Kann Covid-19 zu Impotenz führen?

Bei einer Atemwegserkrankung Covid-19 verursacht einige eigenartige Symptome. Es kann den Geruchs- und Geschmackssinn beeinträchtigen, bei Patienten verfärbte „Covid-Zehen“ hinterlassen oder sogar eine geschwollene, unebene „Covid-Zunge“ verursachen.

Jetzt untersuchen Wissenschaftler einen möglichen Zusammenhang mit einer völlig unerwarteten Folge von Covid-19: der erektilen Dysfunktion. Über eine Verbindung wurde in Hunderten von Artikeln von Wissenschaftlern in Europa und Nordamerika sowie in Ägypten, der Türkei, dem Iran und Thailand berichtet.

Schätzungen über das Ausmaß des Problems gehen weit auseinander. Ein Papier von Dr. Ranjith Ramasamy, Direktor für Reproduktionsurologie am Desai Sethi Urology Institute der Universität von Miami, und seine Kollegen fanden heraus, dass das Risiko einer erektilen Dysfunktion nach einem Kampf mit Covid-19 um 20 % anstieg. Andere Forscher haben einen wesentlich höheren Anstieg dieses Risikos gemeldet.

Als Patienten anfingen, in Ramasamys Klinik zu kommen und über Erektionsprobleme zu klagen, „haben wir es abgetan, weil wir dachten, es sei alles psychisch oder stressbedingt“, sagte er.

Aber im Laufe der Zeit begannen er und andere Ärzte, ein Muster zu sehen, sagte er. „Sechs Monate nach der Erstinfektion ging es den Patienten insgesamt besser, aber sie klagten weiterhin über diese Probleme“, einschließlich erektiler Dysfunktion und niedriger Spermienzahl, sagte Ramasamy, der mehrere Artikel zu diesem Thema verfasst hat.

Zu Beginn der Pandemie war Dr. Emmanuele Jannini, Professorin für Endokrinologie und medizinische Sexologie an der Universität Rom Tor Vergata, berichtete von einem starken Zusammenhang zwischen erektiler Dysfunktion und Covid-19. Als er Männer, die an Covid-19 erkrankt waren, mit denen verglich, die nicht an Covid-19 erkrankt waren, stellte er fest, dass diejenigen, die infiziert waren, fast sechsmal häufiger von Impotenz berichteten als diejenigen, die dies vermieden hatten Coronavirus.

„Mitteilen, dass die Krankheit Ihr Sexualleben beeinträchtigen kann, ist eine enorm starke Botschaft“, sagte Jannini, insbesondere für Männer, die sich immer noch gegen eine Impfung wehren. “Die Beweise sind sehr stark.”

Untersuchungen aus bildgebenden Scans und Biopsien zeigen, dass das Coronavirus Gewebe im männlichen Genitaltrakt infizieren kann, wo es lange nach der Erstinfektion verweilen kann. Wissenschaftler sagen, dass es noch zu früh ist, um sicher zu sein, dass die Verbindung zur erektilen Dysfunktion kausal ist, da so viele Faktoren – sowohl psychologische als auch physiologische – eine Rolle bei der Erzeugung und Aufrechterhaltung einer Erektion spielen. Die Pandemie hat zu sozialer Isolation und einem Anstieg von Angstzuständen und Depressionen geführt, die alle eine Rolle spielen könnten.

Einige Forscher spekulieren, dass die erektile Dysfunktion mit dem gut dokumentierten Verlust der Fähigkeit zu schmecken und zu riechen verbunden sein könnte, den Covid-19-Patienten erfahren, da diese Sinne eine wichtige Rolle bei der sexuellen Erregung spielen. „Durch Gerüche wird der Erregungsmechanismus im Gehirn gezündet“, schrieben drei italienische Urologen letztes Jahr in einem Antwortschreiben auf Janninis Artikel.

