Alles, was Sie wissen müssen: Fußball-Meisterschaftswochenende

SAMSTAG, 7. MAI

Münster SFC Halbfinale
Cork gegen Kerry, Páirc Uí Rinn, 18 Uhr

SONNTAG, 8. MAI

Connacht SFC Halbfinale
Galway – Leitrim, Pearse Stadium, 15.30 Uhr

Ulster SFC Halbfinale
Donegal in Cavan, Clones, 16 Uhr

ONLINE
Live-Blogs auf RTÉ Sport Online und RTÉ News Now App.

Fernseher
Live-Übertragung von Donegal gegen Cavan auf RTÉ2 und RTÉ Player ab 15:45 Uhr (Sonntag). Live-Berichterstattung von Cork gegen Kerry auf Sky Sports (Einwurf, Samstag, 18 Uhr).

Auf GAAGO können Cork gegen Kerry und Donegal gegen Cavan weltweit angesehen werden.

Höhepunkte der gesamten Aktion des Wochenendes bei The Sunday Game, RTÉ2 und dem RTÉ Player, ab 21:30 Uhr.

RADIO
Live-Kommentare zu Saturday Sport und Sunday Sport auf RTÉ Radio 1 und auf Irisch zu Raidó na Gaeltachta.

WETTER

Samstag: Trocken über Nacht mit einigen klaren Perioden und nur gelegentlich Regen oder Nieselregen. Temperaturen zwischen 8 und 11 Grad. Leichte südliche oder wechselnde Brisen lassen Dunst und Nebelschwaden entstehen.

Sonntag: Nebel und Nebel werden sich früh am Morgen verziehen, um einen Tag mit einer Mischung aus Wolken und sonnigen Perioden mit einigen leichten Regenschauern zu hinterlassen. Höchsttemperaturen von 14 bis 18 Grad bei leichter bis mäßiger Süd- bis Südwestbrise. Später in der Nacht bauen sich aus Nordwesten Wolken auf, und mäßige Südwinde nehmen an den Atlantikküsten bis zum Morgen frisch bis stark zu. Weitere Informationen finden Sie unter traf.ie.

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um diesen YouTube-Inhalt zu ladenWir verwenden YouTube, um zusätzliche Inhalte zu verwalten, die Cookies auf Ihrem Gerät setzen und Daten über Ihre Aktivitäten sammeln können. Bitte überprüfen Sie ihre Details und akzeptieren Sie sie, um den Inhalt zu laden.Einstellungen verwalten

Cork-Kerry: Bergauf-Silbe für die Hype-Männer

Nicht die unmittelbar appetitlichste Ausstattung, das kann man nicht leugnen.

Die natürliche Reihenfolge der Dinge ist, dass Cork-Kerry das Herzstück des Wochenendes bilden sollte. Es war einmal, dass die jährliche Kollision dieser beiden eine Krawatte mit blauem Band war.

Die Dinge stehen in dieser Rivalität so schlecht, dass die Granden von Kerry auf ihre uralte Sitte verzichtet haben, die Opposition auf offensichtlich unaufrichtige Weise zu plaudern.

“In den letzten Jahren waren die Fußballer von Cork eine Schande”, lautete diese Woche die Schlagzeile in der Kolumne der Irish Times von Darragh Ó Sé.

Dies ist sicherlich ein drastischer Gangwechsel von ihrem üblichen Nick-and-Wink-Rhetorikstil im Vorfeld eines Cork-Spiels.

Sean O’Shea erzielte im Finale von Münster 2021 ein Tor

In puncto Form, Souveränität und Allround-Spielstärke lagen die beiden Münsteraner Königszapfen vielleicht nie weiter auseinander.

Im Frühjahr galoppierte Kerry zu einem dritten Meistertitel in Folge – obwohl der mittlere „geteilt“ war – und zerriss Mayo auf verheerende Weise. Wie immer sind ihre Augen fest auf den größten Preis gerichtet.

Cork hat es unterdessen zumindest geschafft, sich seinen Platz in der Division 2 zu sichern und sich 2022 einen zweiten Schuss auf das Sam Maguire zu sichern – aber nur knapp.

