Klopp enttäuscht Mehr Tore erzielten die Reds bei Benfica nicht

Liverpools Trainer Jürgen Klop räumt ein, dass sein Team mehr Tore hätte erzielen sollen ihren 3:1-Sieg über Benfica dominierte die erste Hälfte des Viertelfinals der Champions League in Lissabon.

Die Reds konnten vor dem Rückspiel mit der Anzahl an Chancen, die sie in den ersten 45 Minuten hatten, den Ausgleich erzielen, aber sie waren in der Pause immer noch auf Hochtouren, dank Ibrahim Konates erstem Spiel seit seinem Wechsel von RB Leipzig im Sommer und dem Abschluss von Sadi Mane .

Klopp war mit seinem Team unzufrieden und schenkte Darwin Nunez dann direkt nach der Pause ein Tor, als Konate

das Mittelfeld gab ihm eine einfache Chance, und das änderte die Richtung des Spiels, bis Flügelstürmer Luis Diaz bei seiner ersten Rückkehr nach Portugal, nachdem er Porto im Januar verlassen hatte, in der 87. Minute traf.

“Es erzählt nicht die ganze Geschichte, aber das Wichtigste ist, dass wir wegen des Ergebnisses gekommen sind”, sagte Klopp.

„Ich habe nicht erwartet, dass das Spiel einfacher wird, aber ich muss Benfica ein großes Kompliment aussprechen, sie haben wirklich um ihr Leben gekämpft – besonders nachdem wir ihnen die Tür geöffnet haben.

“Als sie getroffen haben, war klar, dass das Publikum zurückkommen wird und die Atmosphäre gut sein wird. Gute Teams nutzen das oft.

„Das Spiel war ein bisschen offener als wir wollten, aber am Ende haben wir ein Tor erzielt, und ich denke, jeder im Raum hätte zugestimmt, dass wir mehr Tore hätten erzielen können und hätten sollen.

„Wir wünschten, wir hätten ihnen keine Chance gegeben, wieder ins Spiel zu kommen.

„Es war ein Gastspiel im Viertelfinale der Champions League, und wenn es einfach wäre, wäre mit der Konkurrenz etwas nicht in Ordnung.“

Der Sieg stellte den Rekord des Vereins von fünf Auswärtssiegen in Folge im ersten Satz des Wettbewerbs im Jahr 1985 ein, aber auch im Jahr 2005, als der Verein drei Qualifikationsspiele für die Champions League bestritt.

Klopp wird den Rückkampf jedoch nicht als selbstverständlich betrachten, da die Suche seines Teams nach einer beispiellosen Vier einen Schritt weiter gegangen ist.

„Heute hatten wir zur Halbzeit zwei Tore mehr und wir wussten, dass es nicht einfach war“, fügte er hinzu.

“Benfica wollte das unbedingt machen. Jetzt kommen sie nach Anfield und das müssen wir nutzen.”

Klopp nahm im Spiel sechs Auswechslungen vor und ruhte sich wie Joel Matip vor dem ersten Platz am Sonntag gegen Manchester City im Etihad Stadium aus.

Aber der Manager sagte, dass er in Portugal nicht an das Spiel denke.

„Ich habe bisher keine Sekunde über das Spiel von City nachgedacht, also konnte ich keine Änderungen am Spiel vornehmen“, sagte er.

Benfica-Interimstrainer Nelson Verissimo weiß, dass das Zugeständnis dieses späten Treffers ihre Aufgabe erheblich erschwert hat.

“Die Auslosung ist noch nicht vorbei. Wir sind uns bewusst, dass es jetzt schwieriger ist”, sagte er.

„Wir haben eine Ecke erlebt, aber wir hatten das Gefühl, dass das Spiel zur Halbzeit noch nicht vorbei war.

“Ich habe versucht, meinen Spielern Selbstvertrauen zu geben, weil wir ein Tor schießen wollten, um wieder ins Spiel zu kommen, und die zweite Halbzeit hat so begonnen, wie wir es wollten.

“Am Ende haben sie wieder getroffen und das macht unsere Aufgabe viel schwieriger, aber nicht unmöglich.”

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ? n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
}
;
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’, ‘

fbq(‘init’, ‘513914798814299’);

fbq(‘init’, ‘532150710329020’);

fbq(‘init’, ‘1055413517874698’);

fbq(‘track’, “PageView”);

Leave a Comment