Fünf Dinge, die wir von seinen Konzerten in Irland gelernt haben

1. Es ist eine großartige Zeit, ihn zu sehen

Es scheint bereits Einigkeit darüber zu herrschen, dass die Mathematics-Tour besser ist als die Divide-Konzerte, die wir 2018 gesehen haben. Er hat noch mehr Melodien zur Auswahl, es ist ein verbessertes visuelles Erlebnis für das Publikum, und die gelegentliche Anwesenheit einer Band schafft ein anderes dynamisch für einige Melodien. Es gibt auch die wichtige Tatsache, dass er vor der Tour in Irland geflohen ist. Für ihn fühlt sich nach einer so langen Pause wahrscheinlich alles frisch an, und die Begeisterung dafür, in einem großen Publikum zu sein, ist zurückgekehrt.

Sheeran ist so ein Profi, dass er zweifellos immer noch großartige Shows geben wird, wenn die Touruhr im März in Perth 63 Gigs erreicht, aber es steht ein zermürbender Zeitplan bevor. Er wird auch Vater, seit er das letzte Mal unterwegs war – seine Tochter Lyra wird im August zwei Jahre alt.

Und obwohl die Pandemie vorerst abgeklungen ist, besteht für Covid immer noch das Potenzial, bei jeder Welttournee Chaos anzurichten.

2. Es ist kein billiger Abend

Mit Eintrittskarten für 81 € (Stehplätze) und 91 € (Sitzplätze) zuzüglich der saftigen Servicegebühren von Ticketmaster bedeutet es für viele Menschen, Ed Sheeran – oder einen Künstler auf ähnlichem Niveau – zu sehen, bevor sie das Haus verlassen. Bringen Sie die Familie mit, werfen Sie ein oder zwei offizielle T-Shirts (€ 30) dazu, ein paar Drinks, etwas Fast Food (bei Páirc Ui Chaoimh waren die Preise normal und die Qualität war anständig), und all das wird einem ein bisschen tränen .

Natürlich werden Gewinne gemacht, aber die andere Seite dieser Medaille ist, dass die Show eine riesige Produktion ist, Irland ein teurer Ort ist, um Konzerte zu veranstalten, und in Wahrheit unterscheiden sich die Ticketpreise hier nicht so sehr von denen anderer europäischer Veranstaltungsorte.

3. Er ist eine Hitmaschine

Ok, es ist nicht gerade eine weltbewegende Nachricht zu enthüllen, dass Ed Sheeran jede Menge Hits hatte. Aber erst wenn man ihn in einer zweistündigen Session 24 davon zusammen spielen hört, wird einem klar, welch unglaublichen Backkatalog der 31-Jährige mit seinen fünf Alben angehäuft hat. Es gibt all die, die du kennst, und dann all die, von denen du vergessen hast, dass du sie kennst.

„Galway Girl“ und „Shape Of You“ gehörten offensichtlich zu den großen Singalongs bei den irischen Gigs, während andere Leckereien den Trad-Song The Parting Glass, seine Interpretation von Blackstreets No Diggity, und Love Yourself, die durch Justin Bieber berühmt gewordene Sheeran-Komposition, enthielten . Man hat das Gefühl, er hätte locker noch zwei Stunden weiterrollen können.

Durch die kreisförmige Anordnung können mehr Menschen näher an die Bühne herankommen als beim herkömmlichen Format. Bild: Eddie O’Hare

4. Circular Stages Rock

Für die meisten Spieler war es das erste Mal, dass sie bei einem Auftritt mit der „in the round“-Bühne in der Mitte des Spielfelds standen. Für einen meist solo agierenden Künstler wie Sheeran ist das ein fantastisches Format. Er ist nicht mehr der rothaarige Punkt am einen Ende des Stadions, und jetzt können ihn viel mehr Menschen aus der Nähe sehen. Um das Erlebnis noch weiter zu steigern, dreht sich die Bühne zeitweise und nutzt geschickt Bildschirme, um sicherzustellen, dass die Leute auf den Tribünen auch jede seiner Bewegungen sehen können.

Riesige gebogene Bildschirme werden durch kleinere herzförmige Bildschirme in verschiedenen Winkeln ergänzt, und sie alle zeigen Animationssequenzen, die Teil einer spektakulären Produktion sind, komplett mit Pyrotechnik. Fügen Sie ein erstklassiges Soundsystem hinzu, und die Messlatte wurde auf ein neues Niveau angehoben, damit andere Künstler versuchen und folgen können.

5. Verdammt die Neider

Ed Sheeran ist nicht jedermanns Sache, und selbst bei dem erstaunlich hohen Prozentsatz der Bevölkerung, der eines seiner acht Konzerte auf der Insel besuchen wird, gibt es noch viel mehr Leute, die bei dieser Aussicht mit den Augen rollen würden.

Aber was auch immer der eigene Geschmack sein mag, seine Konzerte waren eine Erinnerung an die Freude an der Musik. Auf der Bühne inspirierte ihn zum ersten Mal ein Typ mit einer Gitarre im Alter von 11 Jahren, als er Damien Rice bei einem Auftritt in Dublin sah. Seitdem hat er sich zu einer vielseitigen Elster entwickelt, die intuitiv Teile aus Genres aus dem gesamten Spektrum der Popmusik auswählt.

Im Publikum tanzt und singt eine unglaubliche Altersspanne mit. Die jungen Kids bei ihrem ersten Auftritt, die Erinnerungen schaffen, die sie für den Rest ihres Lebens schätzen werden, die Coming-of-Age-Erfahrung für die Teenager, die Mams, die zeigen, dass sie immer noch alle Moves haben, die mitgeschleppten Väter, die am Ende eine tolle Zeit hatten Nacht … Nach den letzten zwei Jahren fühlt es sich an, als hätten wir alle so etwas gebraucht.

.

Leave a Comment