Google Play verbessert Datenschutz, Zahlungen und Abonnements

Google führt mehrere neue Funktionen ein, die Spiele- und App-Entwicklern helfen werden, ihr Publikum zu begeistern und zu vergrößern, während sie gleichzeitig den Datenschutz und die Sicherheit weiter verbessern.

Beim diesjährigen Google I / O-Konferenzkonzentriert sich das Google Play-Team auf neue Initiativen, um ein noch sichereres App-Ökosystem für Nutzer und Entwickler gleichermaßen zu schaffen und gleichzeitig neue Tools für Entwickler hinzuzufügen. Dazu gehören neue benutzerdefinierte Store-Eintragsoptionen, mehr Flexibilität bei Preismodellen für In-App-Abonnements und mehr. Das Google Play-Team stellte diese neuen Initiativen während seiner vor Was ist neu in der Google Play-Sitzung auf der Google I/O 2022.

Privatsphäre und Sicherheit

Die Google Play SDK Console für Entwickler bekommt ein neues Google Play SDK-Index um Entwicklern dabei zu helfen, herauszufinden, welche App-Berechtigungen von den am weitesten verbreiteten kommerziellen Software Development Kits (SDK) benötigt werden.

Der neue Index wird über 100 häufig verwendete SDKs enthalten, die für Dinge wie die Integration mit sozialen Netzwerken und Werbediensten verwendet werden. Sicherheitssignale ermöglichen es Entwicklern, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob die Verwendung eines bestimmten SDK für ihr Unternehmen geeignet ist.

Google verbessert auch die Methoden, mit denen Apps signiert werden, um sicherzustellen, dass sie vertrauenswürdig sind. Eine neue Play Integrity API schützt Benutzer und Entwickler, indem sie Spielen und Apps hilft, betrügerisches und riskantes Verhalten zu erkennen.

Benutzerdefinierte Store-Einträge

Entwickler können jetzt bis zu 50 benutzerdefinierte Store-Einträge erstellen, die verschiedenen Zielgruppen angezeigt werden können, je nachdem, wie und wo sie auf den Play Store zugreifen. Diese benutzerdefinierten Einträge können basierend auf dem Land oder der Region des Besuchers oder dem Marketingkanal oder Link angezeigt werden, den ein potenzieller Kunde verwendet, um auf die Seite der App im Play Store zuzugreifen.

Beispielsweise könnte ein Entwickler einer Rezeptfinder-App gezielte Suchanzeigenkampagnen für Halloween, Diwali oder andere Herbstfeiern durchführen, von denen jede einen Deep-Link zu einem benutzerdefinierten Store-Eintrag enthalten könnte, um saisonale Rezepte hervorzuheben, die in direktem Zusammenhang mit der Anzeige des Benutzers stehen angesehen.

In ähnlicher Weise veröffentlicht Google seine LiveOps Feature als Beta für alle Entwickler. Auf diese Weise können Entwickler Inhalte wie zeitlich begrenzte Angebote, Veranstaltungen und wichtige Updates für ihre App oder ihr Spiel einreichen, die für die Präsentation im Play Store in Betracht gezogen werden. Laut Google führt LiveOps zu 5 % mehr 28-tägigen aktiven Benutzern und 4 % höheren Einnahmen für Entwickler, die die Funktion verwenden.

Verbesserte Zahlungs- und Abonnementoptionen

Der Play Store ermöglicht es Entwicklern, die Preise noch weiter zu senken, mit neuen ultraniedrigen Preispunkten, die es ermöglichen, Apps und Spiele für nur 0,05 US-Dollar zu verkaufen – oder den Gegenwert in jedem anderen Markt. Dies ermöglicht lokal relevante Verkäufe und Werbeaktionen sowie die Unterstützung von Mikrotransaktionen wie Trinkgeldern.

Google hat außerdem seine Zahlungsbibliothek für Play Commerce um über 300 lokale Zahlungsmethoden in 70 Ländern erweitert, darunter eWallet-Zahlungsmethoden wie MerPay in Japan, KCP in Korea und Mercado Pago in Mexiko.

Kunden werden auch bald flexiblere Abonnementoptionen in ihren Lieblings-Apps und -Spielen genießen. Google stellt fest, dass es die gesamte Entwicklererfahrung für die Verwaltung von Abonnements neu gestaltet hat, sodass Apps mehrere Basispläne und Angebote pro Abonnement anbieten können. Noch wichtiger ist, dass Entwickler endlich in der Lage sein werden, ihre Abonnementpreise für neue Kunden zu aktualisieren, ohne bestehende Abonnenten zu beeinträchtigen. Das bedeutet, dass Entwickler jetzt die Preise erhöhen können, ohne ihre treuesten Kunden zu benachteiligen.

Entwickler können jetzt Prepaid-Pläne anstelle von Abonnements anbieten, sodass ihre Kunden für einen festgelegten Zeitraum Zugriff haben, ohne sich Sorgen machen zu müssen, von automatischen Verlängerungen überrumpelt zu werden. Ähnlich wie bei einem Prepaid-Telefonplan können Kunden jederzeit Aufladungen kaufen, entweder direkt in der App oder auf dem Abonnementbildschirm der App im Play Store.

Empfehlungen der Redaktion




Leave a Comment