Die Google I/O 2022 brachte die größten Veränderungen aller Zeiten für Google Play

Der Strom von Ankündigungen aus dem Google I/O 2022 keynote war ziemlich umfangreich, aber es hört hier nicht auf. Die Sitzung “What’s New in Google Play” wird mit noch mehr Neuigkeiten fortgesetzt, die sich auf neue Tools und Funktionen für Entwickler konzentrieren, die es ihnen ermöglichen sollen, fundiertere Entscheidungen zu treffen, ihre Benutzer besser zu unterstützen und letztendlich ihr Geschäft zu verbessern.

An der Spitze der Anklage steht die Ankündigung von Google Play SDK-Index, ein neues Verzeichnis mit einigen der beliebtesten kommerziellen SDKs im Play Store. Einträge heben Statistiken hervor, wie z. B. wie viele Apps sie verwenden, und wichtige Details wie erforderliche Berechtigungen. Durch dieses Programm baut Google auch eine engere Beziehung zu SDK-Anbietern auf, um sicherzustellen, dass sie mit den Store-Richtlinien kompatibel bleiben, und Entwickler dabei zu unterstützen, Versionen zu vermeiden, die Probleme für ihre Apps verursachen könnten.

ANDROIDPOLIZEI-VIDEO DES TAGES

In Kürze plant Google Play, App-Signaturschlüssel zu migrieren Cloud-Schlüsselverwaltung wo sie noch sicherer aufbewahrt werden. Darüber hinaus können Entwickler als Vorsichtsmaßnahme oder bei einer Sicherheitsverletzung jährlich von der Play Console aus auf neue Signaturschlüssel wechseln.

Wenn Apps mehr integrierte Sicherheit benötigen, ist das neue Spielen Sie die Integritäts-API wurde entwickelt, um Datenverkehr von raubkopierten oder modifizierten Apps oder von gerooteten oder anderweitig kompromittierten Geräten zu erkennen.

Die Sitzung bezog sich auch auf das Neue Abschnitt Datensicherheitdie noch bis zum 20. Juli terminiert ist, und die erste Entwicklervorschau von Datenschutz-Sandbox auf Android.

Es gibt auch ein großes Update für die Android Vitals-Tool, das für Messwerte zur App-Leistung verwendet wird. Eine neue Developer Reporting API wird eingeführt, die die Daten von Vitals direkt für benutzerdefinierte Analysen und Tools zugänglich macht, und Firebase Crashlytics fügt auch Unterstützung für die neue API hinzu, sodass Sie einfachen Zugriff auf weitere Möglichkeiten zur Analyse von Benutzererfahrungen und Absturzberichten haben.

Auch dazu gab es ein Update Reichweite und Geräte-Tool das Ansichten für Umsatzmetriken und Umsatzwachstumsmetriken für monetarisierte Apps hinzufügt, und ein Redesign zu Gerätekatalog mit neuem Look und noch mehr Datenpunkten zum Eingrenzen der Geräte, die Ihre Apps verwenden.

Die neuste Version der API für In-App-Updates gibt Entwicklern jetzt die Möglichkeit, innerhalb von 15 Minuten nach der Veröffentlichung einer neuen Version auf Updates zu reagieren, anstatt bis zu 24 Stunden warten zu müssen; und es enthält einen Dialog „Was ist neu“, in dem Entwickler den Benutzern etwas mehr über das Update mitteilen können, das sie herunterladen.

Auf der geschäftlichen Seite erweitert Google Play die benutzerdefinierten Store-Einträge auf 50 pro App, jeweils mit einzigartigen Deep-Links und Analysen. Entwickler können auch unmittelbarere Ergebnisse aus Tests für Store-Einträge erhalten, um zu sehen, wie gut die Änderungen funktionieren. Um das Einrichten und Verwalten von Deeplinks zu vereinfachen, wird in Kürze eine neue Play Console-Seite verfügbar sein, auf der Lernressourcen und Tools an einem einzigen Ort zusammengeführt werden.

Google Play arbeitet auch an der Verbesserung und Öffnung des LiveOps-Tools, das es Entwicklern ermöglicht, spezielle Events, zeitlich begrenzte Angebote und wichtige Updates über den Play Store zu bewerben. Teilnehmer mit frühem Zugang haben bereits bemerkenswerte Verbesserungen gesehen, und jetzt geht es weiter zu a Beta-Programm mit Platz für weitere Entwickler. Entwickler können jetzt auch Deep-Links über LiveOps anhängen und zusätzliche Metriken zur Ereignisleistung erhalten.

In dem Bemühen, mehr Möglichkeiten zu eröffnen, mit Kundenbudgets zu arbeiten, können Entwickler jetzt extrem niedrige Preise mit einer Basis von 5 US-Cent oder dem Äquivalent in jedem Markt festlegen.

Auch Abonnements erhalten ein großes Upgrade. Es ist jetzt möglich, mehrere Pläne in einem Abonnement zu kombinieren, ohne neue SKUs für jede Kombination zu erstellen, und es wird eine erweiterte Logik unterstützt, um benutzerdefinierte Preisentscheidungen zu ermöglichen. Entwickler haben auch die Möglichkeit, die Preise für neue Abonnenten zu aktualisieren, während die Preise für bestehende Abonnenten unverändert bleiben.

Benutzer können auch eine neue Prepaid-Funktion nutzen, die Abonnements in Märkten erleichtern soll, in denen Pay-as-you-go der Standard ist. Entwickler können Verlängerungszeiträume festlegen, damit Benutzer sich um Abonnements kümmern können, wann es bequem und sinnvoll ist.

Schließlich fügt Google Play eine neue In-App-Messaging-API hinzu, um Benutzern mitzuteilen, dass ihre Zahlungen abgelehnt wurden. Durch diese Erinnerungen ist es wahrscheinlicher, dass Benutzer das Problem beheben oder ihre Zahlungsmethode aktualisieren, um abonniert zu bleiben.

Alle diese neuen Abonnement- und Zahlungsfunktionen werden im neuen unterstützt Spielen Sie die Abrechnungsbibliothek 5.0.

Die meisten dieser Ergänzungen sind an sich recht einfach, aber insgesamt erweitert Google Play die Möglichkeiten zur Verbesserung und Feinabstimmung von App-Erlebnissen erheblich und steigert gleichzeitig das Einkommen, indem es den Nutzern mehr Optionen bietet.



Abbildung mit dem Text Android 13

So installieren Sie Android 13 Beta 2 auf Ihrem Android-Telefon

Lesen Sie weiter


Über den Autor

Leave a Comment