Apple, Google und Microsoft unternehmen einen neuen Schritt in eine „passwortlose Zukunft“

Am World Password Day haben sich die Technologiegiganten verpflichtet, einen passwortlosen FIDO-Anmeldestandard auf ihren Geräten und Plattformen zu unterstützen.

Drei Technologiegiganten machen Schritte in Richtung einer Zukunft ohne Passwörter, da Apple, Google und Microsoft sich verpflichtet haben, die Unterstützung für alternative Anmeldemethoden zu erweitern.

Am World Password Day (heute, 5. Mai) teilten die drei Unternehmen ihre Pläne zur Unterstützung eines gemeinsamen passwortlosen Anmeldestandards, der von der FIDO Alliance und dem World Wide Web Consortium entwickelt wurde.

Diese Unternehmen unterstützen bereits passwortlose Anmeldeoptionen, verlangen jedoch normalerweise, dass sich Benutzer bei jeder Website oder App anmelden, bevor sie passwortlose Funktionen nutzen können.

Im Laufe des nächsten Jahres werden die Technologiegiganten diese Unterstützung erweitern und Benutzern den automatischen Zugriff auf ihre FIDO-Anmeldeinformationen ermöglichen, ohne sich bei jedem Konto anmelden zu müssen. Benutzer können sich auch mit mobilen FIDO-Authentifizierungsgeräten bei einer App oder Website auf einem Gerät in der Nähe anmelden, unabhängig vom Betriebssystem oder Browser, das sie ausführen.

„Dieser Meilenstein ist ein Beweis für die gemeinsame Arbeit, die in der gesamten Branche geleistet wird, um den Schutz zu erhöhen und die veraltete passwortbasierte Authentifizierung zu beseitigen“, sagte Mark Risher, Senior Director of Product Management bei Google.

„Für Google stellt es fast ein Jahrzehnt der Arbeit dar, die wir zusammen mit FIDO geleistet haben, als Teil unserer kontinuierlichen Innovation für eine passwortlose Zukunft.“

FIDO, ein offener Branchenverband, der die Abhängigkeit von Passwörtern verringern möchte, beschrieb die Nur-Passwort-Authentifizierung als „eines der größten Sicherheitsprobleme“ im Internet. Dies liegt daran, dass viele Benutzer am Ende dasselbe Passwort für mehrere Dienste verwenden, was zu Datenschutzverletzungen und Kontoübernahmen führen kann.

Die Allianz sagte, dass sich Benutzer durch erweiterte standardbasierte Funktionen bei Konten und Apps anmelden können, indem sie die gleiche Aktion verwenden, die sie zum Entsperren ihrer Geräte ausführen, z. B. einen Fingerabdruck oder ein PIN-Gerät.

FIDO sagte, dies sei sicherer als Passwörter oder „alte Multifaktor-Technologien“ wie Einmalpasswörter, die per E-Mail oder Text gesendet werden.

„Ubiquität und Benutzerfreundlichkeit sind entscheidend für die Einführung der Multifaktor-Authentifizierung in großem Maßstab, und wir begrüßen Apple, Google und Microsoft dafür, dass sie dazu beigetragen haben, dieses Ziel zu verwirklichen, indem sie sich verpflichten, diese benutzerfreundliche Innovation in ihren Plattformen und Produkten zu unterstützen“, so Andrew Shikiar, CMO der FIDO Alliance genannt.

„Diese neue Funktion wird eine neue Welle von reibungsarmen FIDO-Implementierungen neben der laufenden und zunehmenden Verwendung von Sicherheitsschlüsseln einleiten und Dienstanbietern eine vollständige Palette von Optionen für den Einsatz moderner, Phishing-resistenter Authentifizierung bieten“, fügte Shikiar hinzu.

Viele Sicherheitsexperten befürworten passwortlose Authentifizierungsmethoden, um das Risiko von Sicherheitsverletzungen zu minimieren. Craig Lurey, CTO und Mitbegründer des Cybersicherheitsunternehmens Keeper Security, sagte SiliconRepublic.com jedoch letztes Jahr: „Egal, wie sehr wir innovativ sind, Passwörter sind hier, um zu bleiben“.

10 Dinge, die Sie jede Woche direkt in Ihren Posteingang wissen müssen. Melden Sie sich für die Täglich kurzSilicon Republic’s Digest of Essential Sci-Tech News.

Leave a Comment