Zumindest brauchen Männer gesunde Blutgefäße und eine gute Durchblutung, um Erektionen zu entwickeln und aufrechtzuerhalten. Das Coronavirus kann Blutgefäße und die Auskleidung der Gefäße, das so genannte Endothel, schädigen, da es an die molekularen Rezeptoren bindet, die auf Endothelzellen reichlich vorhanden sind.

Die Gefäße können sich nicht verengen und dehnen, um den Blutfluss zum Penis zu ermöglichen. Eine Verletzung der Blutgefäße kann auch zu schwerwiegenderen Komplikationen von Covid-19 beitragen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und anormale Gerinnung.

„Unser gesamtes Gefäßsystem ist miteinander verbunden; es ist kein isoliertes Penisproblem“, sagte Dr. T. Mike Hsieh, Direktor des Gesundheitszentrums für Männer an der University of California, San Diego.

Aber Gefäßprobleme können sich zuerst in den Geschlechtsorganen manifestieren, weil die Gefäße dort so klein sind. (Jannini nennt erektile Dysfunktion „den Kanarienvogel in der Kohlemine“ für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.) Erektile Dysfunktion und Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben gemeinsame Risikofaktoren – wie starkes Übergewicht, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Rauchen und höheres Alter – die ebenfalls die Wahrscheinlichkeit erhöhen mit schwerem Covid-19.

„Die Arterie für den Penis ist ein Zehntel so groß wie eine Koronararterie, und wenn Sie ein engeres Gefäß haben, egal ob es sich um ein Leitungsproblem oder ein Gefäßproblem handelt, wird es zuerst dort auftauchen, noch bevor Sie es in einem größeren sehen Arterie “, sagte Hsieh.

Erektile Dysfunktion kann einem Herzinfarkt etwa fünf Jahre vorausgehen, sagte er, und kann ein frühes Signal dafür sein, dass es andere zugrunde liegende Risikofaktoren gibt.

„Wenn ich einen Mann wegen erektiler Dysfunktion sehe, bekommt er nicht einfach ein Viagra- oder Cialis-Rezept“, sagte Hsieh. „Sie erhalten eine Überweisung an einen Kollegen in der Grundversorgung oder einen Kardiologen, um sicherzustellen, dass ihr Cholesterinspiegel unter Kontrolle ist. ihr Diabetes ist unter Kontrolle; um Gewichtsmanagement, Lebensstil oder Ernährungsumstellung zu besprechen.“

Erektile Dysfunktion könnte den Weg zu einer besseren Diagnose von langem Covid-19 weisen, sagte Jannini, oder sogar zu einer Verschlechterung der psychischen Gesundheit.

„Wenn Sie einen Patienten haben, der Covid überlebt hat, und Sie wissen möchten, ob er lange Covid hat oder nicht, fragen Sie ihn einfach, wie es im Bett läuft“, sagte Jannini. “Wenn er ein normales Sexualleben hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er einen ernsthaften langen Covid hat, sehr, sehr gering.”

Unbehandelt kann eine erektile Dysfunktion zu weiteren Komplikationen führen. Fälle von Peyronie-Krankheit, einer Erkrankung, die gekrümmte, schmerzhafte Erektionen als Folge von fibrösem Narbengewebe im Penis verursacht, und Orchitis, der Entzündung eines oder beider Hoden, haben sich bei Männern entwickelt, die Covid-19 hatten veröffentlichte Forschung.

Männer, die mehrere Monate lang keine normalen Erektionen haben, können Narbengewebe und Fibrose entwickeln, was die Behandlung der erektilen Dysfunktion erschwert und sogar zu einer Verkürzung des Penis führen kann.

Erektile Dysfunktion kann von selbst verschwinden, aber Hsieh ermutigte Männer mit Symptomen, ihren Arzt aufzusuchen, und zwar eher früher als später.

„Wenn Sie diese Probleme haben, warten Sie nicht“, sagte er. „Zum größten Teil können wir das Sexualleben der Jungs zurückbekommen.“

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘444470064056909’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
.

Leave a Comment