Indien plant, TB bis 2025 zu eliminieren, aber es wird geschätzt, dass jedes Jahr noch immer eine halbe Million Inder daran sterben

In Indien leben 2021 schätzungsweise 504.000 Menschen starb an Tuberkulose, oder TB. Das ist fast eine pro Minute. Mehr als ein Viertel der geschätzten TB-Fälle weltweit sind in Indien.

2018 verpflichtete sich die UNO dazu die TB-Epidemie weltweit beenden bis 2030. Die „End TB“-Strategie zielte darauf ab, die TB-Inzidenz um 80 %, die Todesfälle um 90 % zu reduzieren und katastrophale Kosten für von TB betroffene Haushalte zu beseitigen.

Indien kündigte an, es zu versuchen TB in Indien bis 2025 eliminierenfünf Jahre vor dem UN-Ziel.

Die erste TB-Umfrage seit den 1950er Jahren wurde jedoch kürzlich durchgeführt und ergab, dass die Raten in der indischen Gemeinschaft viel höher sind als erwartet.



Weiterlesen:
TB-Hochburg in Indien: Eine Tragödie dort und eine große Sorge für den Rest der Welt


Was ist Tuberkulose?

Tuberkulose ist eine Krankheit, die durch eine Infektion mit Bakterien verursacht wird Mycobacterium tuberculosis. Es befällt hauptsächlich die Lunge, und Bakterien verbreiten sich, wenn eine infizierte Person hustet oder niest.

Manche Menschen sind aber infiziert keine Symptome bekommen, die als „latente TB“ bekannt ist. Bei anderen beginnt die Infektion innerhalb von Wochen oder Monaten Symptome zu verursachen, was als „aktive TB“ bekannt ist.

Diejenigen mit latenter TB haben keine Symptome. Es kann jederzeit aktiv werden.
Rajesh Kumar Singh / AAP

Bis zu 10 % der Patienten mit latenter Tuberkulose entwickeln schließlich Jahre nach der Erstinfektion eine aktive Tuberkulose.

Antibiotika sind die Hauptstütze der Behandlung von TB. Es ist jedoch bekannt, dass das Bakterium geworden ist beständig und einen Weg finden, diese Antibiotika zu schlagen. Arzneimittelresistente TB-Stämme sind zu einem globalen Problem geworden.



Weiterlesen:
Erklärer: Was ist TB und besteht die Gefahr, dass ich sie in Australien bekomme?


70 Jahre TB-Bekämpfung in Indien

Als Indien 1947 unabhängig wurde, waren es ca eine halbe Million TB-Todesfälle jährlich und schätzungsweise 2,5 Millionen Inder litten an aktiver Tuberkulose.

1948 und TB Impfprogramm gestartet. Die BCG-Impfung schützt vor den schwersten Formen der Tuberkulose, wie z TB-Meningitis bei Kindernaber es schützt nicht vor TB bei Erwachsenen.



Weiterlesen:
Das Modell des neuen TB-Impfstoffs zeigt seine potenzielle Wirkung und seinen Wert in Südafrika und Indien


Indiens erste nationale Umfrage zu TB, die von 1955 bis 1958 durchgeführt wurde, ergab einen Durchschnitt vier von 1.000 Menschen in Indien hatten TB.

Das National Tuberculosis Institute wurde 1959 gegründet und eine interdisziplinäre Gruppe von Epidemiologen, Tuberkulosespezialisten, Mikrobiologen, Biostatistikern, Soziologen, Krankenpflegern und Röntgeningenieuren führte eine Reihe von Forschungsstudien durch, die in der Nationales Tuberkulose-Programm im Jahr 1963. Die Schlüsselstrategie des Programms war der Einsatz von Chemotherapie zur Behandlung von TB.

Was hat die letzte Umfrage ergeben?

Das Ergebnisse der jüngsten nationalen TB-Umfrage in Indien (2019–21) wurden gerade veröffentlicht und ergaben, dass etwas mehr als drei Personen von 1.000 aktive TB-Fälle hatten. Dies ist keine große Verbesserung gegenüber der letzten Umfrage aus den 1950er Jahren (vier pro 1.000) und viel höher als die Schätzung der WHO für 2020 von 1,8 pro 1.000.

Die höchste Prävalenz war in Delhi mit über fünf pro 1.000. Zu den Gruppen mit höherer Prävalenz gehörten ältere Menschen, Unterernährte, Raucher, Alkoholabhängige und Diabetiker.

