Die erste Längsschnittstudie ihrer Art, die gestartet wurde, um die Lungengesundheit bei Millennials zu verfolgen und zu analysieren

Die Northwestern University und die American Lung Association sind vor der Rekrutierung in Chicago für eine einzigartige Längsschnittstudie geflohen, um die Lungengesundheit von Millennials auf dem Höhepunkt ihrer Lungengesundheit zu verfolgen und zu analysieren.

In dieser nationalen Studie mit 40 Standorten werden Wissenschaftler 4.000 Erwachsene (im Alter von 25 bis 35 Jahren) nach ihren ersten Interviews etwa fünf Jahre lang begleiten, um zu bewerten, wie sich ihre Umgebung, ihr Lebensstil und ihre körperlichen Aktivitätsgewohnheiten auf die Gesundheit der Atemwege auswirken.

Über das Studium

Die im Juni 2019 angekündigte Lung Health Cohort der American Lung Association plante ursprünglich zu untersuchen, wie sich Rauchen, Dampfen, Alkohol, Umweltverschmutzung und körperliche Aktivität auf die Gesundheit der Atemwege der Teilnehmer auswirken, aber die Rekrutierung wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben. Jetzt sind die Forscher einzigartig positioniert, um COVID-19-Expositionen zu ihrer bestehenden Liste von Studienmaßnahmen hinzuzufügen, von denen sie glauben, dass sie ein noch vollständigeres Bild der Lungengesundheit von Millennials liefern werden, als sie ursprünglich angenommen hatten.

„Die COVID-19-Pandemie ist wahrscheinlich eine der größten Belastungen, denen diese Teilnehmer für ihre allgemeine Gesundheit ausgesetzt sein werden“, sagte der Studienleiter Ravi Kalhan, MD, MS, Professor für Medizin in der Abteilung für Lungen- und Intensivmedizin und Präventivmedizin in der Abteilung für Epidemiologie und ein Arzt für nordwestliche Medizin. „Wir haben uns entschlossen, während der gesamten Pandemie Informationen über frühere Infektionen, Impfungen und Gesundheitsverhalten zu sammeln, um die kurz- und langfristigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sowohl auf die Gesundheit der Atemwege als auch auf die allgemeine Gesundheit der Millennials in den USA besser zu verstehen.“

Aufgrund einer Zunahme von COVID-19-Infektionen und damit verbundenen Todesfällen ist Lungenkrankheit heute eine der häufigsten Todesursachen im Land.

Was wir über unsere Gesundheit wissen und wie wir ein gesundes Altern fördern können, hängt davon ab, wen wir in unsere Forschungsstudien einbeziehen. Lungenerkrankungen sind nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen in den USA, und wir identifizieren Verhaltensweisen und andere Merkmale, die unsere Lungen schützen oder schädigen. Wir freuen uns, junge Erwachsene aus dem ganzen Land als Partner in unsere Untersuchung einbeziehen zu können, wie man ein langes und gesundes Leben aufrechterhält.

Mercedes Carnethon, PhD, Studienleiterin, stellvertretende Vorsitzende und Mary Harris Thompson Professorin für Präventivmedizin

Mit einem Zuschuss in Höhe von 26 Millionen US-Dollar vom National Heart, Lung and Blood Institute (NHLBI) der National Institutes of Health (NIH) wird die Kohorte die erste staatlich finanzierte US-Kohorte sein, die Millennials untersucht.

Die Wissenschaftler werden grundlegende Lungengesundheitsmessungen von 4.000 gesunden Erwachsenen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren erfassen, um ein ideales Bild der Atemwegsgesundheit zu erhalten und die wichtigsten Risikofaktoren und Biomarker im Zusammenhang mit einer beeinträchtigten Lungengesundheit zu verstehen.

