Diego Maradona: ‘Hand of God’-Shirt für mehr als 7 Millionen Pfund bei einer Auktion verkauft | Weltnachrichten

Das Trikot, das Diego Maradona trug, als er zwei der denkwürdigsten Tore der Welt erzielte, um England 1986 aus der Weltmeisterschaft zu schlagen, wurde für mehr als 7 Millionen Pfund versteigert.

Beim Viertelfinale im Azteken-Stadion in Mexiko traf der Ball deutlich Spieler aus Argentinien‘s Hand, bevor er sich ins Netz für das erste Tor schmiegte, das als “Hand Gottes” bekannt wurde.

Damals beschrieb der Stürmer das Tor als “ein bisschen mit dem Kopf von Maradona und ein bisschen mit der Hand Gottes”.

Bild:
Maradonas Trikot von 1986 wurde für 7.142.500 £ verkauft. Bild: Tristan Fewings / Getty Images für Sotheby’s

Das Spiel sah auch die fußballerische Größe, die 2020 verstorbenerzielte das “Tor des Jahrhunderts”, als er an einer Reihe englischer Spieler vorbeidribbelte, bevor er beim 2:1-Sieg in Mexiko-Stadt gegen Torhüter Peter Shilton einnetzte, bevor sein Team das Turnier gewann.

Das Trikot wurde für 7.142.500 £ verkauft – laut Sotheby’s ein neuer Auktionsrekord für ein Sport-Erinnerungsstück.

Brahm Wachter, Head of Streetwear and Modern Collectables bei Sotheby’s, sagte, es habe während der Ausschreibung “ungefilterten Enthusiasmus” gegeben.

Er sagte: „Dieses historische Trikot ist eine greifbare Erinnerung an einen wichtigen Moment nicht nur in der Geschichte des Sports, sondern auch in der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

„In den Wochen seit der Ankündigung der Auktion wurden wir von Sportfans und Sammlern gleichermaßen überschwemmt, wobei für die Dauer der öffentlichen Ausstellung eine spürbare Aufregung in der Luft lag – und diese ungefilterte Begeisterung fand ihren Widerhall in den Geboten.

“Dies ist wohl das begehrteste Fußballtrikot, das jemals versteigert wurde, und daher ist es passend, dass es jetzt den Auktionsrekord für jedes Objekt seiner Art hält.”

Das Trikot stammte aus der Sammlung des englischen Mittelfeldspielers Steve Hodge, der den Ball vor dem „Hand of God“-Moment unbeabsichtigt zu Maradona geschnippt hatte.

Bild: Tristan Fewings / Getty Images für Sotheby’s
Bild:
Bild: Tristan Fewings / Getty Images für Sotheby’s

Hodge war der Spieler, mit dem Maradona nach dem Spiel die Trikots getauscht hatte.

Es war früh in der zweiten Halbzeit, als Maradona Shilton an den Ball brachte und den Ball mit seiner Hand am englischen Torhüter vorbei ins Netz lenkte.

Dieser Moment würde die englischen Fans jahrelang empören – aber niemand konnte Argentiniens Brillanz vier Minuten später leugnen, als er den Ball nahe der Mittellinie sammelte und fünf englische Spieler besiegte, bevor er nach Hause schob.

Wenn das Tor der Hand Gottes heute passiert wäre, würde es von VAR mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen werden.

Gary Lineker würde England später in der Halbzeit mit einem Tor Hoffnung geben, aber die Mannschaft von Manager Bobby Robson konnte den Ausgleich nicht erzielen.

Es kommt, nachdem Maradonas älteste Tochter Zweifel an der Echtheit des Trikots geäußert und dem argentinischen Radiosender Metro mitgeteilt hatte, dass das versteigerte Trikot in der ersten Halbzeit getragen wurde – und nicht in der zweiten, als die Tore erzielt wurden.

Aber Sotheby’s sagte Forbes, dass ein unabhängiges Unternehmen eine Analyse anhand von Fotos durchgeführt habe, die der Spieler in der zweiten Halbzeit aufgenommen habe – und dass die Echtheit nie in Frage gestellt wurde, als das Trikot 20 Jahre lang im National Football Museum ausgestellt war.

Leave a Comment