Die neuesten COVID-Untervarianten erzeugen neue Wellen und umgehen die Immunität

May 4, 2022 – Da COVID-19-Fälle und Krankenhauseinweisungen in den USA wieder zunehmen, überwachen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens mehrere neue Omicron-Subvarianten, die zu den Fallzahlen beitragen.

In einigen Teilen der USA ist ein Ableger der BA.2-Untervariante namens BA.2.12.1 der Hauptschuldige. In anderen Ländern treiben Omicron-Untervarianten namens BA.4 und BA.5 die Fälle entsprechend voran zu CNN.

Alle drei Untervarianten scheinen sich schneller zu verbreiten als BA.2 und ihre eigenen COVID-19-Wellen zu erzeugen.

Die USA melden jetzt durchschnittlich mehr als 62.000 tägliche Fälle, so die Datentracker aus Die New York Timeswas einen Anstieg von 50 % in den letzten 2 Wochen bedeutet.

Die Fälle nehmen in allen bis auf vier Bundesstaaten zu und haben im Vergleich zur Vorwoche in Georgia, Hawaii, Maine, Mississippi, Montana, Nevada, South Dakota und Washington um mehr als 50% zugenommen, berichtete CNN. In New York lebt mehr als ein Viertel der Bevölkerung des Bundesstaates in einem Bezirk mit einem „hohen“ Gemeindeniveau.

Laut dem landesweit werden etwa 18.350 COVID-19-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert neuste Daten vom US-Gesundheitsministerium. Krankenhauseinweisungen haben in den letzten 2 Wochen um etwa 18 % zugenommen.

Subvariantes Wachstum

BA.2.12.1, das erstmals im April von New Yorker Gesundheitsbehörden als zu beobachtende Untervariante eingestuft wurde, wächst etwa 25 % schneller als BA.2. Laut dem macht es jetzt etwa 37% der neuen Fälle in den USA aus neuesten CDC-Daten. BA.2 macht etwa 62 % der Neuerkrankungen aus, gegenüber 70 % in der Woche zuvor.

Gesundheitsbeamte beobachten auch BA.4 und BA.5, die ebenfalls einen Wachstumsvorteil gegenüber BA.2 zu haben scheinen, berichtete CNN. Etwa 500 BA.4-Sequenzen wurden in 15 Ländern und 10 Bundesstaaten der USA gemeldet, und fast 240 BA.5-Sequenzen wurden in 13 Ländern und fünf Bundesstaaten gemeldet, so die neuste Daten von Ausbruch.info.

BA.4 und BA.5 haben laut CNN in den letzten zwei Wochen zu einem Anstieg der Fälle in Südafrika beigetragen. Es gibt auch mehr positive Tests und Krankenhausaufenthalte. Ende April machten die beiden Untervarianten etwa 60 % der Neuerkrankungen im Land aus.

Subvariante Immunität

BA.4 und BA.5 können Antikörpern aus früheren Infektionen entkommen, die durch die ursprüngliche Omicron-Variante BA.1 verursacht wurden, die den COVID-19-Anstieg im Dezember und Januar verursachte. Die neueren Untervarianten scheinen auch Antikörpern bei Personen zu entkommen, die geimpft wurden und bahnbrechende BA.1-Infektionen hatten.

In einem neue Preprint-Studie, testeten Forscher in Südafrika Antikörper im Blut, um zu verstehen, ob sie die Viren BA.4 und BA.5 ausschalten könnten. Menschen, die nicht geimpft waren, aber kürzlich eine BA.1-Infektion hatten, hatten eine siebenmal geringere Wahrscheinlichkeit, dass ihre Antikörper BA.4 und BA.5 auslöschten. Bei Personen, die geimpft wurden, aber kürzlich eine BA.1-Durchbruchinfektion hatten, war die Wahrscheinlichkeit, solche Antikörper zu haben, dreimal geringer.

Im Vergleich dazu verwendet die Weltgesundheitsorganisation einen 8-fachen Rückgang der Neutralisierung als Ausgangspunkt für die Anforderung einer Aktualisierung auf saisonal Grippeimpfstoffe, berichtete CNN. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass BA.4 und BA.5 das „Potenzial haben, eine neue Infektionswelle auszulösen“. Das Forschungslabor war dasselbe, das die erste Omicron-Variante charakterisierte.

„Nur weil Sie infiziert waren, bedeutet das nicht, dass Sie viel Schutz vor dem haben, was als nächstes kommt“, sagte Alex Sigal, PhD, leitender Studienautor und Virologe am Africa Health Research Institute, gegenüber CNN.

