Leiden Sie unter einer harten Allergiesaison? Schuld milder Winter, nasser Frühling, sagen Experten; hier sind einige Tipps

CLEVELAND, Ohio – Der diesjährige milde Winter und der regnerische Frühling werden eine harte und verlängerte Saison für Allergien in der Luft mit sich bringen, sagte Dr. Sam Friedlander, klinischer Assistenzprofessor an der Case Western Reserve University School of Medicine, der sich auf Allergien, Asthma und Schlafmedizin an Universitätskliniken spezialisiert hat.

„Es ist im Moment sehr stark und ich sehe ziemlich viele Menschen, die an Allergien leiden“, sagte Friedlander. „Es fliegen nur tonnenweise Pollen herum. Und es ist schlimm.”

Seine Patienten klagen über rote und juckende Augen, Niesen und laufende Nasen. „Die Menschen waren wirklich besorgt darüber, dass andere Menschen dachten, sie hätten COVID-19“, sagte er.

Nicht nur deshalb macht COVID-19 diese Allergiesaison schwieriger.

COVID-19, Allergien, Erkältungen und Grippe haben ähnliche Symptome. Während alle vier Müdigkeit verursachen können, verursachen Erkältung, Grippe und COVID-19 im Vergleich zu saisonalen Allergien sofort Müdigkeit. laut Accuweather.

Im Moment pumpen Eichen, Buchen und Platanen Pollen in die Luft, aber erwarten Sie keine Pause, wenn sie fertig sind. Gräser werden von Ende Mai bis Juli verstärkt, gefolgt von Ragweed im August und September, dann Schimmelsporen im Herbst.

Pollen sind einer der häufigsten Auslöser von saisonalen Allergien oder Heuschnupfen.

Jeden Frühling, Sommer und Herbst – und in einigen Staaten sogar im Winter – setzen Pflanzen winzige Pollenkörner frei, um andere Pflanzen derselben Art zu befruchten. Die meisten Pollen, die allergische Reaktionen hervorrufen, stammen laut der Asthma and Allergy Foundation of America von Bäumen, Gräsern und Unkräutern.

Diese Pflanzen bilden kleine, leichte und trockene Pollenkörner, die vom Wind transportiert werden. Wenn sie in Augen, Nase und Lunge gelangen, verursachen sie bei Allergikern juckende Augen und Niesen.

Friedlander hat im Sommer große Pollenwolken in seinem Garten gesehen. Es wurde geschätzt, dass eine einzelne Ambrosia-Pflanze 1 Milliarde Pollenkörner produziert, und einige Baumpollen können 100 Meilen weit reisen, sagte er.

Allergiker oft fragen sich, wie viel Pollen sie an einem pollenreichen Tag einatmen. Pollen werden nicht in vollen Teelöffeln gemessen, sondern in der Dichte. Ein standardisiertes Probenahmegerät sammelt Pollen oder Schimmelpilzsporen in der Luft, und diese Zahl wird mathematisch in die Dichte von Allergenen pro Kubikmeter Luft umgerechnet, sagte Friedlander.

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre laufende Nase von einer Nasennebenhöhlenentzündung, einer Erkältung oder einer Allergie herrührt? Lassen Sie sich von einem Allergologen oder einem anderen Hausarzt diagnostizieren. Wenn Allergien bestätigt werden, erstellt der Leistungserbringer einen individuellen Behandlungsplan, sagte Friedlander.

„Es gibt keinen Grund zu leiden“, sagte er.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu saisonalen Allergiesymptomen, Möglichkeiten, Ihren Kontakt mit Pollen zu reduzieren, Pollenvorhersagen zu erhalten und vieles mehr. Friedländer, zusammen mit der Mayo-Klinik, das US Centers for Disease Control and Prevention und die Asthma and Allergy Foundation of America stellten Informationen zur Verfügung.

Was sind Allergien?

Eine Allergie liegt vor, wenn das Immunsystem auf einen Fremdstoff, ein Allergen, reagiert.

Die häufigsten Dinge, die Allergien im Innen- und Außenbereich auslösen, sind Bäume, Gräser- und Unkrautpollen, Schimmelpilzsporen, Kakerlaken, Tierhaare, Hausstaubmilben und Nagetierurin.

Laut CDC wurde in den letzten 12 Monaten bei mehr als 19 Millionen amerikanischen Erwachsenen Heuschnupfen diagnostiziert. Es gibt keine Heilung für Allergien, aber sie können durch vorbeugende Maßnahmen und Behandlung behandelt werden.

Die Metropolen von Dayton, Toledo, rangieren in der Rangliste von Allergy Capitals ganz oben

Dayton ist laut der 2022 Asthma and Allergy Foundation of America’s die schlimmste Metropolregion in Ohio für Allergiker jährlicher Allergy Capitals-Bericht.

Dayton auf Platz Nr. 13 in der nationalen Rangliste der 100 U-Bahn-Gebiete, gefolgt von Ohio-Gebieten Toledo (Nr. 36), Columbus (Nr. 39), Akron (Nr. 47), Cleveland (Nr. 52) und Cincinnati (Nr. 70).

Die schlimmsten Orte für Allergien bundesweit: Nr. Scranton, Pennsylvanien; Nein. 2Wichita, Kansas; und nein. 3 McAllen, Texas.

