Der Meister von NMH sagt, er könne den „Widerstand gegen das neue Entbindungsheim“ nicht verstehen

Aktualisiert vor 3 Stunden

DER MEISTER DES NATIONALEN ENTBINDUNGSKRANKENHAUSES (NMH), Professor Shane Higgins, sagte, er könne die „Schärfe der Opposition“ gegen die Pläne für das neue Krankenhaus auf dem Campus des St. Vincent’s Hospital nicht verstehen.

Professor Higgins sprach heute bei einer Pressekonferenz über Pläne, das NMH von seinem derzeitigen Standort in der Holles Street auf den neuen Campus zu verlegen, was auf Widerstand von Wahlkampfgruppen und einigen Politikern gestoßen ist.

Er wolle noch einmal betonen, dass er und das gesamte klinische Personal des Krankenhauses zuversichtlich seien, dass es keinen Einfluss der katholischen Kirche auf die Leistungen des neuen Krankenhauses geben werde.

„Wir glauben, dass der gesetzliche Rahmen das Krankenhaus schützt, unsere Fähigkeiten schützt, unsere Unabhängigkeit schützt – unsere operative und klinische Unabhängigkeit, die für den Betrieb des freiwilligen Krankenhauses von grundlegender Bedeutung ist“, sagte er.

„Wir werden unseren eigenen Vorstand haben, der völlig unabhängig von der St. Vincent’s Healthcare Group funktionieren wird, obwohl er Vertreter aus der Gruppe haben wird, aber das geschieht nicht durch einen Vermieter-Lizenznehmerbetrieb, sondern weil wir uns auf einem Campus befinden und integriert sind Service. “

Es folgt das Briefing heute Morgen Higgins Auftritt gestern Abend bei einer Sitzung des Oireachtas-Gesundheitsausschusses, wo er den Mitgliedern sagte, dass die Diskussion um den Ausdruck „klinisch angemessen“ zu einer „unbegründeten Befürchtung“ geführt habe, dass dies dem Vatikan erlauben würde, bestimmte Verfahren einzustellen.

Diese Formulierung diene der Zukunftssicherung, damit die neue Entbindungsklinik künftig nicht mehr in einen anderen Krankenhaustyp umgewandelt werden könne.

Der frühere Meister des NMH, Dr. Peter Boylan, erschien ebenfalls vor dem Ausschuss und erläuterte, warum er Bedenken hinsichtlich der im Rahmen verwendeten Formulierungen hat.

„Der Ausdruck ‚klinisch angemessen‘ ist ein großes Warnsignal. Die Bereitstellung von Gesundheitsversorgung auf der Grundlage dieses Tests entzieht den Frauen die Autonomie und gibt den Ärzten die alleinige Entscheidungsbefugnis “, sagte Boylan.

“Diese Worte qualifizieren den Zugang zu Dienstleistungen und verankern die Rechtfertigung für die Ablehnung rechtlich zulässiger Behandlungen.”

Als er heute nach den Ansichten von Dr. Boylan gefragt wurde, sagte Professor Higgins, er spreche als derzeitiger Leiter des NMH im Namen der 1.200 Mitarbeiter, die derzeit im Krankenhaus arbeiten und die Pläne unterstützen.

„Dr. Boylan war der Meister hier, ich glaube, er war vor 25 Jahren der Meister hier, seitdem gab es drei Meister – Declan Keane, Michael Robinson und Rhona Mahony – die alle zu 100 % dafür sind, nach St. Vincent zu ziehen.“ er sagte.

Er sagte, er sei „nicht sicher, ob er [Dr Boylan] hat das Verständnis für den vorgeschlagenen Zug und das Detail “.

Professor Higgins sagte, die Kampagne gegen die Verlegung des Krankenhauses habe ihre Richtung geändert, als sich herausstellte, dass die Sisters of Charity ihr Interesse aufgegeben hatten.

“Sie haben sich von den Nonnen entfernt und jetzt ist ‘klinisch angemessen’ das neue heiße Thema oder die Pacht”, sagte er. „Ich denke, wenn Sie sie alle einzeln betrachten und sie von einem rein objektiven Standpunkt aus betrachten, ist keiner von ihnen stichhaltig.