Nach fünf Runden der Allianz League sah Corks Position verzweifelt aus. Ihr Acht-Punkte-Hämmern gegen die Hände der Mitkämpfer Meath löste eine weitere Reihe von Diskussionsrunden zum Thema „Cork in der Krise“ aus, die heutzutage fast wöchentlich stattfinden. Am Ligasonntag bezeichnete Colm O’Rourke ihre Leistung als “erbärmlich”.

Von diesem Tiefpunkt aus erholten sie sich und der noble Steven Sherlock trat sie zum Sieg gegen eine Abwärtsmannschaft, die noch moralisch schlechter war. Dann drängten sie sich in Tullamore in einem dramatischen Abstiegskampf an Offaly vorbei.

Zu diesem Zeitpunkt hatte John Cleary die Leitung übernommen und Keith Ricken ersetzt, der aus gesundheitlichen Gründen für einige Zeit abgereist war.

John Cleary

Cleary, ein All-Ireland-Sieger von 1989 und Manager der U21-All-Ireland-Siegermannschaft von Cork 2009, war bei früheren Bewerbungen, Cork-Manager zu werden, frustriert. Niall Cahalane bestand diese Woche darauf, dass es eine „Schande“ (wieder dieses Wort) sei, dass er wurde bisher übersehen und im Wesentlichen nur standardmäßig installiert.

Auch an der Verletzungsfront sieht es für Kerry rosiger aus. Sean O’Shea, David Moran und Stefan Okunbur sind wieder fit, was bedeutet, dass Jack O’Connor im Wesentlichen das volle Kompliment zu entfalten hat. Cork hingegen wird mit Sean Powter wahrscheinlich auf einen seiner Schlüsselspieler verzichten müssen.

David Clifford, der das Frühjahr damit verbracht hat, die Verteidigung der 1. Liga auseinander zu reißen, muss aus irgendeinem merkwürdigen Grund noch seine Stiefel gegen Cork füllen, wie mein Kollege Declan Whooley morgen auf der Website weiter untersucht. Er hat nur eine Gesamtsumme von 0-11 aus vier Spielen erzielt.

Der Cork-Manager behauptete diese Woche, dass die Spieler von ihrem Stand über dem Veranstaltungsort zusammengehalten wurden.

Mit einer Kapazität von 11.000 sollte Páirc Uí Rinn viel zu klein sein, um ein Cork-Kerry-Spiel aufzunehmen. Leider deutet es an diesem Wochenende darauf hin, dass es mehr als groß genug sein wird.

Hindsight ist offiziell 2020

Die Underdogs in Münster und Ulster können sich vielleicht von der unvergesslichen Wintermeisterschaft 2020 nähren.

Cork war gegen Kerry absolut hoffnungslos und schlug sie dank Mark Keanes spätem, spätem Tor auf atemberaubende Weise.

Es wäre weit hergeholt, Mickey Grahams Cavan als No-Hopers gegen Donegal zu charakterisieren – entweder im Jahr 2020 oder jetzt.

Graham hat keinen Hehl daraus gemacht, die Meisterschaft anzustreben, und seine Ablehnung gegenüber der Liga fühlt sich fast retro an. Als Cavan-Manager präsidierte er die aufeinanderfolgenden Abstiege auf beiden Seiten dieses außergewöhnlichen Ulster-Triumphs von 2020.

Mickey Graham feiert nach dem Ulster-Finale 2020

Während Cavan im Frühjahr der Division 4 entkam, ließ die Art und Weise ihrer Beförderung bestimmte Beobachter unterfordert zurück. Es wurde angenommen, dass sie dort unten in den Eingeweiden der vierten Liga slumten, aber ihre ultimative Punktedifferenz von +17 in sieben Spielen hat die Leute nicht umgehauen.

Dies führte dazu, dass die Fachwelt im Antrim-Cavan-Spiel gespalten war, obwohl sie es wahrscheinlich nicht hätte sein sollen. Cavan blitzte im Corrigan Park gegen die Gegner der Division 3 an, Paddy Lynch war eine ständige Bedrohung im Inneren, Gearoid McKiernan und James Smith drängten aus dem mittleren Drittel nach vorne. Auch der spät eingeführte Veteran Martin Reilly sah besonders edel aus, als Cavan das Spiel wegsteckte.

