Google neckt Pixel 7 & 7 Pro mit neu gestalteten Kameras, neuen Farben und einem Veröffentlichungsdatum im Herbst

Wir sind Monate von der erwarteten Veröffentlichung entfernt, aber Google gibt uns hier bereits einen frühen Einblick Google I/O 2022 der kommenden Pixel 7-Serie, einschließlich vollständiger Renderings von Pixel 7 und Pixel 7 Pro in mehreren Farben. Und wenn Sie die jüngsten Lecks des iPhone 14 auf bizarre Weise gesehen haben, wird es Ihnen bekannt sein, mit einem ähnlichen Pill-and-Dot-Ausschnitt für die Rückfahrkameras.

Das gesamte Industriedesign bleibt ungefähr das gleiche wie bei der letzten Generation. Google hält an dem visierähnlichen Kamerastreifen fest (den Google als „Pixel-Kameraleiste“ bezeichnet), aber es sieht so aus, als würde das Unternehmen die Kunststoffkurven und die rechteckige Glasfläche gegen einen Metallrahmen mit Robocop-Aussehen austauschen, der noch mehr davon umfasst Visier. Es ist … ein interessanter Look. Vorherige Lecks zeigte eine ähnliche ovale Form um die Kamera auf der Rückseite der Telefone, aber diese Art von Styling war damals nicht sofort offensichtlich.

ANDROIDPOLIZEI-VIDEO DES TAGES

Die sichtbaren Änderungen am Design des Kamerastreifens könnten interne Reflexionen im hinteren Glas reduzieren, da es weniger davon gibt, und das könnte die Probleme beeinträchtigen, die wir bei der Pixel 6-Serie gesehen haben, als es um Lens Flare in den resultierenden Fotos ging – ein Schmerz Punkt bei der Diskussion von Fotos in unseren Bewertungen. Obwohl wir nicht viele Berichte über Zerbrechlichkeitsprobleme mit dem Visier des Pixel 6 gehört haben, ist Metall auch etwas schlagfester als Glas, und mehr davon wird wahrscheinlich die Haltbarkeit erhöhen.

Im Fall des Pixel 7 Pro setzt Google auf ein Pill-and-Dot-Glasdesign, um scheinbar drei Rückfahrkameras aufzunehmen – vermutlich eine ähnliche Konfiguration wie im letzten Jahr Pixel 6 Pro, mit etwas, das wie eine gefaltete Periskop-Telefotokamera aussieht, die durch zwei traditionellere Kameras mit rundem Rahmen ergänzt wird. Die Kombination von Formen sieht seltsam aus kürzliche Leaks für das Display des iPhone 14, die angeblich die Kerbe zugunsten ähnlich geformter Ausschnitte fallen lässt. Natürlich ist das nicht dasselbe – wir sprechen von Kameras auf der Rückseite des Telefons, nicht auf der Vorderseite, und die Gründe für die Änderung sind mit ziemlicher Sicherheit völlig unterschiedlich – aber es ist ein interessanter Zufall.

Das kleinere Pixel 7 gleicht eine einfachere Glaskonfiguration aus, die wie zwei Gesamtkameras aussieht – wir müssen davon ausgehen, dass es das Teleobjektiv überspringt, das das „Pro“ -Pixel wieder zu bekommen scheint.

Wahrscheinlich sind Kameradetails für die Pixel-7-Reihe angeblich unverändert, wobei Google voraussichtlich bei den gleichen primären und ultrabreiten Sensoren bleiben wird wie beim letztjährigen Pixel 6 und 6 Pro. Google hat nicht die Angewohnheit, seine Kamerasensoren häufig zu wechseln, da es seine Bildverarbeitung so genau für jeden einzelnen einstellt, dass wir diese wahrscheinlich noch länger erhalten bleiben werden.

Ich kann nicht sicher sein, ob diese Renderings maßstabsgetreu sind, aber wenn man die relativen Höhen in reinen Pixeln (te he) der bereitgestellten Bilder vergleicht, sieht das Pixel 7 wieder so aus, als wäre es nicht wesentlich kleiner als das Pixel 7 Pro ungefähr 3-4% Unterschied in der scheinbaren Höhe zwischen den beiden Modellen. Das entspricht im Wesentlichen dem Größenverhältnis zwischen Pixel 6 und Pixel 6 Pro, obwohl einige Gerüchte darauf hindeuten, dass das Pixel 7 einen etwas kleineren Bildschirm als das Pixel 6 haben würde. Frühere Lecks deuteten auch auf eine etwas kleinere Größe hin. Die Unterscheidung könnte daran liegen, dass die Renderings nicht maßstabsgetreu sind oder das Pixel 7 Pro auch kleiner ist oder etwas anderes vor sich geht.


Google verwendet möglicherweise auch zurückhaltendere Farben für die 7er-Serie, wenn diese Renderings genau sind, wobei Schwarzweißmodelle für beide Größen gezeigt werden. Der 7 Pro hat eine etwas lustige kupferfarbene und grüne Farbgebung, während der 7 ein blasses Chiffongelb mit goldenen Metallakzenten hat. Auch hier sieht die Pro-Linie so aus, als würde sie ein poliertes Metall-Finish bekommen, während die Non-Pro-Linie matt ist (beide Aluminium).

Google hat bestätigt, dass das Pixel 7 weiterhin von Tensor angetrieben wird, wobei die „nächste Generation“ des firmeninternen Chipsatzes für die Stromversorgung des Telefons geplant ist. Konkrete Geschwindigkeiten und Feeds wurden nicht angegeben, aber Google bot die typischen Tech-Plattitüden für schnellere Leistung und neue Technologien. Frühere Lecks deuteten darauf hin, dass wir möglicherweise einen Chip namens GS102 mit dem Codenamen „Cloudripper“ darin sehen könnten, zusammen mit einem anderen von Samsung hergestellten Modem, dem g5300b. Sie werden voraussichtlich mit Android 13 ausgeliefert.


Google hat heute ein weiteres Telefon mit Tensor-Power im Ärmel Pixel 6a landet am 28. Juli zum gleichen Preis von 449 $ wie das (ausgezeichnete) Pixel 5a. Auf der Keynote kündigte auch Google das an Pixel-Uhrdas Pixel Buds Proein noch unbenannter Tensor-betriebenes Android-Tablet kommt 2023und Googles erstes AR-Paar Brillen, seit Glass vor einem Jahrzehnt angekündigt wurde.

Weitere Informationen über die Pixel 7-Serie sind möglicherweise in den kommenden Monaten verfügbar – Google hat in den letzten Jahren die Angewohnheit, während der Vorbereitung der Lecksaison die Verantwortung für die Veröffentlichung zu übernehmen und auf Details mit eigenen Ankündigungen zu bevorstehenden Funktionen und Änderungen zu reagieren.



Abbildung mit dem Text Android 13

So installieren Sie Android 13 Beta 2 auf Ihrem Android-Telefon

Lesen Sie weiter


Über den Autor

Leave a Comment