Fünf Wäschetipps zur Bekämpfung von Heuschnupfen

Während das Wetter wärmer wird, fürchten Heuschnupfenpatienten im ganzen Land saisonale Allergien.

Ein Aspekt, den viele Menschen vielleicht nicht berücksichtigen, ist die Änderung einiger kleiner Gewohnheiten rund um das Waschen und Trocknen unserer Kleidung. Da Pollen dazu neigen, an weicheren Stoffen zu haften, kann ein Blick darauf, wie Sie Ihre Wäsche waschen, dazu beitragen, Allergien zu minimieren.

Da die Pollenzahl am Wochenende hoch sein wird, hat der Kinderallergologe Professor Adam Fox seine Ratschläge gegeben, wie wir Heuschnupfensymptome beim Wäschewaschen am besten verhindern können.

1. Überlegen Sie, wann Sie Ihre Kleidung zum Trocknen aufhängen

Im Sommer ist das Aufhängen von Kleidung im Freien nachhaltiger als die Verwendung von Wäschetrocknern. In diesen Monaten gibt es jedoch ein paar zusätzliche Dinge zu beachten; Eine der wichtigsten ist die Tageszeit.

Pollen werden leicht von der warmen Luft aufgenommen und steigen daher früh morgens auf und fallen während der Dämmerung wieder herunter.

Um diese Spitzenzeiten zu vermeiden, versuchen Sie, die Kleidung mitten am Tag aufzuhängen und sie bei Einbruch der Dunkelheit ins Haus zu bringen. Dies ist zwar nicht nur die wärmste Zeit des Tages, es ist auch die Zeit, in der es weniger Pollen in Bodennähe gibt. Wenn Sie also unter saisonalen Allergien leiden, sollten Sie dies in Betracht ziehen.

Das Aufhängen von Wäsche von Pollenquellen wie Bäumen und Gras kann ebenfalls dazu beitragen, die Auswirkungen zu verringern.

Sobald die Wäsche drin ist, wischen Sie Ihre Wäscheleine gut ab, bevor Sie neue Kleidung aufhängen. Dadurch werden alle Partikel weggespült, die auf saubere Kleidung übertragen werden können.

2. Waschen Sie Ihre Kissenbezüge häufiger

Bettwäsche kann ein weiterer wichtiger Ort sein, an dem sich Pollenpartikel ansammeln, insbesondere da wir viel Zeit von Angesicht zu Angesicht verbringen.

In den Sommermonaten ist es am besten, unsere Bettwäsche häufiger zu waschen, um zu vermeiden, dass Sie noch mehr Allergenen ausgesetzt sind.

In den Sommermonaten ist es am besten, die Bettwäsche häufiger zu waschen, um Heuschnupfen vorzubeugen

3. Duschen Sie und ziehen Sie sich aus, bevor Sie das Schlafzimmer betreten

Indem Sie Ihre Tageskleidung vor dem Betreten des Schlafzimmers ausziehen, können Sie vermeiden, dass möglicherweise an Stoffen haftende Pollenpartikel in das Bett gelangen.

Es wird auch empfohlen, vor dem Schlafengehen zu duschen, um zu verhindern, dass Pollen, die sich tagsüber auf Ihrem Körper ansammeln, übertragen werden.

Es ist auch am besten, Schlafzimmerfenster nicht den ganzen Tag offen zu lassen, da Sie lästige Pollenpartikel einladen könnten, die sich später auf der Bettwäsche absetzen.

4. Behalten Sie die Fenster im Auge, wenn Sie Kleidung drinnen trocknen

Wenn Sie Kleidung drinnen trocknen, ist es wichtig, auf offene Fenster zu achten, da Pollen immer noch eindringen und sich fast so stark auf den Stoffen absetzen können, als wenn sie draußen aufgehängt wären.

Wenn Sie an Heuschnupfen leiden, stellen Sie am besten sicher, dass diese Fenster geschlossen sind, wenn Sie Ihre Kleidung drinnen trocknen.

5. Maskenhygiene

Wenn Sie eine Maske tragen, achten Sie darauf, sie zu waschen. Während es Grund zu der Annahme gibt, dass jede physische Barriere wie eine saubere, atmungsaktive Einwegmaske oder eine Stoffmaske Pollenpartikel blockieren könnte, besteht der Nachteil darin, dass diese ohne angemessene Hygiene Pollenpartikel im Überfluss sammeln könnten.

Weitere Informationen darüber, wie unsere Waschgewohnheiten unsere Heuschnupfensymptome verschlimmern könnten, finden Sie unter Blogbeitrag von AEG mit dem Experten Professor Adam Fox.

.

Leave a Comment