Lisa Thompson war möglicherweise mehrere Tage tot, bevor sie gefunden wurde

Die zweifache Mutter Lisa Thompson (52), die in ihrem Haus im Norden von Dublin erstochen wurde, war möglicherweise mehrere Tage tot, bevor ihre Überreste entdeckt wurden, glauben die Wachen.

Das Mobiltelefon von Frau Thompson wurde in ihrem Haus in Ballymun gefunden und wurde von den Wachen untersucht, um festzustellen, mit wem sie zuletzt Kontakt hatte, wie The Irish Times weiß.

Es ist zu hoffen, dass dies auch zeigt, wann sie zuletzt ihr Zuhause verlassen hat, und Beweise für Beziehungen liefert, die sie möglicherweise in der jüngeren Vergangenheit mit männlichen oder weiblichen Freunden und Bekannten hatte, die sich nach Ansicht von Gardaí als lebenswichtig erweisen könnten.

Supt Darren McCarthy, der die Morduntersuchung von der Station Ballymun Garda aus leitet, sagte, die Ermittler suchten nun bereits am vergangenen Samstag nach Informationen über die Bewegungen von Frau Thompson.

Nachbarn und diejenigen, die Lisa Thompson online Tribut zollen, beschrieben sie als „hübsch“.

Während er keinen Hinweis darauf gab, wann die tote Frau tödlich angegriffen wurde, glaubten Garda-Quellen, dass sie einige Zeit, möglicherweise mehrere Tage, tot gelegen hatte, bevor ein besorgter Nachbar Alarm schlug, indem er am Dienstag kurz nach 15 Uhr 999 anrief und einen Krankenwagen suchte.

Als Sanitäter im Haus ankamen, riefen sie Gardaí an und der Mord wurde entdeckt. Das Haus in Sandyhill Gardens, in dem Frau Thompson allein lebte, wurde als Tatort abgeriegelt.

„Lisa war Gegenstand eines schweren körperlichen Angriffs und erlitt erhebliche Verletzungen“, sagte Supt McCarthy. “Lisa war eine 52-jährige Frau, sie war in ihrer lokalen Gemeinde bekannt, die über den gewaltsamen und traumatischen Tod von Lisa schockiert ist.”

Er fügte hinzu, die Wachen seien sich keiner Drohungen gegen sie oder eines Grundes bewusst, warum sie um ihre Sicherheit fürchten würde, und dass die Wachen „dem Motiv dieses Angriffs zu diesem Zeitpunkt aufgeschlossen gegenüberstehen“. Obwohl in den ersten 24 Stunden der Morduntersuchung viele Informationen von Menschen in Ballymun eingegangen waren und die Wachen dafür dankbar waren, sei mehr Zusammenarbeit erforderlich, sagte Supt McCarthy. Insbesondere wurde jeder, der Lisa seit letztem Samstag, dem 7. Mai, gesehen oder etwas über ihre Bewegungen gewusst hatte, gebeten, sich zu melden.

Das Untersuchungsteam wollte auch jegliches Videomaterial untersuchen, das seit vergangenem Samstag von Autofahrern und anderen in der Gegend von Sandyhill in Ballymun aufgenommen wurde. Für den gleichen Zeitraum wurde auch nach jeglichem Filmmaterial gesucht, das in nahe gelegenen Straßen – einschließlich Maywood Crescent und Balbutcher Lane – aufgenommen wurde.

“Freundliche, sanfte Frau”

Eine Obduktion sollte am Mittwoch abgeschlossen werden und zu dem Schluss kommen, dass Frau Thompson an mehreren Stichwunden gestorben ist. Hinweise vom Tatort deuten darauf hin, dass die Hausfrau und ehemalige Jugendarbeiterin mindestens 10 Mal erstochen wurde. Sie stammte aus Ballymun, ging dort in jungen Jahren zur Schule und hatte ihr ganzes Erwachsenenleben dort verbracht.

Gardaí sagte, dass alle Hinweise in dem Fall untersucht würden und bis Mittwochnachmittag keine Verhaftungen vorgenommen worden seien.

Nachbarn und diejenigen, die Frau Thompson online Tribut zollen, beschrieben sie als „liebenswerte“ und „freundliche, sanfte Frau“, die ruhig war, und fügten hinzu, sie seien schockiert, dass sie einen so gewaltsamen Tod erlitten hatte.

Eine Reihe von Einheimischen beschrieb, wie sie am Dienstag nach 15 Uhr Sirenen hörten, als Rettungsdienste auf dem kleinen Anwesen eintrafen, und fügten hinzu, dass sie zum ersten Mal bemerkten, was passiert war. Viele Passanten behaupteten, dass die Kriminalität in der Gegend zunehme, während andere eine günstigere Sicht boten.

„Der Freund meiner Tochter lebt hier auf der Straße und sie hatten nie Probleme damit“, sagte Bernie Hayes, die auf dem Weg zu einem Freund am Tatort vorbeikam.

Das Haus, in dem sich der Vorfall ereignete, ein zweistöckiges Anwesen an einem Ende einer Terrasse mit 10 Häusern, hatte in jedem Fenster Jalousien zugezogen. Die Kinder des Opfers – ein Junge und ein Mädchen im frühen Teenageralter – waren nicht im Haus ihrer Mutter, als sie angegriffen wurde oder als ihre sterblichen Überreste am Dienstagnachmittag entdeckt wurden.

Gardaí am Tatort in Sandyhill Gardens Ballymun Dublin.  Foto: Colin Keegan, Collins Dublin

Gardaí am Tatort in Sandyhill Gardens Ballymun Dublin. Foto: Colin Keegan, Collins Dublin

Postmortem

Die leitende Staatspathologin Linda Mulligan führte am Dienstag eine vorläufige Untersuchung der Überreste am Tatort durch, bevor sie in die städtische Leichenhalle in Whitehall gebracht wurden, wo die vollständige Obduktion am Mittwoch abgeschlossen werden sollte.

Das Haus, in dem Frau Thompson lebte und in dem sie gewaltsam ermordet wurde, blieb am Mittwoch versiegelt und wurde von Mitgliedern des Garda Technical Bureau untersucht.

Die Garda-Zentrale sagte, in der Ballymun-Garda-Station sei unter der Leitung eines hochrangigen Ermittlungsbeamten ein Zwischenraum eingerichtet worden. Ein Verbindungsbeamter für die Familie war ebenfalls ernannt worden, um der Familie von Frau Thompson Hilfe und Informationen anzubieten.

Gardaí in Ballymun appelliert an alle, die Informationen haben, sich zu melden, und fügt hinzu, dass sie sich unter (01) 666 4400 an das Ermittlungsteam der örtlichen Station oder unter 1800 666 111 an die Garda Confidential Line wenden können.

Leave a Comment