Koalitionsverzögerung bei der Genehmigung des neuen Nationalen Entbindungsheims aufgrund „echter Bedenken“

Die Entscheidung der Regierung, die Genehmigung für das neue Nationale Entbindungsheim auf dem Gelände des St. Vincent’s Hospital um zwei Wochen zu verschieben, sei auf “echte Bedenken” hinsichtlich seiner klinischen und betrieblichen Unabhängigkeit zurückzuführen, sagte Gesundheitsminister Stephen Donnelly.

Herr Donnelly sagte bei dem Treffen am Dienstag, auf der Grundlage dieser Bedenken sei eine Entscheidung getroffen worden, alle rechtlichen Dokumente zu veröffentlichen, damit die Menschen beruhigt sein könnten, dass das neue Krankenhaus völlig unabhängig sein würde.

Er sagte, Minister und Mitglieder der Öffentlichkeit seien am besten damit bedient, die Einzelheiten der Vereinbarungen zwischen dem Staat, dem Nationalen Entbindungsheim und St. Vincent’s zu sehen. Die juristischen Dokumente wurden am Dienstagabend veröffentlicht.

Er sagte, aus diesem Grund sei das Memo, in dem das Projekt vorgeschlagen werde, um zwei Wochen verzögert worden.

„Die Menschen wollen die absolute Gewissheit, dass das neue Krankenhaus vollständig unabhängig und operativ unabhängig sein wird und alle Dienstleistungen anbieten wird [that are legally permissible in the State]”Er sagte.

“Das ist absolut der Fall.”

Er sagte, er sei zuversichtlich, dass das Kabinett in zwei Wochen grünes Licht für das Projekt geben werde: “Es gibt keine Unklarheit über die klinische und operative Unabhängigkeit.”

Auf die Frage, warum er seine Kabinettskollegen nicht überzeugen könne, sagte Herr Donnelly, es habe eine klare und positive Diskussion über den bestehenden Rechtsschutz gegeben. Er sagte, die Minister hätten „auch zugestimmt“, dass es Mitglieder der Öffentlichkeit mit berechtigten Bedenken gebe, die eine „angemessene Bitte“ stellten, die Dokumente selbst einzusehen.

Er sagte, angesichts der Geschichte des Staates in Bezug auf die Gesundheitsfürsorge für Frauen und seine Beziehung zur Kirche sei es für das Beste gehalten worden, das Dokument zu veröffentlichen.

“Es ist ein respektvoller Ansatz”, sagte er.

Herr Donnelly wurde bei der Pressekonferenz von hochrangigen Klinikern des National Maternity Hospital begleitet, darunter Master Shane Higgins, ehemalige Meisterin Rhona Mahony, Hebammendirektorin Mary Brosnan sowie Geburtshelferin Clíodhna Murphy und HSE-Nachlassdirektor Paul de Freine.

Obwohl dies nicht öffentlich anerkannt wurde, schien die Pressekonferenz ursprünglich vom Gesundheitsministerium in Erwartung der Ankündigung des Startschusses arrangiert worden zu sein. Die Konferenz fand trotz des Rückschlags im Kabinett heute statt.

Dr. Higgins sagte, ein neues Gebäude des Nationalen Entbindungsheims sei eine klinische Notwendigkeit. Er fügte hinzu, dass das Gebäude in der Holles Street minderwertig und eine „ständige Baustelle“ sei.

Dr. Mahony sagte, sie hoffe, „wir hoffen wirklich, dass wir zwei Wochen von einer Zusage der Regierung zum Bau dieses Krankenhauses entfernt sind“.

Sie sagte, die neue Einrichtung würde in krassem Gegensatz zu den Bedingungen stehen, unter denen das Krankenhaus betrieben wurde.

„Keine 14-Bett-Stationen mehr, keine Menschen mehr, die sich überfüllte Zimmer mit sechs Frauen teilen, die sich ein Badezimmer teilen“, sagte sie.

“Es gab so viele Fehlinformationen in der Öffentlichkeit”, sagte Dr. Mahony.

„Lassen Sie es sagen, dass jedes Verfahren, das nach irischem Recht zulässig ist, in der neuen NMH am (dem Standort von St. Vincent) durchgeführt wird: Kündigung; Empfängnisverhütung; assistierte Reproduktion; und Tubenligaturen.“

Sie fügte hinzu: „Wir dürfen dieses Projekt nicht an Fehlinformationen scheitern lassen. Das ist eine Gelegenheit, die man verpassen muss.“

Frau Brosnan sagte, in der Holles Street gebe es immer noch Nachtigallstationen mit mangelnder Privatsphäre für Frauen in den wichtigsten Momenten ihres Lebens.

“Goldene Aktie”

Herr Donnelly erläuterte die bestehenden Schutzmaßnahmen und betonte, dass die Mietdauer des Standorts auf 299 Jahre gestiegen sei und die Zahl der Direktoren von öffentlichem Interesse der neuen Einheit von einer Person auf drei gestiegen sei.

Er sagte auch, dass die Regierung eine „goldene Aktie“ besitze, die sicherstellen würde, dass alle rechtlich zulässigen Verfahren durchgeführt würden.

Auf die Frage, warum kein staatseigenes Krankenhaus gebaut werde, sagte Dr. Higgins, dass das neue Krankenhaus „das nachbilden würde, was wir im Moment haben“.

Er sagte, es gebe keine Unklarheit über die Leistungen des Nationalen Entbindungsheims.

In ähnlicher Weise argumentierte Dr. Mahony, dass daraus eine Partnerschaft zwischen dem Staat und zwei freiwilligen Krankenhäusern entstehen würde. Sie sagte, das neue Krankenhaus werde über Reservebefugnisse verfügen, die klinische, operative und finanzielle Unabhängigkeit garantieren.

Auf die Frage nach Details, die in Auszügen aus einem neuen Buch, Pandemonium, über die Politik der Covid-19-Pandemie veröffentlicht wurden, bestand Herr Donnelly darauf, dass er nicht im Hauptquartier des Gesundheitsministeriums geblieben sei, als er anfing, Symptome des Coronavirus zu zeigen, sondern nach Hause gegangen sei.

Das Buch, das vom Journalisten der Irish Times, Jack Horgan-Jones, und Hugh O’Connell vom Irish Independent gemeinsam geschrieben wurde, legt auch Unterschiede offen, die zwischen Herrn Donnelly und hochrangigen Gesundheitsexperten, einschließlich HSE-Chef Paul Reid, aufgetreten sind.

„Ich war definitiv aufdringlich, aber das gehörte zu meinem Job“, sagte Herr Donnelly, der sagte, er habe das Buch noch nicht gelesen.

„Ich denke, die Beziehung zwischen der Abteilung und der HSE und mir als Minister muss Herausforderungen beinhalten. Wir müssen uns immer gegenseitig herausfordern“, sagte er.

Leave a Comment