In eine weitere neue Preprint-Studie, fanden Forscher in China heraus, dass BA.4, BA.5, BA.2.12.1 und eine weitere Untervariante namens BA.2.13 alle Mutationen an Position 452 ihrer Genome enthalten. Der Bereich ermöglicht es dem Virus, besser an Zellen zu binden und Antikörpern auszuweichen. Das Delta-Option und einige andere haben eine Mutation an dieser Stelle. BA.4 und BA.5 haben auch Änderungen an Ort 486, die mit der Flucht vor dem Vorgänger zusammenhängen könnten Immunitätsagten die Forscher.

Jetzt versuchen Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu verstehen, wie diese Untervarianten so schnell mutieren und entkommen Immunität. Vor dem COVID-19 Pandemiedachten Forscher Coronaviren hat sich nicht viel geändert, aber jetzt haben sich ihre Ansichten geändert.

„Es hat sich gezeigt, dass das Virus langsam mutiert, aber als es anfing, gute Mutationen aufzunehmen, kamen sie einfach weiter und kamen und kamen“, sagte Dr. Andy Pekosz, Virologe und Professor für molekulare Mikrobiologie und Immunologie an der Johns Hopkins University, sagte CNN.

Subvariante Reinfektionen

Da die BA.4- und BA.5-Fälle in Südafrika zunehmen, achten Wissenschaftler besonders auf Reinfektionen bei denen, die kürzlich einen Omicron-Fall hatten zum Los Angeles Zeiten. Etwa 90 % der südafrikanischen Bevölkerung sind durch eine frühere Infektion oder Impfung gegen die früheren Omicron-Varianten immun.

Bisher wurden in den USA nur einige Dutzend Sequenzen von BA.4 und BA.5 gemeldet. Forscher sind sich nicht sicher, ob die beiden Untervarianten in den USA oder anderen Ländern auftauchen werden, aber ohne die Zusicherung des Schutzes vor oder vor Impfungen Infektion, Überspannungen könnten wahrscheinlich sein.

„Es kam am Wochenende wirklich aus heiterem Himmel. Wir haben uns bereits mit BA.2.12.1 niedergelassen, dann BA.4 und BA.5? “ Peter Chin-Hong, MD, Experte für Infektionskrankheiten an der University of California in San Francisco, sagte der Zeitung.

„Es scheint einfach das neueste Kapitel einer unendlichen Saga zu sein“, sagte er.

Aktuelle Daten deuten darauf hin, dass BA.4 und BA.5 keine schwereren Erkrankungen verursachen als andere Omicron-Varianten oder zu höheren Hospitalisierungs- oder Todesraten führen. Aber sie sind übertragbarer und in der Lage, die Immunität zu umgehen, sagte Chin-Hong, und diejenigen, die nicht geimpft sind und keine vorherige Infektion hatten, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen ernsteren Fall.

Subvarianter Schutz

Da die Omicron-Varianten in den USA ihre eigenen Infektionsnester schaffen, empfehlen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, lokale Daten zu beobachten, die Los Angeles Zeiten gemeldet. Wenn die Übertragung zuzunehmen scheint, insbesondere bei Varianten, die sich dem Schutz vor früheren Infektionen entziehen, sollten die Menschen erneut Sicherheitsmaßnahmen in Betracht ziehen, z. B. das Tragen von Masken in Innenräumen und in überfüllten Räumen.

Die CDC hat außerdem empfohlen, dass die Menschen weiterhin Masken in Flugzeugen, Bussen, Zügen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln und an Orten tragen, an denen sich viele Menschen versammeln zu Die Washington Post. Trotz des Urteils vom letzten Monat, mit dem das Bundesmandat für Transportmasken aufgehoben wurde, betonte die CDC diese Woche, dass Masken die Ausbreitung von COVID-19 weiterhin stoppen.

„CDC empfiehlt weiterhin, dass alle Menschen – Passagiere und Arbeiter gleichermaßen – eine gut sitzende Maske richtig tragen oder Respirator in geschlossenen öffentlichen Verkehrsmitteln und Verkehrsknotenpunkten, um sich selbst und andere Reisende in diesen stark frequentierten Umgebungen mit gemischter Bevölkerung zu schützen “, sagte Rochelle Walensky, MD, die CDC-Direktorin. in einer Stellungnahme.

„Für uns alle ist es wichtig, nicht nur uns selbst zu schützen, sondern auch von anderen mit erhöhtem Risiko für schweres COVID-19 und solchen, die noch nicht geimpft werden können, berücksichtigt zu werden“, sagte sie. „Das Tragen einer Maske in geschlossenen öffentlichen Verkehrsmitteln bietet Schutz für den Einzelnen und die Gemeinschaft.“

.

Leave a Comment