Die Anwendung des Diabetes-Arzneimittels Metformin durch Männer kann das Risiko von Geburtsfehlern erhöhen

zum beliebten Diabetes Das von Millionen verwendete Medikament kann das Risiko von Geburtsfehlern bei den Nachkommen von Männern erhöhen, die es während der Spermienentwicklung einnehmen, wie eine aktuelle Studie zeigte.

Metformineine synthetische Verbindung, die zur Behandlung von Typ-2-Diabetes verwendet wird, wird seit mehr als 60 Jahren verwendet, aber dies war die erste groß angelegte Analyse, um ihre väterliche Auswirkung auf menschliche Geburtsfehler zu messen.

Die Auswirkungen waren erheblich.

Veröffentlichte Annalen der Inneren Medizin lernendie nationale Register nutzten, um zwischen 1997 und 2016 mehr als 1.000.000 Geburten in Dänemark zu verfolgen. Die Forscher kamen von der University of Southern Denmark, der University of Copenhagen und der Stanford University in Kalifornien.

Die Anwendung von Metformin vor der Empfängnis erhöht die Risiken

Die Forscher fanden heraus, dass Metformin, das Männer drei Monate vor der Empfängnis einnahmen, mit einem um 40 % höheren Risiko für Geburtsfehler bei ihren Nachkommen verbunden war. Kinder hatten dreimal häufiger genitale Geburtsfehler als Kinder, die Metformin nicht ausgesetzt waren.

Die Studie betrachtete nur Kinder von Frauen ohne Diabetes, die unter 35 Jahre alt waren. Es wurden nur Männer unter 40 Jahren eingeschlossen, denen 90 Tage vor der Empfängnis – dem Zeitraum, in dem lebensfähige Spermien produziert werden – Metformin verschrieben wurde.

Von den 1.451 Nachkommen von Männern und Frauen, die die Kriterien erfüllten, stellten die Forscher eine Geburtsfehlerrate von 5,2 % fest. Die Geburtsfehlerrate betrug 3,3 % für diejenigen, die Metformin nicht ausgesetzt waren.

Vorläufige, aber signifikante Studie zu Metformin

Die Autoren betonten, dass die Ergebnisse der Studie vorläufig und beobachtend seien und dass andere Faktoren als Metformin die Ergebnisse beeinflusst haben könnten. Die Autoren betonten auch die Bedeutung der Studie, da weltweit mehrere zehn Millionen Menschen Metformin einnehmen.

Obwohl das Medikament früher häufig von älteren Erwachsenen verwendet wurde, hat seine Verwendung bei jüngeren Männern im gebärfähigen Alter aufgrund der stetigen Zunahme von Fettleibigkeit dramatisch zugenommen.

Metformin ist eine synthetische Verbindung, die oral eingenommen wird und den Blutzucker senkt, indem sie die Insulinsensitivität erhöht.

Bei Männern, die das Medikament außerhalb der 90-Tage-Periode der Spermienproduktion einnahmen, wurde keine Wirkung beobachtet.

„Es hat wirklich damit zu tun, in das Fenster zu gelangen, in dem sich das Sperma entwickelt, aus dem ein Kind wird“, sagte der leitende Autor Michael Eisenberg, Urologe bei Stanford Medicine.

Die Autoren stellten auch fest, dass Väter, die Metformin während der Spermienentwicklung verwenden, im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung eher Mädchen als Jungen bekommen.

Sie forderten auch weitere Forschungen, um die genaue Ursache und die biologischen Mechanismen zu ermitteln, die zu Defekten führen.

“Ich denke, es ist eine Studie, daher ist es schwierig, die klinische Praxis darauf basierend zu ändern”, sagte Eisenberg. „Aber für jemanden, der über die Vaterschaft nachdenkt, betont diese Studie die Bedeutung der Gesundheit des Vaters für die Gesundheit des Kindes.“

Leave a Comment