„Die gleiche Person hat gesagt, dass dieses Krankenhaus seinen Zweck erfüllt, und ich fordere jeden im Raum auf zu sagen, dass das National Maternity Hospital im Hinblick auf einen Entbindungsdienst des 21. Jahrhunderts seinen Zweck erfüllt.

„Er hat die Definition einer Nachtigall-Auszeichnung bestritten, und ich möchte nicht ins Negative geraten, ich denke, der klinische Imperativ ist klar dargelegt und niemand wird ihn bestreiten. Ich werde also nicht für Dr. Boylan sprechen, er war während seiner gesamten Karriere ein sehr hoch angesehener Kliniker, aber ich verstehe die Schärfe der Opposition nicht.“

Das Krankenhaus hat zusammengestellt eine Liste mit Antworten auf die wichtigsten Fragen Mitglieder der Öffentlichkeit können über die Pläne informiert werden, die Themen wie Ethos, Eigentum, die Unternehmensleiter und die klinischen Verfahren behandeln, die im Krankenhaus verfügbar sein werden.

Professor Higgins sagte, dass er zwar kein Problem mit der Aufnahme des Begriffs „klinisch angemessen“ in den Rahmen hatte, er aber jetzt „sehen kann, wie viel Besorgnis er verursacht hat“.

Er sagte, nachdem er gesehen habe, wie viel Aufregung und Besorgnis es verursacht habe, sei das NMH offen dafür, es entweder zu definieren oder es entfernen zu lassen.

„Wir glauben nicht, dass dies Auswirkungen darauf haben wird, was wir mit der neuen Entwicklung in Elm Park tun können oder nicht können“, sagte er.

Kabinettsbeschluss nächste Woche

Unabhängig davon gab Taoiseach Micheál Martin heute bekannt, dass das Kabinett weitermachen und am Dienstag eine Entscheidung über das Krankenhaus treffen werde.

Er schlug heute vor, dass der Ausdruck „rechtlich zulässig“ „sehr klar“ sei, dass alle in Irland legalen Verfahren in der neuen Entbindungsklinik durchgeführt werden müssen.

„Die Garantien für alle gesetzlich zulässigen Leistungen des Krankenhauses sind stichhaltig. Die Verfassung des neuen Krankenhauses ist sehr stark in Bezug auf alle zur Verfügung gestellten Dienste “, sagte Martin heute gegenüber Reportern in Kildare.

„‚Rechtlich zulässig‘ ist sehr klar – alles, was in diesem Land legal ist, muss im neuen Krankenhaus bereitgestellt werden und wird derzeit in der Holles Street bereitgestellt“, sagte er.

„Die Garantien für alle gesetzlich zulässigen Leistungen des Krankenhauses sind stichhaltig. Die Zusammensetzung des neuen Krankenhauses ist in Bezug auf alle angebotenen Dienste sehr stark. Auch die Betriebserlaubnis der HSE (bietet weitere Zusicherungen).

„Vor allem den Ärzten im Krankenhaus höre ich viel zu. Viele Frauen, die in den Bereichen Mutterschaft, Geburtshilfe und Hebammen tätig sind, sind sich einig, dass dieses Krankenhaus im Interesse der Gesundheit der Frauen im Land weitergeführt werden muss “, sagte der Taoiseach.

Unabhängig davon erklärte die Ministerin für Tourismus, Kultur, Kunst, Gaeltacht, Sport und Medien, Catherine Martin, die das Kabinett um mehr Zeit gebeten haben soll, um den Deal zu prüfen, heute:

„Wie von der Regierung vereinbart, wurde eine Entscheidung, den Umzug des Nationalen Entbindungsheims in das St. Vincent’s Hospital zu genehmigen, um zwei Wochen verschoben, um Ministern, medizinischen Experten und der Öffentlichkeit mehr Zeit zu geben, über die Vorschläge nachzudenken und echte Bedenken auszuräumen.

Minister Stephen Donnelly und andere Zeugen erschienen vor dem Oireachtas-Ausschuss und gaben Klarheit über Bedenken hinsichtlich der „klinischen Unabhängigkeit“ der Verfahren im neuen Krankenhaus.

