Eine neue Umfrage kann helfen, die Symptome zu beurteilen

Auf Pinterest teilen
Pastor Ben Thomas, der COVID-19 früh zu Beginn der Pandemie bekam und zwei Jahre später immer noch Atem- und Herzprobleme hat, wird am 2. März 2022 in seinem Haus in East Meadow, New York, abgebildet. Newsday LLC / Getty Images
  • Long COVID ist mit verschiedenen Symptomen verbunden, die Wissenschaftler weiterhin verblüffen.
  • Zusammen mit Menschen mit langer COVID-Erkrankung entwickelten die Forscher einen Fragebogen, um den Zustand klarer zu definieren.
  • Der Fragebogen wird mit anderen Daten kombiniert, um Ärzten ein umsetzbareres Verständnis von langem COVID zu vermitteln.

Während „Long COVID“ ein bekannter Begriff und ein besorgniserregendes Phänomen ist, ist immer noch unklar, was der Zustand ist. Long COVID, auch Post-COVID-19-Syndrom genannt, umfasst anhaltende Symptome von COVID-19 sowie Symptome, die nach dem akuten oder aktiven Infektionsstadium von COVID-19 auftreten. Es kann eine beliebige Anzahl von Organen betreffen.

Jetzt haben Forscher des Centre for Patient-Reported Outcomes Research der University of Birmingham in Großbritannien einen umfassenden Fragebogen entwickelt und validiert, der dazu beitragen soll, eine Definition von Long COVID festzulegen.

DR. Jai G. Maratheein Experte für Infektionskrankheiten am Boston Medical Center in Massachusetts, beschrieb das Problem an Medizinische Nachrichten heute:

„Long COVID ist eine Bedingung, die Kliniker zusammen mit Patienten lernen, und in vielen Fällen lernen wir aus Patienten. Post-COVID-Bedingungen können für verschiedene Menschen unterschiedlich aussehen, da über 50 Symptome beschrieben wurden, und oft ist es sowohl für die Patienten als auch für die medizinische Gemeinschaft schwierig, sie zu erkennen.

„Nun“, sagte Dr. Marathe,“ kommt hinzu, dass eine geschätzte 30% der COVID-Überlebenden können lange COVID erleben, und die schiere Anzahl von Präsentationen, die verschiedene Patienten aufweisen können, wird überwältigend. Darüber hinaus kann die Intensität der Symptome von sehr mild mit minimalen Auswirkungen auf das tägliche Leben bis zu schwerwiegend reichen, was zu einer Behinderung führt.“

“Denk an [long COVID] wie das Einsteigen in einen fahrenden Zug, dessen Abfahrts- und Zielbahnhof unbekannt sind, und die Antwort auf die allseits gefürchtete Frage: „Sind wir schon da?“. ist ein großes Mysterium.“
– DR. Jai G. Marathe

Eine Studie, die die Entstehung des Fragebogen zur Symptombelastung for long COVID, oder SBQ-LC, wird herausgegeben von das bmj.

Der Hauptautor der Studie und des Fragebogens ist DR. Sarah Hughes, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der University of Birmingham. Sie teilte die Motivation ihres Teams mit MNT:

„Wir wissen, dass Long-COVID ein breites Spektrum von oft schwankenden Symptomen abdeckt, die jederzeit nach der Erstinfektion mit COVID-19 auftreten können. Das macht es schwierig zu wissen, wie lang COVID tatsächlich ist und was daher gemessen werden sollte.“

„Es war klar, dass Personen, die mit langem COVID leben, uns sagten, dass bestehende Maßnahmen ihre gelebte Erfahrung nicht vollständig erfassten.“
– DR. Sarah Hughes

Um ein nützlicheres Verständnis zu erlangen, entwarfen die Forscher ein „patientenberichtete Ergebnismessung, “Oder PROM. Menschen, die COVID-19 hatten, können es selbst oder in einem Interview ausfüllen.

