Interdisziplinäre Gewichtsabnahme, Lifestyle-Intervention verbesserte den Schweregrad der Schlafapnoe bei Männern

Männer mit Übergewicht oder Adipositas und mittelschwerer bis schwerer obstruktiver Schlafapnoe, die CPAP erhielten, um sich einer interdisziplinären Gewichtsabnahme und Lebensstilintervention zu unterziehen, hatten verbesserte Ergebnisse und eine verbesserte gesundheitsbezogene Lebensqualität.

Die interdisziplinäre Studie „Weight Loss and Lifestyle Intervention for OSA“ (INTERAPNEA), eine offene, randomisierte klinische Parallelgruppenstudie, umfasste 89 Männer (Durchschnittsalter 54,1 Jahre) in Spanien mit mittelschwerer bis schwerer OSA und einem BMI von 25 kg / m2 oder höher, die eine CPAP-Therapie erhielten. Die Studie wurde von April 2019 bis Oktober 2020 durchgeführt.

Die Daten wurden von Carneiro-Barrera A, et al. JAMA-Netzwerk geöffnet. 2022; doi: 10.1001 / jamanetworkopen.2022.8212.

Die Teilnehmer wurden randomisiert der üblichen Behandlung mit CPAP-Therapie (n = 49) oder einer 8-wöchigen interdisziplinären Gewichtsabnahme und Lebensstilintervention mit Änderung des Ernährungsverhaltens, Aerobic-Übungen, Schlafhygiene und Alkohol- und Tabakentwöhnung zusammen mit CPAP-Therapie (n = 40) zugeteilt. .

Der primäre Endpunkt war eine Veränderung des Apnoe-Hypopnoe-Index vom Ausgangswert bis 8 Wochen und 6 Monate nach der Intervention. Zu den sekundären Endpunkten gehörten Änderungen anderer schlafbezogener OSA-Ergebnisse, des Körpergewichts und der Körperzusammensetzung, des kardiometabolischen Risikos und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität.

Die Teilnehmer der Interventionsgruppe hatten nach 8 Wochen eine um 51 % stärkere Abnahme des Apnoe-Hypopnoe-Index im Vergleich zu den Teilnehmern der Kontrollgruppe (–21,2 vs. 2,5 Ereignisse/Stunde). Diese Reduktion war bei den Teilnehmern der Interventionsgruppe nach 6 Monaten um 57 % höher (–23,8 vs. –0,8 Ereignisse/Stunde).

45 % der Teilnehmer in der Interventionsgruppe benötigten keine CPAP-Therapie mehr und 15 % erreichten nach 8 Wochen eine vollständige OSA-Remission. Nach 6 Monaten benötigten 61,8 % der Teilnehmer in der Interventionsgruppe keine CPAP-Therapie mehr und 29,4 % erreichten eine vollständige OSA-Remission.

Darüber hinaus wies die Interventionsgruppe im Vergleich zur Normalversorgungsgruppe größere Verbesserungen bei Körpergewicht (–7,1 kg vs. –0,3 kg), Körperzusammensetzung (–2,9 kg vs. 1,4 kg), kardiometabolischem Risiko (–6,5 mm Hg vs. 2,2 mmHg) und gesundheitsbezogene Lebensqualität (0,8 Punkte vs. 0,1 Punkte) nach 8 Wochen.

“Angesichts der hohe OSA-Prävalenzseiner komplexen und wechselseitigen Wechselwirkung mit Adipositas und der Tatsache, dass beide Erkrankungen durch eine integrierte Verhaltensintervention leicht behandelbar sind, könnten Angehörige der Gesundheitsberufe und politische Entscheidungsträger diesen Ansatz als eine zentrale Strategie betrachten, um die erheblichen Auswirkungen von OSA auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Bevölkerung anzugehen. ” Almudena Carneiro-Barrera, PhD, vom Sleep and Health Promotion Laboratory, Mind, Brain and Behavior Research Center an der Universität Granada in Spanien, und Kollegen schrieben JAMA-Netzwerk geöffnet.

Leave a Comment