Die Ukraine wird zwangsläufig gewinnen

Wenn Oleh Psiuk und seine Band Kalush Orchestra am 14. Mai im Pala Olimpico-Stadion in Turin die Bühne betreten, um den ukrainischen Beitrag Stefania zu spielen, wird der aufstrebende unpolitische Eurovision Song Contest tief in die Politik verstrickt sein.

Die sechsköpfige ukrainische Band, die Folk und Hip-Hop verbindet, ist der klare Favorit, den Wettbewerb zu gewinnen, wenn Länder in ganz Europa wie erwartet ihre traditionellen Wahlblöcke aufgeben, um die Ukraine zu unterstützen und gegen die russische Invasion zu protestieren. Jeder lang erwartete „Douze-Punkt“, der nächste Woche auf die Ukraine überschüttet wird, wird nicht einem Lied zuerkannt, sondern als Zeichen der Solidarität mit den Bürgern dieses belagerten Landes.

Die ursprüngliche Gewinnerin dieses Wettbewerbs, Alina Pash, musste sich aus dem Wettbewerb zurückziehen, nachdem Details über ihren umstrittenen Besuch auf der von Russland besetzten Krim bekannt wurden

Der Song Stefania ist übrigens ein solider Einstieg, auch wenn er beim Ukraine Song Contest nur Zweiter wurde. Die ursprüngliche Gewinnerin dieses Wettbewerbs, Alina Pash, musste sich aus dem Wettbewerb zurückziehen, nachdem Details über ihren umstrittenen Besuch in der von Russland besetzten Krim-Region im Jahr 2015 bekannt wurden. Stefania, die Zweitplatzierte, wurde dann ausgewählt, um die Ukraine zu vertreten ist seitdem zum Soundtrack für virale Social-Media-Videos geworden, die die Verwüstung dieses Landes in den letzten Monaten zeigen.

Die Bühne erstrahlte in ukrainischen Farben.

Ursprünglich wurde das Lied für die Mutter der Sängerin Psiuk des Kalush Orchestra geschrieben. Er sagte Reportern: „Dieses Lied, das wir geschaffen haben [Stefania], es ist die Hymne für die Ukraine und alle singen sie. Das Lied war meiner Mutter gewidmet, jetzt ist es das Lied für alle Mütter.“

Die Texte handeln zwar nicht ausdrücklich vom Krieg, sind aber eindringlich und ergreifend. Ein wiederholter Refrain ruft nach einem Wiegenlied. Die gerappte Strophe endet mit „Lyuli lyuli lyulia“, einem typisch ukrainischen Wiegenlied, ein bisschen wie der „tooralooraloora“-Refrain, der für schlafende Kinder in Irland gesungen wird. „Das Feld blüht, aber sie wird grau / Sing mir ein Wiegenlied, Mama / Ich möchte dein Mutterwort hören“, ist ein typischer Text von Stefania.

Während die Ukraine viele „Duze-Punkte“ von anderen Ländern erhalten wird, werden dieselben Länder keine Chance haben, eine missbilligende „Null-Punkte“ für Russland zu registrieren, da dieses Land vom Wettbewerb ausgeschlossen wurde. Die European Broadcasting Union (EBU) sagte zunächst, dass Russland trotz der russischen Invasion teilnehmen dürfe, und behauptete, der Wettbewerb sei ein „unpolitisches kulturelles Ereignis“. (Sagen Sie das den sich gegenseitig unterstützenden Wahlblöcken Griechenlands und Zyperns oder Schwedens und Dänemarks).

Nach heftiger Kritik von Sendern in ganz Europa an dieser Entscheidung wurde die Entscheidung einen Tag später rückgängig gemacht, als die EBU eine Erklärung veröffentlichte, in der sie erklärte, dass Russland aufgrund „der beispiellosen Krise in der Ukraine“ nicht mehr am diesjährigen Wettbewerb teilnehmen werde. Ein Einstieg Russlands, so die Erklärung weiter, würde „die Konkurrenz in Verruf bringen“.

Dispensation während des Krieges

Der militärische Sieg, den sich die Ukrainer am meisten wünschen, mag sich noch als schwer erweisen, aber ein möglicher Sieg beim Eurovision ist dennoch willkommen. „Am liebsten hätten wir den Sieg an der Hauptfront. Aber in diesem Moment ist jeder Sieg bedeutungsvoll und wichtig “, sagte Psiuk, der eine Freiwilligenorganisation leitet, die Medizin, Unterkunft und Transport für Flüchtlinge bereitstellt, Anfang dieser Woche gegenüber der Zeitung The Guardian. Der Band wurde von der ukrainischen Regierung eine Sondergenehmigung während des Krieges gewährt, um für den Eurovision Song Contest nach Italien zu reisen.

Aufgrund des Konflikts werden in diesem Jahr Hunderttausende Ukrainer den Eurovision Song Contest von temporären Häusern in ganz Europa aus verfolgen

Aufgrund des Konflikts werden in diesem Jahr Hunderttausende Ukrainer den Eurovision Song Contest von temporären Unterkünften in Ländern in ganz Europa, einschließlich Irland, verfolgen. Eine von ihnen, Nadia Dobrianksa, eine Menschenrechtsanwältin, die derzeit durch den Krieg vertrieben wurde und mit einem Teil ihrer Familie in Cork lebt, sagt, dass ein potenzieller Sieg der Ukraine beim Eurovision am kommenden Samstag einend machen würde, selbst wenn die Aussicht auf einen Eurovision-Wettbewerb in der Ukraine ausgetragen würde Das nächste Jahr sieht unter den gegenwärtigen Umständen düster aus.

“Eurovision ist immer ein bedeutendes Ereignis für die Ukrainer”, sagte Dobrianska über den Wettbewerb, der von 180 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesehen werden wird. „Der Wert eines Sieges für die Ukraine wäre immens, weil er dem weltweiten Publikum die Realität der russischen Invasion zeigen würde. Wenn die Ukraine gewinnt, ist es jedoch schwer vorherzusagen, wie die tatsächliche Ausrichtung der Eurovision im Jahr 2023 angesichts der anhaltenden Bombardierungen unserer Städte mit Langstreckenraketen arrangiert werden könnte.“

Leave a Comment