Der jährliche Allergy Capitals-Bericht der Asthma and Allergy Foundation of America listet 100 US-Städte danach auf, wie schwierig es ist, mit Frühlings- oder Herbstallergien in diesen Städten zu leben. Die Rangliste basiert auf den Pollenwerten im Frühjahr und Herbst, dem Konsum rezeptfreier Medikamente und der Verfügbarkeit von Allergologen oder Immunologen.

Allergiesymptome

Heuschnupfen-Symptome können zu einer bestimmten Jahreszeit beginnen oder sich verschlimmern. Sie beinhalten:

* Laufende Nase und verstopfte Nase

* Wässrige, juckende, rote Augen

* Husten

* Juckende Nase oder Juckreiz am Gaumen oder Rachen

* Geschwollene, blau gefärbte Haut unter den Augen

* Niesen

* Ermüdung

Heuschnupfen und Erkältung haben ähnliche Symptome. Saisonale Allergien verursachen eine laufende Nase mit dünnem Ausfluss und ohne Fieber, und die Symptome beginnen nach dem Kontakt mit Allergenen. Eine Erkältung verursacht eine laufende Nase mit wässrigem oder dickem Ausfluss, Gliederschmerzen und Fieber, das ein bis drei Tage nach der Exposition beginnt und eine Woche oder weniger anhält.

Möglichkeiten, den Kontakt mit Pollen zu reduzieren

Hier sind einige Tipps, um das Risiko von Pollenproblemen zu verringern:

* Bleiben Sie an trockenen, windigen Tagen drinnen. Die beste Zeit, um nach draußen zu gehen, ist nach einem guten Regen, der hilft, Pollen aus der Luft zu entfernen.

* Überprüfen Sie täglich Pollenflug oder Vorhersagen und planen Sie Outdoor-Aktivitäten an Tagen, an denen mit niedrigerem Flugpollenflug zu rechnen ist.

* Halten Sie die Fenster während der Pollenflugzeiten geschlossen.

* Verwenden Sie eine zentrale Klimaanlage mit Luftfilterung und wechseln Sie den Filter regelmäßig.

* Vermeiden Sie Rasenmähen, Unkrautjäten und andere Gartenarbeiten, die Allergene hervorrufen.

* Tragen Sie im Freien eine Sonnenbrille und einen Hut.

* Duschen und shampoonieren Sie vor dem Schlafengehen, um Pollen von Haar und Haut zu entfernen.

* Kleidung nach Outdoor-Aktivitäten wechseln und waschen. Trocknen Sie keine Wäsche auf einer Outdoor-Wäsche.

* Beschränken Sie den engen Kontakt mit Haustieren, die viel Zeit im Freien verbringen. Wischen Sie Haustiere mit einem Handtuch ab, bevor sie Ihr Zuhause betreten.

* Vermeiden Sie Aktivitäten im Freien am frühen Morgen, wenn die Pollenbelastung am höchsten ist.

* Ziehen Sie Ihre Schuhe aus, bevor Sie Ihr Haus betreten.

* Bettlaken einmal pro Woche in heißem Seifenwasser waschen.

Wo finde ich Pollenvorhersagen?

Pollenlinie der Academy of Medicine of Cleveland & Northern Ohio (AMCNO). Rufen Sie 216-520-1050 an oder besuchen Sie die Website www.amcno.org.

Pollen.com, Der Wetter Kanal, Amerikanische Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie und Accuweatherr haben auch Prognosen.

Medikamente und Behandlungen für Allergien

Rezeptfreie Medikamente mit Antihistaminika und verschreibungspflichtige Allergiemedikamente können vor Beginn der Allergiesaison eingenommen werden.

Auch eine Immuntherapie bringt Linderung. Diese Medikamente, die als monatliche Injektionen oder Tabletten eingenommen werden, helfen dem Körper, seine Überempfindlichkeit gegenüber Pollen zu verlieren und die Schwere allergischer Reaktionen zu verringern. Neuere Immuntherapien haben sich in den letzten Jahren dahingehend verbessert, dass sie schneller wirken.

Allergiker können auch versuchen:

* Kortikosteroid-Nasensprays

* Nicht schläfrig machendes, lang wirkendes Antihistaminikum gegen Allergien

* Dekongestionsmittel (konsultieren Sie vor der Anwendung Ihren Arzt, wenn Sie an Glaukom, Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen oder Harnproblemen leiden)

Klimawandel und Allergien

Der Klimawandel wirkt sich auf Menschen mit Allergien aus, indem er zu längeren und intensiveren Allergiesaisons beiträgt.

Wetteränderungen – wie Hitzewellen und Dürren – können zu stehender Luft führen. Wenn sich die Luft nicht bewegt, reagieren Schadstoffe in Hitze und Sonne miteinander und erzeugen Smog. Mehr Luftverschmutzung und Smog verursachen höhere Kohlendioxidwerte, was zu wärmeren Temperaturen führt.

Wärmere Temperaturen und erhöhte Kohlendioxidwerte führen zu längeren Vegetationsperioden, höheren Pollenkonzentrationen und einer erhöhten Exposition gegenüber Allergenen.

Leave a Comment