Der Mordprozess gegen einen Mann aus Dublin, dessen Frau von einem Kreuzfahrtschiff verschwunden ist, beginnt

Der italienische Prozess gegen einen in Dublin ansässigen IT-Mitarbeiter, der beschuldigt wird, seine Frau getötet und ihre Leiche ins Meer geworfen zu haben, findet in seiner Abwesenheit statt.

rosecutors behauptet, dass der deutsche Vater von drei Kindern Daniel Belling (49) seine Frau, die chinesische Staatsbürgerin Xing Li (38), getötet hat, während sie 2017 auf einer Mittelmeerkreuzfahrt waren.

Das teilte Bellings Anwalt Luigi Conti mit Sonntag Welt Der Prozess hat begonnen, um Beweise von Zeugen zu hören.

„Nächsten Monat werden wir vom Kapitän des Schiffes hören“, sagte er.

„Die Dinge sind gut vorangekommen. Herr Belling war nicht anwesend. In Italien können Sie wählen, ob Sie an Ihrem eigenen Prozess teilnehmen möchten oder nicht.“

Es wird davon ausgegangen, dass Herr Belling im Gefängnis mehrere Anrufe mit seinem Neffen in Deutschland sowie mit seiner Schwiegermutter You Xiangzhen getätigt hat.

Diese wurden aufgezeichnet und es wurde ein Antrag gestellt, sie transkribieren und als Beweismittel vorlegen zu lassen.

Bei derselben Anhörung reichte Frau You eine Zivilklage gegen Herrn Belling ein und forderte Schadensersatz, falls er wegen Mordes an ihrer Tochter verurteilt wird.

Herr Conti sagte, er habe die Zeugenliste der Verteidigung dem Gericht vorgelegt, die „Personal aus Tusla“ enthält.

Herr Belling befindet sich derzeit in Irland.

Im Juli 2020 gaben italienische Ermittler bekannt, dass ihre Untersuchung des Verschwindens von Frau Xing ergeben hatte, dass der Computerprogrammierer Herr Belling seine Frau auf dem Schiff getötet und ihre Leiche im Meer entsorgt hatte.

Herr Belling kehrte 2018 nach 14 Monaten Untersuchungshaft in einem italienischen Gefängnis im Zusammenhang mit dem Verschwinden nach Irland zurück.

Sein Anwalt überredete die Behörden, ihn aus der Haft zu entlassen, und er kehrte in das Haus zurück, das er mit seiner Frau in Clarehall, Dublin, teilte.

Frau Xing, Herr Belling und ihre beiden Kinder gingen am 9. Februar im italienischen Hafen von Civitavecchia an Bord des Kreuzfahrtschiffs MSC Magnifica.

Besatzungsmitglieder bemerkten, dass Frau Xing vermisst wurde, als sie am Ende der Kreuzfahrt eine Personenzählung durchführten.

Herr Belling und die beiden Kinder des Paares wurden am 17. Februar von der italienischen Polizei am Flughafen Ciampino in Rom angehalten, als sie gerade in einen Heimflug einsteigen wollten.

Herr Belling hat immer bestritten, seine Frau getötet zu haben.

Die Ermittler dachten, sie hätten im März 2017 einen Durchbruch erzielt, als ein Koffer mit der Leiche einer asiatischen Frau in der Adria vor der Ostküste Italiens treibend gefunden wurde.

Der Körper war jedoch nicht der von Frau Xing.

Berichten zufolge sagte Herr Belling einem italienischen Richter, dass er und seine Frau gekämpft hätten und dass sie „die Reise abbrechen“ wolle.

Berichten zufolge behauptete er, seine Frau habe das Schiff verlassen, als er und die Kinder an einem Landausflug teilnahmen.

Nach seiner Freilassung im Jahr 2018 in Italien sagte Herr Belling gegenüber Reportern, er glaube, sie habe ihr Verschwinden arrangiert.

Er beschrieb sie als „grausame Person“, weil sie ihm erlaubt hatte, 14 Monate im Gefängnis zu verbringen für ein Verbrechen, „das ich nicht begangen habe“.

„Ich denke, meine Frau ist höchstwahrscheinlich in China.

„Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass ihr in Griechenland etwas passiert ist, aber ich glaube, sie ist in China.“

Laden Sie die Sunday World-App herunter

Laden Sie jetzt die kostenlose App für die neuesten Sunday World News, Crime, Irish Showbiz und Sport herunter. Verfügbar auf Apfel und Android Geräte

Leave a Comment