Cork Council bedauert „negative Kommentare“, die zur Entfernung der Maureen O’Hara-Statue geführt haben

Der Cork County Council hat seine Enttäuschung über „anhaltende, beunruhigende negative Online-Kommentare“ zum Ausdruck gebracht, die eine Künstlerin dazu veranlassten, eine Skulptur der verstorbenen Hollywood-Schauspielerin Maureen O’Hara von einer öffentlichen Ausstellung in ihrer Wahlheimat Glengarriff zu entfernen.

In einer Erklärung sagte die lokale Behörde, sie habe auf Ersuchen der Glengarriff Tourism and Development Association Mittel aus dem Town and Village Renewal Scheme 2017 für ein Projekt zum Gedenken an die in Irland geborene Frau O’Hara mit einer lebensgroßen Bronzekunstinstallation beantragt.

Der Auftrag für diese Skulptur wurde nicht installiert, da die ursprüngliche Künstlerin an einer Krankheit litt, die die Fertigstellung ihrer Arbeit verhinderte.

Die Glengarriff Tourism and Development Association teilte dem CoDon Uncil daraufhin mit, dass sie finanziell nicht in der Lage sei, ein neues Kunstwerk in Auftrag zu geben, das den Bedingungen des Programms entsprechen würde.

Es wurde vereinbart, dass der Cork County Council stattdessen eine Skulptur in Auftrag geben würde, um das Projekt gemäß dem Finanzierungsantrag an die Gemeinde zu liefern.

Die zweite Skulptur, die 2020 für 33.000 € beim Bildhauer Don Cronin in Auftrag gegeben wurde, wurde Ende April in Glengarriff installiert. Der Rat sagte, er sei mit der Skulptur zufrieden.

“Der Rat ist zufrieden, dass es eine gute Darstellung einer jungen Maureen O’Hara war, künstlerische Verdienste hatte, für die Installation im öffentlichen Raum geeignet war und die Ziele erfüllte, die im Antrag für das Stadt- und Dorferneuerungsprogramm festgelegt wurden.”

Online-Gegenreaktion

Die örtliche Behörde fügte hinzu, dass der Bildhauer beschlossen habe, die Statue zu entfernen und den Auftrag nach einer großen Gegenreaktion im Internet abzulehnen.

„Der Cork County Council bedauert, dass der Künstler nach anhaltenden beunruhigenden negativen Online-Kommentaren über die Installation, wie von lokalen und nationalen Medien berichtet wurde, angedeutet hat, dass er es vorziehen würde, die Skulptur zu entfernen und den Auftrag abzulehnen.

Der Rat ist beunruhigt darüber, dass unangemessene anonyme Online-Kommentare zu einem weit verbreiteten und unfairen Mittel geworden sind, um auf Community-Projekte wie dieses zu reagieren, und ist sich auch der Auswirkungen der Online-Verletzung des Rufs eines bekannten, respektierten, talentierten lokalen Künstlers bewusst und aufrichtig bedauert die Not, die er und seine Familie aufgrund seiner Teilnahme an diesem Projekt erfahren haben.“

Maureen O’Hara wurde 1920 in Ranelagh, Dublin, geboren. Sie war das älteste von sechs Kindern der Familie Fitzsimons.

Der am Abbey Theatre ausgebildete Schauspieler wurde 1946 eingebürgerter US-Bürger und besaß eine doppelte irisch-amerikanische Staatsbürgerschaft.

Zu ihren frühen Filmen gehörten „My Irish Molly“ und „Der Glöckner von Notre Dame“, aber John Fords „The Quiet Man“ (1952), in dem sie neben John Wayne die Hauptrolle spielte, wird ihr am besten in Erinnerung bleiben. Sie starb im Oktober 2015 in Boise, Idaho, nachdem sie in über 60 Filmen mitgespielt hatte.

Die Statue von Maureen O’Hara wurde entfernt.

Ihre 71-jährige Tochter Bronwyn Fitzsimons wurde im Mai 2016 tot auf einem Grundstück der Familie von Frau O’Hara in Glengarriff aufgefunden.

Maureen O’Hara hatte eine lebenslange Liebe zu West Cork, eine Zuneigung, die von der Gemeinde in Glengarriff erwidert wurde. Sie besaß vier Jahrzehnte lang ein Anwesen in der malerischen Küstenstadt.

Lugdine Park war ihre Flucht aus dem intensiven Rampenlicht, das damit verbunden ist, den größten Teil ihres Erwachsenenlebens ein Star der Leinwand zu sein. Sie verließ das Anwesen 2012 zum letzten Mal, um näher bei der Familie in den USA zu sein.

Frau O’Hara kaufte das Anwesen 1970 mit ihrem verstorbenen Ehemann Charles Blair. Der Rekordpilot starb 1978 bei einem Fabrikunglück in St. Thomas auf den Jungferninseln

Maureen unterhielt viele Besucher in Glengarriff, darunter den verstorbenen ehemaligen Bürgermeister von New York, Ed Koch. Der Star erhielt 2014 einen Ehren-Oscar – ein Jahr vor ihrem Tod im Schlaf im Alter von 95 Jahren.

X

Leave a Comment