#Offener Journalismus

Keine Nachrichten sind schlechte Nachrichten
Unterstützen Sie das Journal

Dein Beiträge wird uns helfen, weiterhin die Geschichten zu liefern, die Ihnen wichtig sind

Unterstützen Sie uns jetzt

„Während dieser notwendigen verlängerten zweiwöchigen Frist habe ich schriftlich Antworten und Zusicherungen von meinem Kabinettskollegen, dem NMH, der HSE und der St. Vincent’s Healthcare Group eingeholt.

Liste der Verfahren

„Diese konzentrierten sich auf eine nicht erschöpfende Liste, die darlegt, welche Verfahren im NMH verfügbar sein werden, die Verwendung des Begriffs „klinisch angemessen“ für von den beteiligten Parteien vereinbarte Dienstleistungen, die aktuelle und zukünftige Finanzierung wichtiger Dienstleistungen für Frauen sowie die entsprechenden Schutzmaßnahmen Schützen Sie die erhebliche Investition des Staates in das neue Krankenhaus “, sagte sie.

Dem Minister wurde ein Schreiben der St. Vincent’s Hospital Group zugestellt, dass eine Reihe von Verfahren, wie beispielsweise Abtreibungen, in dem neuen Krankenhaus durchgeführt werden.

Der Minister sagte, es sei wichtig, dass Donnelly und Sachverständige in einer öffentlichen Sitzung des Ausschusses auf die berechtigten Fragen der aufgeworfenen Bedenken eingehen, diese erläutern und beantworten.

„Ich bin zufrieden, dass die folgenden Zusicherungen (einschließlich schriftlicher Zusicherungen, die ich erhalten habe und die erforderliche zusätzliche Klarstellungen enthalten, einschließlich der St. Vincent’s Healthcare Group), dass dies zu größerer Transparenz in Bezug auf dieses Projekt geführt hat. Ich glaube jetzt, dass die Sicherheitsvorkehrungen und Schutzmaßnahmen dazu da sind, Dienstleistungen für Frauen zu schützen “, schloss sie.

document.domain = “thejournal.ie”;

window.on_front = false;
window.authenticator=””;
window.login_expires = 1810221366;
window.users_token = ”;

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: “116141121768215”, status: true, cookie: true,
xfbml: true});
if(typeof sync_with_server != ‘undefined’)
{
sync_with_server();
}
};
(function(d){
var js, id = ‘facebook-jssdk’; if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(‘script’); js.id = id; js.async = true;
js.src = “https://connect.facebook.net/en_US/all.js”;
d.getElementsByTagName(‘head’)[0].appendChild(js);
}(document));
window.email_permission = false;
window.share_permission = false;
var jrnl_social_window = null;
function jrnl_social_login(service, submit_comment, callback) {
var link = ”;
if(service == ‘twitter’)
{
link = “https://www.thejournal.ie/utils/login/twitter/?”;
if(submit_comment)
{
link = link + “&comment=1”;
}
else if(callback
&& callback.length > 0
)
{
link = link + “?cb=” + callback;
}
}
else if(service == ‘facebook’)
{
// Facebook link is a bit messier – need to bounce through popup
link = “https://www.thejournal.ie/utils/login/facebook/?url=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fdialog%2Foauth%3Fdisplay%3Dpopup%26client_id%3D116141121768215%26scope%3D” + get_fb_perm_string() + “%26redirect_uri%3Dhttps%3A%2F%2Fwww.thejournal.ie%2Futils%2Flogin%2Ffacebook%2F”;
// Are we submitting after log-in?
if(submit_comment)
{
link = link + “?comment=1”;
}
else if(callback
&& callback.length > 0
)
{
link = link + “?cb=” + callback;
}
}

if ( jrnl_social_window != null && !jrnl_social_window.closed )
jrnl_social_window.close();

jrnl_social_window = window.open(
link,
‘jrnl_social_window’,
‘status,scrollbars,location,resizable,width=600,height=350’
)
jrnl_social_window.focus();

return false;
}
.

Leave a Comment