Afrikas Gelbfieberausbrüche können mit Impfstoffen reduziert werden – Vax Before Travel

Afrika (Vax vor der Reise)

Jedes Jahr begeht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der letzten Aprilwoche die Afrikanische Impfwoche. Die Woche bietet die Gelegenheit zu zeigen, wie innovative Impfstoffe uns, Jung und Alt, vor mehr als 25 durch Impfung vermeidbaren Krankheiten schützen.

Das diesjährige Thema „Langes Leben für alle“ hebt das lebensrettende Potenzial von Impfstoffen wie etwa gegen Gelbfieber hervor.

Gelbfieber ist eine epidemische, durch Stechmücken übertragene, durch Impfung vermeidbare Krankheit, die durch ein Arbovirus verursacht wird, das durch die Stiche infizierter Aedes- und Haemagogus-Mücken auf den Menschen übertragen wird.

Am 28. April 2022 bestätigte die WHO, dass etwa vierzig Länder, 27 in Afrika und 13 in Mittel- und Südamerika, als Hochrisikoländer für Gelbfieber eingestuft sind.

Und Gelbfieber kann durch sichere und wirksame Impfstoffe wie YF-Vax und Stamaril verhindert werden.

Kürzlich meldete die WHO-Region Afrika neue Gelbfieberausbrüche in Uganda und Kenia.

Anfang März 2022 erhielt die WHO vom ugandischen Gesundheitsministerium (MoH) eine Benachrichtigung über vier Verdachtsfälle auf Gelbfieber.

Bis zum 25. April 2022 wurden sieben Verdachtsfälle durch Plaquereduktions-Neutralisationstest positiv auf Gelbfieber-Antikörper getestet.

Als Reaktion darauf erklärte das MoH einen Ausbruch und ein schnelles Reaktionsteam wurde in die betroffenen Distrikte entsandt. Aufgrund des Potenzials einer Ausbreitung der Epidemie in Uganda und des Risikos einer Ausbreitung auf Nachbarländer bewertete die WHO das Risiko auf nationaler und regionaler Ebene als „hoch“.

Leider hat Uganda den Gelbfieberimpfstoff nicht in die routinemäßige Impfung aufgenommen, und die geschätzte Gesamtimmunität der Bevölkerung ist unzureichend (4,2 %).

In Kenia wurden bis Ende März 2022 insgesamt 53 Verdachtsfälle auf Gelbfieber, darunter sechs Todesfälle, aus dem Landkreis Isiolo gemeldet.

Laut WHO-UNICEF beträgt die geschätzte Gesamtdurchimpfung durch Routineimpfungen 7 % der Zielbevölkerung auf nationaler Ebene.

Bis zum 1. Mai 2022 hatte Kenia keine groß angelegten Nachhol-Impfkampagnen durchgeführt.

Aber die Gelbfieberimpfung ist jetzt in den nationalen Routineimpfplänen (dh für Kinder im Alter von neun Monaten) in den vier Bezirken mit dem höchsten Risiko enthalten.

Die US CDC hat zuvor Reisehinweise für Ghana und Nigeria herausgegeben, um internationale Reisende zu warnen. Darüber hinaus empfiehlt die CDC Impfungen vor dem Besuch von Risikogebieten.

In den USA sind Gelbfieberimpfstoffe nur in zertifizierten Kliniken und Apotheken erhältlich.

Und Sie sollten eine gelbe Karte namens Internationales Impf- oder Prophylaxezertifikat erhalten, um nachzuweisen, dass Sie kürzlich geimpft wurden.

Nach der Ansteckung brütet das Gelbfiebervirus 3 bis 6 Tage im Körper aus. In den meisten Fällen verschwinden die Symptome nach einigen Tagen, sagt die US-amerikanische CDC.

Ein kleiner Teil der Patienten kann jedoch schwerere Symptome wie hochgradiges Fieber, Bauchschmerzen mit Erbrechen, Gelbsucht und dunklen Urin haben, die durch akutes Leber- und Nierenversagen verursacht werden.

Verwandte Todesfälle können bei etwa der Hälfte der Gelbfieberpatienten mit schweren Symptomen auftreten.

Vax-vor-der-Reise veröffentlicht faktengeprüfte, forschungsbasierte Nachrichten über Reiseimpfstoffe.

Leave a Comment