Celtic legte Champagner nach Unentschieden gegen Rangers auf Eis

Celtic machte mit einem fesselnden 1:1-Unentschieden gegen den Old-Firm-Rivalen Rangers in Parkhead einen großen Schritt in Richtung des Cinch-Premiership-Titels.

VOLLSTÄNDIGE SPIELDETAILS

Die Hellblauen, die am Donnerstagabend im Hinspiel des Halbfinals der Europa League in Deutschland mit 0: 1 von RB Leipzig geschlagen wurden, begannen positiv, aber in der 20. Minute schoss der portugiesische Angreifer Jota aus kurzer Distanz an Gers-Torhüter Allan McGregor vorbei.

Stürmer Fashion Sakala glich in der 68. Minute mit einem starken Schuss aus, aber das Unentschieden hält Rangers sechs Punkte hinter den Hoops mit nur noch drei ausstehenden Spielen – und da Celtic eine überlegene Tordifferenz von 19 hat, würde es eine bemerkenswerte und unwahrscheinliche Wende brauchen, um den Titel zu behalten bei Ibrox.

Da ein so wichtiges Rückspiel gegen die deutsche Mannschaft bevorstand und der Meistertitel fast eine verlorene Hoffnung war, hatte es Spekulationen über die Mannschaftsauswahl von Giovanni van Bronckhorst gegeben – aber der Niederländer entschied sich für eine starke Mannschaft.

Mittelfeldspieler Steven Davis und Scott Arfield und Sakala ersetzten Ryan Jack, Glen Kamara und Scott Wright, wobei Joe Aribo der zentralste Stürmer war.

Celtic-Chef Ange Postecoglou behielt die gleiche Mannschaft, die letzte Woche beim 2: 0-Sieg in Ross County begann, wobei der japanische Nationalspieler Kyogo Furuhashi erneut dem griechischen Stürmer Giorgos Giakoumakis den Vorzug gab.

Es waren nur rund 700 Rangers-Fans im Stadion mit 60.000 Plätzen erlaubt, das von einer erwartungsvollen Heimunterstützung übertönt wurde, die beobachtete, wie die Ibrox-Mannschaft den besseren Start hinlegte.

In der 12. Minute schoss Ryan Kent eine Flanke von Kapitän James Tavernier aus 12 Metern am Pfosten vorbei, als er zumindest Hoops-Keeper Joe Hart hätte testen müssen, der dann mit einem ordentlichen Distanzschuss des Angreifers fertig werden musste.

Das heimische Publikum ließ seiner Frustration freien Lauf, was sich jedoch bald in Jubel verwandelte, als Jota, der von Benfica ausgeliehen wurde, Gers-Verteidiger Borna Barisic entkam und eine Flanke von Daizen Maeda einköpfte.

In der 31. Minute, nachdem Arfield den Ballbesitz kassiert hatte, köpfte Jota eine Flanke von Mittelfeldspieler Reo Hatate über die Latte.

Die Govan-Männer arbeiteten sich zurück ins Spiel, aber Celtic hätte ihre Führung ausbauen müssen. Der ungedeckte Furuhashi hakte nach einer Abseitsbewegung einen Schuss über die Latte nach einer Flanke von Maeda, der dann am Pfosten vorbeiköpfte, nur McGregor konnte ihn schlagen.

Die Rangers starteten vielversprechend in die zweite Halbzeit, und Verteidiger Connor Goldson schoss nach einer Ecke von James Tavernier über die Latte, bevor Maeda hastig einen Schuss über das Tor schoss und eine weitere gute Chance am anderen Ende vertan wurde.

Postecoglou nahm nach einer Stunde einen dreifachen Wechsel vor, wobei Giakoumakis, Tom Rogic und Nir Bitton Furuhashi, Hatate und Matthew O’Riley ersetzten.

Bei den Rangers wurde Davis durch Ryan Jack ersetzt, Wright kam für Aribo, und vier Minuten später waren die Gäste gleichauf, als Sakala sich mit Kent kombinierte, bevor er einen niedrigen Drive an Hart an seinem nahen Pfosten vorbeischoss.

Der Keeper von Celtic hätte es vielleicht besser machen sollen, aber dann lenkte er einen kraftvollen Schuss des sambischen Nationalspielers über die Latte, und Sakala köpfte die anschließende Ecke über das Tor.

Das Spiel verlief von Ende zu Ende in einem rasanten Tempo.

In der 74. Minute ignorierte Schiedsrichter John Beaton einen Elfmeter von Celtic, als Rogics Flanke John Lundstram traf, bevor Liel Abada Maeda ersetzte.

Es war ein hektisches Ende, bei dem die Rangers alles für den Sieg gaben, den sie brauchten, um ihre geringen Titelhoffnungen am Leben zu erhalten.

Hart machte dann eine großartige Parade von Arfield, bevor er Jacks Schuss vom Abpraller sammelte, und dann traf Sakala den Pfosten, nachdem er von Arfield durchgesetzt worden war.

Der Mittelfeldspieler von Gers wurde durch Amad Diallo ersetzt, der sofort verwarnt wurde, weil er Abada bei einem Konter zu Fall gebracht hatte – der israelische Flügelspieler brachte den Ball dann lange vorher mit hochgezogener Abseitsfahne ins Netz.

Der Schlusspfiff beendete eine pulsierende Begegnung, bei der Celtic fast schon Meister wurde.

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ? n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
}
;
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’, ‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

fbq(‘init’, ‘513914798814299’);

fbq(‘init’, ‘532150710329020’);

fbq(‘init’, ‘1055413517874698’);

fbq(‘track’, “PageView”);

Leave a Comment