Donegal ist eine sehr bekannte Größe, aber auch seltsam rätselhaft. Nach einer mittelmäßigen Ligakampagne galten sie in Ballybofey als anfällig gegen Armagh. Daher gab es eine gewisse Überraschung, als sie gewannen, und der größte Teil der Untersuchung nach dem Spiel konzentrierte sich auf Armagh, der schmeichelte, um erneut zu täuschen.

Donegal entsandte Armagh in Ballybofey

Die Schlüsselpassage des Spiels fiel nach der Halbzeit, als sie irgendwie die Angriffswelle von Armagh verstanden, ohne einen einzigen Treffer zu kassieren, kurz bevor Paddy McBreaty das einzige Tor des Spiels erzielte. Die alten Hasen Ryan McHugh, genannt Man of the Match, und Michael Murphy traten in der zweiten Halbzeit in den Vordergrund und beendeten das Match geschickt mit einem Minimum an Aufhebens. Als Außenverteidiger war Jason McGee eine ständige All-Action-Bedrohung, die aus der Tiefe rannte.

Wie Mayo wurden sie dafür bestraft, dass sie den Ball übermäßig laufen ließen und keine Kickoption hatten. Sie fallen oft in ein Muster, in dem sie mit endlosen Handpassbewegungen über das Spielfeld krabbeln. Ihre Angriffe waren etwas zielstrebiger, wenn es gegen Armagh darauf ankam. Die Erinnerung an die Aufregung von 2020 sollte am Sonntag jeden Hauch von Selbstgefälligkeit abwehren. Sie werden bevorzugt, um ein 10. Ulster-Finale in 12 Jahren zu erreichen.

Morans Männer laufen an diesem Wochenende gegen eine Wand

Andy Moran während Leitrims Sieg in Ruislip

Es zeichnet sich ab, dass der überschwängliche Andy Moran in Leitrim gute Arbeit geleistet hat. Die Connacht-Außenseiter starteten einen anständigen Angriff auf den Aufstieg in Division 4 und blieben nur knapp hinter Cavan und Tipperary zurück (aber erst, nachdem sie letzteren in Thurles demoliert hatten).

In der ersten Runde von Connacht meisterten sie dann den oft kniffligen Test von London in Ruislip und revanchierten sich für ihre kostspielige Niederlage gegen die Exiles in der Liga.

Wieder besser, sie gewannen ohne ihren Chefschützen Keith Beirne, den besten Torschützen der Division 4, der gesperrt war. Er wird benannt unter den Subs für das Sonntagsspiel. Ryan O’Rourke stand in seiner Abwesenheit auf und erzielte das 2:02, einschließlich des entscheidenden Tors.

Sie sind auf dem Weg nach Salthill und einer Aufgabe, die sie sicherlich überfordern wird. Ihr Gemetzel durch Mayo im letztjährigen Halbfinale der Provinz – umso unbequemer, weil es im Fernsehen übertragen wurde – erhöhte den Druck auf die Provinzräte weiter. Nichtsdestotrotz sammelten diese hartnäckigen Betreiber genügend Stimmen, um radikale Veränderungen auf der letztjährigen Ratstagung zu blockieren. Und so wird Leitrim im Sommer einen weiteren Schnitt bei einem der Big Two von Connacht erhalten.

Leitrim sieht glücklicher aus als im Jahr 2021, daher hoffen sie, eine respektablere Leistung gegen eine Mannschaft aus Galway zu erbringen, deren Publikum ihre Gedanken wahrscheinlich bereits zu einem Connacht-Entscheidungsspiel gegen die alten Feinde Roscommon schweifen lässt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um diese rte-player-Inhalte zu ladenWir verwenden rte-player, um zusätzliche Inhalte zu verwalten, die Cookies auf Ihrem Gerät setzen und Daten über Ihre Aktivitäten sammeln können. Bitte überprüfen Sie ihre Details und akzeptieren Sie sie, um den Inhalt zu laden.Einstellungen verwalten

Hören Sie sich den RTÉ GAA Podcast an Apple-Podcasts, Klangwolke, Spotify, oder wo immer Sie Ihre Podcasts bekommen.

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ? n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
}
;
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’, ‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

fbq(‘init’, ‘513914798814299’);

fbq(‘init’, ‘532150710329020’);

fbq(‘init’, ‘1055413517874698’);

fbq(‘track’, “PageView”);

Leave a Comment