Aus diesen Interviews und Literaturrecherchen identifizierten die Forscher eine Reihe von langen COVID-Symptomen. Sie stellten die Ergebnisse 10 Klinikern vor, die die klinisch besorgniserregenden Symptome validierten und identifizierten. Anschließend testeten sie den Entwurf des Fragebogens an 274 Erwachsenen mit langer COVID.

DR. Hughes erklärte weiter:

„Bei der Entscheidung darüber, was bei langer COVID gemessen werden soll, basierten unsere Entscheidungen auf dem aktuellen Verständnis von langer COVID aus der veröffentlichten Literatur, der Identifizierung von Symptomen von klinischer Bedeutung aus Sicht von Heilpraktikern und Forschern, aber vor allem auf Berichten aus erster Hand Symptome, wie sie von Menschen mit langer COVID erlebt werden.“

Die Forscher „arbeiteten in jeder Phase der Entwicklung des SBQ-LC ausgiebig mit Personen mit gelebter Erfahrung zusammen, um sicherzustellen, dass die Elemente (Fragen) alle Symptome von langem COVID repräsentierten, die für Personen, die mit der Krankheit leben, als wichtig erachtet wurden“, sagte sie.

Es ist an dieser Stelle unmöglich zu wissen, ob es sich bei Long COVID um eine einzelne Krankheit handelt oder ob es mehrere Erkrankungen umfasst, die nur durch ihren Ursprung mit COVID-19 verbunden sind.

„Es ist definitiv sinnvoll, lange COVID als Einzelerkrankung zu untersuchen. Im klinischen Umfeld wird das Zusammenfassen von Symptomen, die zeitlich mit COVID-19 in Verbindung gebracht werden können, eine einfachere Identifizierung und Diagnose von Patienten ermöglichen, die von einer klinischen Bewertung und Behandlung nach Bedarf profitieren“, sagte Dr. Marathe.

„Ich würde die Untersuchung von Long COVID als Ausgangspunkt für nachfolgende, detailliertere Forschungen betrachten“, fügte sie hinzu.

Eine unmittelbare Folge des SBQ-LC wird die Lieferung von Daten an eine andere Studie sein, die Therapien für Long COVID (TLC) bei nicht hospitalisierten Personen von Großbritannien finanziert NIHR und UKRI. SBQ-LC-Daten werden mit denen von anderen „PROMs“ kombiniert (geliefert über eine digitale Plattform, die von entwickelt wurde Aparito Ltd.), tragbare Daten sowie Blut- und andere biologische Tests zur Charakterisierung und immunologischen Phänotypisierung langer COVID-Syndrome “, so Dr. Hughes.

„Wir hoffen“, sagte Dr. Hughes, “[the SBQ-LC] wird als Teil eines zentralen Ergebnissatzes für lange COVID weit verbreitet sein, um vergleichbare globale Daten zu ermöglichen. ”

Noch viele Unbekannte

Da Experten noch nicht wissen, wie lange es nach einer akuten Infektion dauern könnte, bis COVID-Symptome nicht mehr auftreten, stellt sich die Frage, wie Experten sicher sein können, dass sie genügend Daten erfasst haben, um alle Aspekte der Erkrankung vollständig zu erfassen.

„Ich denke, dies ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage, gerade weil wir nicht wissen, wer wahrscheinlich lange COVID entwickeln wird. Werden sich neu auftretende Varianten auf die Entwicklung von langem COVID auswirken, und wie lange wird es dauern, bis der Post-COVID-Zustand für jeden Patienten behoben ist? ” sagte dr. Marathe.

Sie wies darauf hin, dass diese Art von Unsicherheit schon früher erlebt wurde, und verwies auf die langfristige Framingham-Herzstudie:

„Nach unserem Verständnis von Herzkrankheit wuchs, die Forschungsergebnisse wurden nicht mehr als vorläufig bezeichnet, und ich denke, dasselbe wird mit langen COVID-Daten passieren.

Leave a Comment