Frau mit

Die letzte TB-Umfrage ergab, dass 4 von 1.000 Menschen in Indien an TB litten.
Rajesh Kumar Singh / AAP

Trotz des Plans, katastrophale Kosten aufgrund von TB zu beseitigen, an geschätzt 7-32 % der TB-Kranken und 68 % der TB-Kranken, deren Infektion gegen Antibiotika an vorderster Front resistent ist, erlitten katastrophale Kosten. Katastrophale Kosten sollen entstehen, wenn die Gesamtkosten der Behandlung anfallen 20 % des jährlichen Haushaltseinkommens übersteigt.

Was ist mit TB während des katastrophalen COVID-Ausbruchs in Indien passiert?

Die Gesamtzahl der erfassten TB-Patienten um 25 % gesunken 2020 also stieg um 19 % im Jahr 2021.

Dies deutet wahrscheinlich darauf hin, dass TB-Diagnosen im Jahr 2020 während des COVID-Ausbruchs verloren gegangen sind. Angesichts der Tatsache, dass Krankenhäuser von COVID-Fällen überfordert waren, hätten Menschen mit TB-Symptomen weniger Pflege bekommen können oder aus Angst, sich mit COVID zu infizieren, gezögert, ins Krankenhaus zu gehen. Sogar das Nationale Institut für Tuberkulose und Atemwegserkrankungen (NITRD) wurde in ein umgewandelt ausgewiesenes COVID Care Center im Mai 2021.

Man hätte denken können, dass Lockdowns zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID (das sich von Mensch zu Mensch ausbreitet) zu einem Rückgang der Inzidenz von TB (das sich auch von Mensch zu Mensch ausbreitet) geführt hätten. Dieser Effekt wurde sicherlich bei Infektionen wie Influenza beobachtet.

Wir können nur spekulieren, warum die TB-Fälle nicht zurückgegangen sind, aber die Tatsache, dass TB in Indien bereits endemisch war und die Tatsache, dass Lockdowns wahrscheinlich die Überbelegung sozioökonomisch benachteiligter Haushalte verstärkten, könnte dazu geführt haben, dass sich TB in überfüllten Haushalten effektiver ausbreiten konnte.

Dies wurde durch das Gesundheitssystem verschärft, das zu einer Zeit am Rande des Zusammenbruchs stand, da Ressourcen für COVID-Fälle bereitgestellt werden mussten und der Zugang zu Diagnostik und Behandlung während der Sperrzeiten eingeschränkt war.



Weiterlesen:
Während sich die COVID-Krise in Indien verschlimmert, spielen die Führer das Spiel der Schuld, während die Armen erneut leiden


Was muss jetzt passieren?

Indiens Nationaler Strategieplan zur Eliminierung von Tuberkulose hat vier strategische Säulen von „Detect – Treat – Prevent – ​​Build“ (DTPB) als Weg in die Zukunft beschrieben.

  • Erkennen bezieht sich auf die Früherkennung mutmaßlicher TB-Fälle am ersten Behandlungsort und die sofortige Diagnose mit hochempfindlichen diagnostischen Tests

  • Behandlung bezieht sich auf die Einleitung und Aufrechterhaltung aller Patienten einer medikamentösen Erstlinientherapie gegen Tuberkulose für arzneimittelempfindliche TB-Patienten und geeignete Antibiotika für arzneimittelresistente TB

  • verhindern bezieht sich auf die Ausweitung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Infektionen durch die Luft in Gesundheitseinrichtungen, die Behandlung einer latenten TB-Infektion bei Kontakten bestätigter Fälle und die Bekämpfung sozialer Determinanten von TB, einschließlich überfüllter Wohnungen und sanitärer Einrichtungen

  • bauen bezieht sich auf die Stärkung und den Ausbau bestehender Gesundheitsdienste zur Vorbeugung und Behandlung von Tuberkulose und die Positionierung von Tuberkulose ganz oben auf der Gesundheits- und Entwicklungsagenda.

Es sieht so aus, als ob wir zu spät kommen, um das Ausscheidungsziel für 2025 zu erreichen. Aber wenn wir diese vier Schritte befolgen, könnten wir der Eliminierung von TB in Indien näher kommen.



Weiterlesen:
Indiens ehrgeiziger neuer Plan zur Bekämpfung von TB erfordert Geld und Engagement


Leave a Comment