Studienteilnehmerin erklärt, warum sie sich eingeschrieben hat

Die nordwestliche Studienteilnehmerin Lindy Olive, 28, befindet sich derzeit in guter Lungengesundheit, hat jedoch im Laufe ihres Lebens mehrere pulmonale Herausforderungen erlebt, darunter die Notwendigkeit einer speziellen Lungenbehandlung als Neugeborenes, um ihr das Atmen zu erleichtern. Aufgewachsen auf vier Morgen Land im ländlichen Alabama, gedieh sie, spielte Leistungssport und tanzte. Aber im Jahr 2019 war sie während der Arbeit in einer Fabrik täglich starkem Vinylfliesenstaub ausgesetzt und bekam einen tiefen Husten und Schmerzen in der Brust. Einen Monat später lebte und arbeitete Olive neben einer Superfund-Anlage der Environmental Protection Agency und einer Mülldeponie. 2021 erkrankte sie an COVID-19.

„Ich weiß, dass viele junge Leute es mit einer normalen Grippe vergleichen, aber das war bei mir nicht der Fall“, sagte Olive. „Eines Tages machte ich einen hochintensiven Trainingskurs, maskiert, und am nächsten Tag konnte ich kaum die Treppe in meiner Wohnung hinaufsteigen, ohne mich an der Hüfte zu stützen, um zu Atem zu kommen. Es war beängstigend und ich war mir nicht sicher ob ich mich danach vollständig erholen würde.”

Während Olive sagte, dass sie ursprünglich nicht daran interessiert war, an der Studie teilzunehmen, sagte sie, sie habe über „alle Dinge nachgedacht, die meine Lunge in den letzten paar Jahren durchgemacht hatte“, und sich entschieden, sich anzumelden.

„Ich frage mich, wie sehr meine zukünftige Lungengesundheit von dem bestimmt wird, was sie bereits durchgemacht haben“, sagte Olive. „Die Folgen der ländlichen Landnutzung auf die Gesundheit werden zu wenig untersucht und ignoriert, aber Teil dieser Studie zu sein bedeutet, dass Forscher meine Lungengeschichte nutzen können, um festzustellen, was die größten Auswirkungen auf die Lungengesundheit im späteren Leben hat.“

Rekrutierung studieren

Unter Nutzung der nationalen Infrastruktur der Airways Clinical Research Centers (ACRC) der Lung Association werden die Wissenschaftler Studienteilnehmer aus ihren 17 Metropolen in den USA rekrutieren. Chicago ist eines dieser Zentren.

Aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie sind Lungenerkrankungen heute eine der häufigsten Todesursachen in den USA, und Lungenkrebs ist immer noch die häufigste Ursache für Krebstod, weshalb diese bahnbrechende Studie zu einem Zeitpunkt kommt, an dem die Lungengesundheit wichtiger ist denn je”, sagte Harold Wimmer, MS, Präsident und CEO der American Lung Association. “Diese Studie ist entscheidend für unsere Arbeit, um Menschen dabei zu helfen, Lungenerkrankungen früher zu diagnostizieren und auch daran zu arbeiten, sie zu verhindern.”

Wissenschaftler werden diese Personen nach ihren ersten Interviews fünf Jahre lang begleiten, um zu verfolgen, wie sich ihre Umgebung, ihr Lebensstil und ihre körperlichen Aktivitätsgewohnheiten auf ihre Gesundheit der Atemwege auswirken. Ziel ist es, das Stipendium zu verlängern, damit die Wissenschaftler die Studienteilnehmer für den Rest ihres Lebens begleiten können.

Northwestern ist der Hauptempfänger des NIH-Stipendiums, aber Wissenschaftler der Johns Hopkins Medicine, des Brigham and Women’s Hospital, der University of Michigan, der University of Alabama-Birmingham, des Beth Israel Deaconess Medical Center und anderer werden auch zusammen mit anderen Institutionen an der Forschung zusammenarbeiten das ACRC.

Die Finanzierung dieser Auszeichnung erfolgt durch das National Heart, Lung, and Blood Institute (Grant U01 HL146408).

.

Leave a Comment