Ein Allgemeinmediziner, der wegen unanständiger Körperverletzung an einer Teenagerin verurteilt wurde, wurde aus einem medizinischen Buch gestrichen

Der Oberste Gerichtshof löschte einen Hausarzt, der wegen unanständiger Körperverletzung an einem Mädchen im Teenageralter verurteilt wurde.

Der Medical Council reichte beim Gericht einen Antrag auf Ausweisung von Kevin Mulcahy, 64, aus Cregane, Lombardstown, Mallow, Co Cork, ein, nachdem die Fitness Commission mehrere Anklagen wegen beruflichen Fehlverhaltens festgestellt hatte.

Dazu gehörte die Behauptung, der Arzt habe sich entblößt und in den 1980er Jahren ein junges Mädchen geküsst.

Es wird auch behauptet, Mulcahy habe 1992 unter unangemessenen Umständen Geschlechtsverkehr mit einem Mädchen gehabt und bei einer Gelegenheit angeblich eine Pille für den Morgen nach dem Geschlechtsverkehr gegeben.

Präsidentin des Obergerichts, Ms. die Position eines Hausarztes“.

Der Richter fügte hinzu: „1989. Die Beschwerdeführerin war erst 15 Jahre alt und daher aufgrund ihres Alters nicht in der Lage, dem Geschlechtsverkehr zuzustimmen.“

Außerdem war sie besonders gefährdet, weil ihre Mutter, die Mulcahy besuchte, sehr krank war und während dieser Zeit starb. Unter diesen Umständen habe zwischen dem Beschwerdeführer und dem damaligen Arzt wohl ein Vertrauensverhältnis bestanden, so der Richter.

Patrick Leonard SC, für den Medical Council, sagte dem Gericht, dass dies einer der schwerwiegendsten Fälle sei, in die ein Arzt verwickelt sei, der in den letzten zehn Jahren vor Gericht gekommen sei, und der einen großen Vertrauensbruch beinhalte.

Im Jahr 2015 wurde Mulcahy wegen unanständigen Angriffs auf ein junges Mädchen in ihrem Haus verurteilt und verurteilt. Mulcahy hat die einzige Anklage wegen unanständiger Körperverletzung vor dem Strafgericht von Cork County zurückgewiesen.

Der Vorfall ereignete sich im Dezember 1989 im Haus des Opfers.

Der Arzt kümmerte sich um ihre Mutter, der es zu diesem Zeitpunkt nicht gut ging. Der Teenager sagte, Mulcahy habe sie untersucht und sie dann unangemessen außerhalb ihrer Kleidung berührt.

Der Hausarzt hatte dem High Court zuvor eine Verpflichtung erteilt, keine Medizin auszuüben, und wurde durch einen Gerichtsbeschluss vom 28. März 2011 eingeschränkt.

Missbrauchte Stellung

Richterin Mary Irvine sagte, die Beschwerdeführerin, deren Name nicht per Gerichtsbeschluss genannt werden kann, habe vor zwei Jahren bei einem Hausarzt Beschwerde eingereicht, „im Zusammenhang mit angeblichem sexuellen Missbrauch von Kindern, der angeblich zwischen 1989 und 1992 stattgefunden habe“.

Der Richter verlas die Vorwürfe unter anderem, dass der Arzt seine Verantwortungs- und Vertrauensstellung als Arzt missbraucht habe, um mit dem Beschwerdeführer eine Beziehung emotionaler und/oder sexueller Natur aufzubauen.

Es wird auch angegeben, dass Dr. 1989 berührte und rieb Mulcahy den vaginalen Teil des Mädchens aus ihrer Kleidung und untersuchte ihre Brüste, was unangebracht war, weil er sexuell motiviert war.

Das Komitee für die Angemessenheit der Praxis stellte fest, dass die Anschuldigungen zweifelsfrei erwiesen waren und ein Fehlverhalten darstellten. Dinge waren Verhaltensweisen, die ein Arzt mit Erfahrung, Fachwissen und einem guten Ruf als beschämend und unehrenhaft ansehen würde.

Der Ärzterat beschloss, Dr. Mulcahys Registrierung zu annullieren und ihm zu untersagen, eine Verlängerung der Registrierung für 10 Jahre zu beantragen.

Nach Durchsicht der Unterlagen sagte Frau Irvine, es sei offensichtlich, dass der Ärzterat äußerst besorgt über das Verhalten von Dr. Mulcahy sei, insbesondere angesichts des Vertrauensbruchs, Machtmissbrauchs und der Verwundbarkeit des Beschwerdeführers und des Fehlens mildernder Umstände.

Sie sagte, Dr. Mulcahy habe die Anschuldigungen in ihrer Gesamtheit zurückgewiesen und einen Mangel an Einsicht und Reue gezeigt.

Leave a Comment