COVID-19-Risikofaktoren: Eine umfassende Liste

Das Virus, das COVID-19 verursacht, hat viele Mutationen und Varianten durchlaufen. Einige werden leichter übertragen als andere, und einige können zu schwereren Erkrankungen führen. Trotz all dieser Mutationen haben Experten des öffentlichen Gesundheitswesens eine Reihe von COVID-19-Risikofaktoren identifiziert. Diese Risikofaktoren scheinen die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung, eines Krankenhausaufenthalts oder sogar des Todes zu erhöhen.

Älteres Alter

Mit zunehmendem Alter beginnt Ihr Immunsystem, wie viele andere Körpersysteme, an Effizienz zu verlieren. Ihr Immunsystem kann länger brauchen, um zu reagieren, oder es kann keine so starke Reaktion hervorrufen wie früher. Sie können auch von einer Autoimmunerkrankung betroffen sein.

Das Alter, in dem diese Veränderungen auftreten, ist unterschiedlich. Aber eine Studie aus dem Jahr 2022 schlägt Menschen vor über 50 Jahre alt haben ein erhöhtes Risiko für schweres COVID-19. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) mehr als 81 Prozent der COVID-19-Todesfälle sind bei Menschen über 65 Jahren aufgetreten.

Geschwächtes Immunsystem

Ihr Immunsystem ist ein Torwächter, wenn es darum geht, Sie vor Infektionen zu schützen. Dieses System ist dafür verantwortlich, Bakterien, Viren und andere Fremdstoffe, die in Ihren Körper gelangen, zu erkennen und davor zu schützen.

Ihr Immunsystem kann aufgrund einer Krankheit oder eines anderen Zustands von Natur aus schwach sein oder durch irgendeine Art von Therapie medizinisch geschwächt sein. In diesem Fall ist es möglicherweise nicht in der Lage, das Virus, das COVID-19 verursacht, zu erkennen oder zu zerstören.

Einige Erkrankungen oder Medikamente, die zu einem geschwächten Immunsystem beitragen und Ihr Risiko für schweres COVID-19 erhöhen können, sind:

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft durchläuft Ihr Körper viele Veränderungen. Jedes System in Ihrem Körper, einschließlich Ihres Immunsystems, wird in irgendeiner Weise von einer Schwangerschaft beeinflusst. Entsprechend der CDCPersonen, die schwanger sind oder in den letzten 6 Wochen schwanger waren, haben ein erhöhtes Risiko für eine schwerere Erkrankung durch COVID-19.

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen treten auf, wenn Ihr Immunsystem nicht richtig funktioniert. Bei den meisten Autoimmunerkrankungen greift Ihr Körper seine eigenen Zellen oder Gewebe an.

Menschen mit Autoimmunerkrankungen können einen gewissen Schutz des Immunsystems durch die Erkrankung selbst verlieren. Aber in vielen Fällen können die Behandlungen für diese Erkrankungen auch den Schutz verringern. Viele Autoimmunerkrankungen werden mit Medikamenten behandelt, die das Immunsystem schwächen, um dessen Angriffe auf den eigenen Körper zu reduzieren.

Beispiele für Autoimmunerkrankungen, die Ihr Risiko für schweres COVID-19 erhöhen können, sind:

Nicht alle Autoimmunsysteme weisen jedoch das gleiche Risiko auf. Zöliakie zum Beispiel wurde nicht mit einem erhöhten Risiko für schweres COVID-19 in Verbindung gebracht. Ihr Risiko für schweres COVID-19 hängt von Ihrer Erkrankung und der Behandlung ab, die Sie erhalten.

Bluterkrankungen

Ihr Blut spielt eine wichtige Rolle in Ihrer Immunfunktion. Blut trägt die weißen Blutkörperchen und andere Immunzellen, die durch Ihren Körper wandern, um Infektionen zu erkennen und zu bekämpfen.

Entsprechend der Nationale Gesundheitsinstitute (NIH), COVID-19 kann das Risiko von Blutgerinnseln und anderen Komplikationen erhöhen. Menschen mit Blutgerinnungsstörungen haben möglicherweise ein höheres Risiko für eine schwere Erkrankung durch COVID-19.

Einige dieser Bedingungen umfassen:

Krebs

Krebs ist der allgemeine Name für eine Reihe von Erkrankungen, bei denen schnell wachsende Krebszellen gesunde Zellen und Gewebe übernehmen. Wenn dies geschieht, hindern Krebszellen den betroffenen Körper daran, seine normale Funktion auszuführen, was eine Kaskade von Symptomen verursacht.

Einige Krebsarten wie Leukämie können Ihr Immunsystem direkt schwächen und Ihr Risiko für schweres COVID-19 erhöhen. Andere Krebsarten beeinträchtigen normalerweise auch das Immunsystem, entweder durch direkte Schädigung oder durch Behandlung. Chemotherapie und Bestrahlung können viele Arten von Krebszellen effektiv eliminieren, aber sie zerstören dabei normalerweise auch Immunzellen.

Diabetes

Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die die Funktion Ihrer Bauchspeicheldrüse, des Organs, das hilft, Ihren Blutzucker durch die Produktion von Insulin zu kontrollieren, reduziert. Typ-2-Diabetes wird oft durch Lebensstilfaktoren wie Ernährung erworben.

Es wurde festgestellt, dass beide dieser Erkrankungen das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung erhöhen. Aber nach a Studie 2021Typ-1-Diabetes kann das höhere Risiko darstellen.

