Brain Cancer Canada finanziert Kanadas erste Genomik-Technologie zur schnellen und präzisen Hirntumordiagnostik

TORONTO, May 01, 2022 (GLOBE NEWSWIRE) – Heute ist der erste Tag des Brain Cancer Awareness Month. An diesem Tag spendet Brain Cancer Canada 100.000 US-Dollar an die St. Michael’s Hospital-Programm zum Erwerb und zur Entwicklung von Genomtechnologie, die Patienten mit Hirntumoren hilft. Mit diesem Zuschuss werden genetische Diagnostik, Tests und Behandlungen für Kanadier, bei denen primäre bösartige Hirntumoren diagnostiziert wurden, leichter zugänglich. Diese Technologie hilft St. Michael’s Hospital führt eine neue Grenze für die Präzisionsmedizin ein, die auf Hirntumoren bei Kindern und Erwachsenen abzielt.

Das Programm zielt darauf ab, eine optimierte Versorgung zu bieten, indem es in der Lage ist, schnell zu reagieren und die Behandlung auf die spezifische genetische Ausstattung des Tumors des Patienten auszurichten. Der Ansatz soll wertvolle Zeit für die Behandlung von Patienten sparen und Möglichkeiten für eine bessere Versorgung einer Krebserkrankung mit einer unglaublich hohen Sterblichkeitsrate schaffen. Die von Brain Cancer Canada unterstützte Genomik-Technologie wird bei St. Michaels Mission, Präzisionsmedizin zu liefern, eines der Hauptziele des weltweit ersten Care Experience Institute des Krankenhauses und seine Mission, die Erfahrung des Patienten neu zu erfinden.

Einer der Champions des Programms ist St. Dr. Michaels Neurochirurg Sunit Das, Leiter von Tumoren des Zentralnervensystems bei Ontario Health (Cancer Care Ontario) und Leiter des Adolescent and Young Adults Brain Tumor Consortium. Die Großzügigkeit von Brain Cancer Canada im Laufe der Jahre hat St. Michael’s Hospital verschiebt die Grenzen des Möglichen bei der Behandlung von Hirntumoren.” sagt dr. Dass. „Dank ihrer jüngsten Spende zur Unterstützung der Entwicklung eines neuartigen genetischen Testpanels für die Neuroonkologie werden wir jetzt in der Lage sein, Gehirntumore viel schneller und präziser zu diagnostizieren und zu behandeln. Das ist wertvolle Zeitersparnis und die Wirkung wird massiv sein.“

St. Michael’s Hospital versorgt mit 350 Fällen pro Jahr mehr Patienten mit primären bösartigen Hirntumoren in Kanada als jedes andere Krankenhaus. Es ist die Heimat einiger der weltweit führenden Experten, die Pionierarbeit in der innovativen Hirntumorchirurgie geleistet und seinen Ruf als führendes Krankenhaus bei der Anwendung minimalinvasiver chirurgischer Techniken zur Behandlung von Hirntumoren begründet haben.

Es macht mich stolz, diese Spende dem Team von St. Michael’s Hospital heute, weil wir mit einigen der brillantesten Wissenschaftler der Welt zusammenarbeiten können, indem wir die unglaubliche Genomtechnologie nutzen, die durch jahrzehntelange harte Arbeit und Hingabe der Wissenschaftsgemeinschaft entwickelt wurde“, sagte Angela Scalisi, Vorsitzende von Brain Cancer Canada. „Es ist auch demütigend, weil die Menschen, für die dies einen Unterschied machen kann, die Chancen gegen sich haben und dennoch jeden Tag ums Leben kämpfen. Ich bin sehr stolz darauf, diesen Zuschuss heute ankündigen zu können, da er durch die harte Arbeit unserer rein ehrenamtlichen Organisation und unserer großzügigen Spender, darunter Scotia Wealth Management, Yamana Gold und Hampton Securities Limited, ermöglicht wurde.“

„Insgesamt konnten wir in weniger als einem Jahr – während einer Pandemie – 400.000 US-Dollar für Forschung bereitstellen, die fortschrittliche Genomwissenschaft zur Entwicklung neuer Technologien und Medikamente nutzt“, sagte Marc Peeters, Director of Partnerships and Stakeholders von Brain Cancer Canada. „Es ist bedauerlich, dass unsere Arbeit benötigt wird, um die Finanzierung von Spitzentechnologie in Kanada im Kampf gegen Hirntumoren zu ermöglichen. Die Gemeinschaft, die durch diese wirklich herzzerreißende Krankheit zusammengehalten wird – Patienten, Wissenschaftler und Spender – ist jedoch eine der engagiertesten und stärksten Gruppen von Menschen, die Sie finden können. Es ist eine unglaublich schwierige Aufgabe, aber wir sind überzeugt, dass diese Gemeinschaft die Barrieren überwinden wird, die wir in der Vergangenheit für unmöglich hielten, und diese Krankheit letztendlich beherrschbar machen wird.

Um mehr über Brain Cancer Canada zu erfahren, besuchen Sie bitte www.braincancercanada.ca

——-

KONTAKTINFORMATION
Bei Anfragen wenden Sie sich bitte an: Marc Peeters, Director Partnerships and Stakeholders bei Brain Cancer Canada, [email protected]416 918 6678

Leave a Comment