De Bruyne glänzt, als Man City die Wölfe ins Schwert schlägt

Kevin De Bruyne erzielte vier Tore, als Manchester City mit einem 5: 1-Sieg bei Wolves einen Drei-Punkte-Vorsprung beim Premier League-Gipfel wiederherstellte.

Der Spielmacher erzielte in den ersten 24 Minuten einen Hattrick mit dem linken Fuß und fügte jede Stunde einen weiteren hinzu, als City seine Feuerkraft demonstrierte, noch bevor Erling Haaland in der nächsten Saison ankommt.

Der Sieg von City war auch eine nachdrückliche Reaktion auf den Erfolg von Liverpools Titelrivalen gegen Aston Villa in der vergangenen Nacht und festigte ihren Griff auf das Titelrennen mit nur zwei zu spielenden Spielen.

Die Show von De Bruyne wurde kurzzeitig durch einen frühen Treffer von Leander Dendoncker unterbrochen, aber ein später Tap-in von Raheem Sterling stellte sicher, dass sie fünf Punkte für ein zweites erfolgreiches Spiel erzielen würden.

Mit der zusätzlichen Sicherheit einer Tordifferenz, die jetzt plus sieben Tore besser ist als ihre Rivalen aus Merseyside, nähert sich City ihrem vierten Titel in fünf Spielzeiten.

Der einzige Nachteil war der Verlust von Aymeric Laporte in der zweiten Halbzeit, der an der Seitenlinie zu den anderen Verteidigern John Stones, Ruben Dias und Kyle Walker stieß.

Trainer Pep Guardiola, der Fernandinho bereits als provisorischen Innenverteidiger eingesetzt hat und Nathan Ake nicht fit genug war, um in der Startelf zu stehen, wird gespannt auf Neuigkeiten zur internationalen Situation Spaniens warten.

Doch am Mittwochabend drehte sich alles um De Bruyne, obwohl der Belgier eine Anspielung auf die Schlagzeilen des Tages leistete, indem er eines seiner Tore in der Art von Haaland feierte.

Die Wölfe, deren Manager Bruno Lage nach einem positiven Test auf Covid-19 für ein zweites erfolgreiches Spiel fehlte, wurden überrollt.

De Bruyne hätte in den Anfangsmomenten fast ein Tor vorbereitet, aber Phil Foden war nur Zentimeter davon entfernt, mit seinem niedrigen Ball zu treffen.

Sein Führungstreffer fiel nach sieben Minuten, als Wölfe-Torhüter Jose Sa mit einer schlechten Klärung mehr Druck ausübte.

Bernardo Silva brachte den Ball unter Kontrolle und brachte De Bruyne mit einem feinen Steilpass aufs Tor. De Bruyne machte keinen Fehler, als er einen Flachschuss an Sa vorbei bohrte.

Doch trotz all ihrer Brillanz im Angriff wirkte City in Abwesenheit von Stones und Dias verwundbar.

Ihre Schwächen wurden nur vier Minuten später durch einen schnellen Konter der Wölfe offengelegt.

Raul Jimenez machte eine Freigabe mit der Brust, bevor er nach vorne drängte und Pedro Neto losließ, der in die Gegend raste und auf Dendoncker wartete, um nach Hause zu gehen.

Es war ein Tor, das das heimische Publikum elektrisierte – und von Liverpool-Fans anderswo bejubelt worden sein wird –, aber die Feierlichkeiten waren nur von kurzer Dauer.

City war nur vier Minuten später wieder in Front. Diesmal wollte De Bruyne in Sterling spielen, aber Sa kam heraus, um abzufangen. Der Ball rollte zurück zu De Bruyne und dieser schoss mit Hilfe eines Ablenkers am Torhüter vorbei zurück.

Er fuhr fort, einen zusätzlichen Stempel der Klasse hinzuzufügen, indem er kurz darauf seinen Hattrick vollendete.

Sein drittes Tor war komplett sein eigenes Werk, als er nach einem Einwurf von City von rechts einsetzte und einen herrlichen Linksschuss von der Strafraumgrenze um Sa zirkelte.

Zu ihren Gunsten versuchten die Wölfe, sich zu wehren, und Chiquinho hatte das Gefühl, dass er einen Elfmeter hätte bekommen müssen, nachdem er sich mit Oleksandr Zinchenko im Strafraum verheddert hatte, aber Schiedsrichter Martin Atkinson gab nur eine Ecke.

Es gab weitere Elfmeterschreie auf beiden Seiten. Zuerst ging Sterling – nachdem er von De Bruyne eingespielt worden war – zu Boden, und dann tauchten die Wölfe für Handball gegen Fernandinho aus ihrem anschließenden schnellen Konter auf.

Beides wurde nicht gegeben und Sterling wurde auch durch eine Abseitsflagge verweigert, nachdem er den Ball zu Beginn der zweiten Halbzeit ins Netz gebracht hatte.

De Bruyne schnappte sich seinen vierten nach einer Stunde, nachdem er eine weitere Break anführte und Foden in der Gegend fand. Foden suchte nach innen nach Sterling, aber sein Pass wurde abgeprallt und fiel freundlicherweise auf De Bruyne, um erneut zu treffen.

De Bruyne tat Wunder für die Tordifferenz von City, aber Laportes Verletzung nach einem Zusammenstoß mit Jimenez dämpfte ihre Freude etwas.

Doch City drückte weiter und traf den Pfosten durch Foden, bevor Sterling spät seinen fünften traf.

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ? n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
}
;
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’, ‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

fbq(‘init’, ‘513914798814299’);

fbq(‘init’, ‘532150710329020’);

fbq(‘init’, ‘1055413517874698’);

fbq(‘track’, “PageView”);

Leave a Comment