Behinderungen

Es gibt mehrere Gründe, warum auch Menschen mit bestimmten körperlichen oder entwicklungsbedingten Behinderungen einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 ausgesetzt sein können. Entsprechend der CDC, Menschen mit Behinderungen können anfällig für andere chronische Erkrankungen sein, die ihr Risiko erhöhen. Sie können auch in Gruppen leben, wo die Wahrscheinlichkeit einer Exposition höher ist.

Es ist bekannt, dass bestimmte Behinderungen Sie einem besonderen Risiko für schweres COVID-19 aussetzen, einschließlich:

Herzkrankheit

Menschen mit Herz- und Kreislauferkrankungen sind besonders gefährdet, an COVID-19 schwer zu erkranken. Das Virus selbst fordert einen großen Tribut von der kardiovaskulären Gesundheit. Viele Menschen entwickeln nach COVID-19 kardiovaskuläre Komplikationen, sodass ein beeinträchtigtes System zunächst die Voraussetzungen für eine schwerere Erkrankung schafft.

Beispiele für Herz- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Ihr Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung erhöhen können, sind:

Hypertonie

Hypertonie oder Bluthochdruck wurde bei mehr Menschen mit schwerem COVID-19 festgestellt, aber die Daten sind nicht ganz klar, warum. Menschen mit Bluthochdruck haben oft andere Erkrankungen, die ihr eigenes erhöhtes Risiko für schweres COVID-19 darstellen, wie Herzerkrankungen und Fettleibigkeit.

Bluthochdruck kann auch Ihr Schlaganfallrisiko erhöhen. Und Blutgerinnungsprobleme bei Menschen mit COVID-19 können dieses Risiko noch weiter erhöhen.

Nierenkrankheit

Entsprechend der Nationale Nierenstiftung, COVID-19 erhöht Ihr Risiko einer Nierenschädigung, entweder durch das Virus selbst oder durch die Behandlung. Wenn Sie vor COVID-19 an einer chronischen Nierenerkrankung oder einer anderen Nierenerkrankung leiden, kann dies Ihr Risiko für Nierenverletzungen und andere schwere Komplikationen erhöhen.

Leber erkrankung

Ihre Leber hat viele Funktionen, darunter:

  • Produktion von Blutzellen und Hormonen
  • Regulierung des Cholesterin- und Fettstoffwechsels
  • Filterung von Abfall aus Ihrem Körper

EIN Studie 2021 deutet darauf hin, dass COVID-19 Ihre Leber entweder direkt oder durch Behandlungsmedikamente schädigen kann.

Menschen mit den folgenden Lebererkrankungen können besonders gefährdet sein, an schwerem COVID-19 zu erkranken:

Lungenerkrankung

Von allen Auswirkungen, die COVID-19 auf Ihren Körper hat, ist seine Wirkung auf Ihre Lunge vielleicht die tiefgreifendste. COVID-19 führt normalerweise zu einer Art Lungenentzündung, bei der Schleim die Oberflächen in Ihrer Lunge bedeckt. Diese Oberflächen helfen, Luft in und aus Ihrem Blutkreislauf zu bewegen.

Entsprechend der American Lung Association, wenn Sie an einer Lungenerkrankung leiden, die das Atmen erschwert, kann es für Ihre Lunge umso schwieriger sein, dem Stress von COVID-19 standzuhalten. Beispiele für solche Bedingungen sind:

Psychische Erkrankungen

Psychische Erkrankungen wie Depressionen und Schizophrenie können eine Rolle bei der Entwicklung eines schwereren COVID-19 spielen. Während diese Erkrankungen selbst kein wirklich höheres Infektionsrisiko darstellen, haben Menschen mit psychischen Erkrankungen häufig andere körperliche Erkrankungen, die das Risiko einer schweren Infektion erhöhen können.

Menschen mit psychischen Erkrankungen haben oft Schwierigkeiten, eine angemessene medizinische Versorgung zu finden oder zu erhalten. Sie können auch Schwierigkeiten haben, ihre notwendigen täglichen Gesundheitsaktivitäten zu erledigen.

Neurologische Zustände

Neurologische Erkrankungen beeinträchtigen oft die Fähigkeit einer Person, für sich selbst zu sorgen. Dies kann zu einem erhöhten Infektionsrisiko führen. Auch das Leben in Gruppenheimen oder Pflegeeinrichtungen setzt Menschen mit neurologischen Störungen einem höheren Risiko aus.

Beispiele für diese Bedingungen, die das Risiko erhöhen können, sind:

Adipositas oder Übergewicht

Übergewicht oder Adipositas können Ihr Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung erhöhen, ebenso wie ein Mangel an körperlicher Aktivität. Entsprechend der CDCIhr Risiko einer schweren Erkrankung an COVID-19 steigt mit Ihrem Body-Mass-Index (BMI).

Transplantation

Menschen, die Organ- oder Gewebetransplantationen erhalten haben, sind einem besonders hohen Risiko ausgesetzt, sich mit allen Arten von Infektionen zu infizieren, einschließlich des Virus, das COVID-19 verursacht, und schwer zu erkranken.

Nach einer Transplantation müssen Sie für den Rest Ihres Lebens Medikamente einnehmen. Diese Medikamente verhindern, dass Ihr Körper das transplantierte Gewebe abstößt. Sie unterdrücken Ihr Immunsystem, um eine einladende Umgebung für das transplantierte Gewebe zu schaffen, aber sie können auch das Eindringen von Infektionen erleichtern.

Lifestyle-Faktoren

Eine Reihe von Faktoren des Lebensstils wurden mit einem schwereren COVID-19 in Verbindung gebracht. Diese Verhaltensweisen können zu Gesundheitsproblemen führen, die bekannte Risikofaktoren sind. Einige Aktivitäten, die mit dem höchsten Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung verbunden sind, sind:

.

Leave a Comment