Das Fünf-Sterne-Team von Man City erobert das Titelrennen der Premier League · The42

MANCHESTER CITY HAT SICH von seinem Herzschmerz in der Champions League erholt, um das Titelrennen der Premier League mit einem 5: 0-Sieg gegen Newcastle am Sonntag fest im Griff zu haben.

Raheem Sterlings Doppelpack und Tore von Aymeric Laporte, Rodri und Phil Foden brachten Pep Guardiolas Männer drei Punkte vor Liverpool, drei Spiele vor Schluss.

City lag auch vier Tore vor den Reds aufgrund der Tordifferenz, die immer noch über den Titel entscheiden könnten, wenn der Titelverteidiger eines seiner verbleibenden Spiele gegen Wolves, West Ham und Aston Villa verliert.

Quelle: Alamy Stock Foto

Der Titel ist die einzige Trophäe, um die City noch kämpfen muss, nachdem sie am Mittwoch gegen Real Madrid die Chance vertan haben, ein zweites Champions-League-Finale in Folge zu erreichen.

Die spanischen Giganten kamen aus zwei Toren Rückstand in der Schlussphase, um ein klassisches Halbfinale insgesamt mit 6: 5 zu gewinnen und ein Treffen mit Liverpool in Paris vorzubereiten.

Liverpool kämpft weiterhin um ein historisches Vierfaches an Trophäen, aber das 1: 1-Unentschieden zu Hause gegen Tottenham am Samstag öffnete City die Tür, um seine Führung an der Tabellenspitze auszubauen.

City zeigte keine Anzeichen von körperlicher Erschöpfung oder einen mentalen Kater von Madrid, als sie den Vorteil voll ausnutzten.

Guardiola frischte seine Mannschaft mit vier Änderungen gegenüber der Mannschaft auf, die im Bernabeu gestartet war.

Kyle Walker musste aufgrund einer erneuten Knöchelverletzung ausfallen, während Bernardo Silva, Phil Foden und Riyad Mahrez auf der Bank blieben.

Aber Citys Stärke in der Tiefe glänzte, als Sterling, Jack Grealish, Ilkay Gundogan und Oleksandr Zinchenko alle in einer brillanten Teamleistung auftraten.

Ein gemütlicher Nachmittag für die Heimmannschaft hätte ganz anders verlaufen können, wenn Chris Wood nicht früh direkt auf Ederson geschossen hätte, während der ungedeckte Joelinton ebenfalls am hinteren Pfosten wartete, um den letzten Schliff zu geben.

Chancen kamen und gingen auch am anderen Ende in einer hektischen Eröffnung, als Laporte nach einer Ecke über das Tor schoss und Joao Cancelo eine neckende Flanke von Kevin De Bruyne nicht einlenken konnte.

Cancelo machte es wieder gut, indem er den ersten Satz schuf, als er über das Tor zu Sterling ging, um sein erstes Tor in der Premier League seit Februar zu erzielen.

Newcastle hatte den Ball kurz darauf im Netz, als Wood nach einer Ecke einlenkte, doch gegen Bruno Guimaraes war bereits die Abseitsfahne gehisst worden.

Die Stärke von City aus Standardsituationen hat eine große Rolle dabei gespielt, sie auf die Pole Position zu bringen, um den Titel zu behalten.

SIEHE SPORT
ANDERS

Kommen Sie den wichtigen Geschichten mit exklusiven Analysen, Einblicken und Diskussionen in The42 Membership näher.

Mitglied werden

Guardiolas Männer erzielten am vergangenen Wochenende in Leeds zwei Tore aus toten Bällen und taten dies erneut, um das Spiel über die Magpies hinauszubringen.

Laporte sühnte für seinen früheren Fehlschuss, indem er sieben Minuten vor der Pause aus kurzer Distanz nach Hause schoss, nachdem Dubravka Gundogans Schuss nach einer gut herausgearbeiteten Ecke von De Bruyne verschüttet hatte.

De Bruyne war erneut der Schöpfer des dritten Treffers, als Rodri seine Ecke am kurzen Pfosten einköpfte.

Nur eine Dubravka-Wunderparade verweigerte Zinchenko einen vierten Platz mit einem kraftvollen Anstieg.

Die City-Fans konnten sich in den Schreien der „Meister“ für das letzte Viertel sonnen und zwei weitere Tore in der Nachspielzeit sicherten ihnen einen Tordifferenzpuffer, selbst wenn sie in den nächsten vierzehn Tagen Punkte verlieren sollten.

Foden kam von der Bank, um Zinchenkos niedrige Flanke nach Hause zu lenken, bevor er und Grealish sich zusammenschlossen, um Sterling für seine Sekunde des Spiels abzuschlagen.

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

(function () {

function consentYes() {
fbq(‘consent’, ‘grant’);
}

function consentNo() {
fbq(‘consent’, ‘revoke’);
}

function boot() {

var consent = CookieConsentRepository.fetch();
if (consent.targeting) {
consentYes();
} else {
consentNo();
}

fbq(‘init’, ‘417668522941443’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

CookieConsentListener.onTargetingConsentChange(function(hasTargetingConsent) {
if (hasTargetingConsent) {
consentYes();
return;
}
consentNo();
});
}

boot();

})();

document.domain = “the42.ie”;

window.on_front = true;
window.authenticator=””;
window.login_expires = 1809819951;
window.users_token = ”;

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: “116141121768215”, status: true, cookie: true,
xfbml: true});
if(typeof sync_with_server != ‘undefined’)
{
sync_with_server();
}
};
(function(d){
var js, id = ‘facebook-jssdk’; if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(‘script’); js.id = id; js.async = true;
js.src = “https://connect.facebook.net/en_US/all.js”;
d.getElementsByTagName(‘head’)[0].appendChild(js);
}(document));
window.email_permission = false;
window.share_permission = false;
var jrnl_social_window = null;
function jrnl_social_login(service, submit_comment, callback) {
var link = ”;
if(service == ‘twitter’)
{
link = “https://www.thejournal.ie/utils/login/twitter/?state=https://www.the42.ie/utils/login/twitter/front/&”;
if(submit_comment)
{
link = link + “&comment=1”;
}
else if(callback
&& callback.length > 0
)
{
link = link + “?cb=” + callback;
}
}
else if(service == ‘facebook’)
{
// Facebook link is a bit messier – need to bounce through popup
link = “https://www.thejournal.ie/utils/login/facebook/?url=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fdialog%2Foauth%3Fstate%3Dhttps%3A%2F%2Fwww.the42.ie%2Futils%2Flogin%2Ffacebook%2Ffront%2F%26display%3Dpopup%26client_id%3D116141121768215%26scope%3D” + get_fb_perm_string() + “%26redirect_uri%3Dhttps%3A%2F%2Fwww.thejournal.ie%2Futils%2Flogin%2Ffacebook%2F”;
// Are we submitting after log-in?
if(submit_comment)
{
link = link + “?comment=1”;
}
else if(callback
&& callback.length > 0
)
{
link = link + “?cb=” + callback;
}
}

if ( jrnl_social_window != null && !jrnl_social_window.closed )
jrnl_social_window.close();

jrnl_social_window = window.open(
link,
‘jrnl_social_window’,
‘status,scrollbars,location,resizable,width=600,height=350’
)
jrnl_social_window.focus();

return false;
}
.

Leave a Comment