Menschen, die COVID-19 hatten, scheinen mit größerer Wahrscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken – deshalb könnte es so sein

Viele Menschen, die COVID-19 hatten, haben Diabetes entwickelt. Aber Diabetes ist relativ häufig, ebenso wie COVID, also bedeutet es nicht unbedingt, dass das eine zum anderen führt.

Die Frage ist, ob Menschen, die COVID hatten, mit größerer Wahrscheinlichkeit an Diabetes erkranken als diejenigen, die dies nicht getan haben. Und wenn ja, ist COVID die Ursache von Diabetes oder gibt es etwas anderes, das die beiden verbindet?

Jüngste Studien deuten darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen COVID und der Diagnose von Diabetes gibt. Amerikanische Daten, basierend auf Daten von mehr als 500.000 Personen unter 18 Jahren, die an COVID-19 erkrankt waren, ergab, dass diese jungen Menschen nach der Infektion mit größerer Wahrscheinlichkeit eine neue Diabetesdiagnose erhielten als diejenigen, die kein COVID-19 hatten, und diejenigen, die COVID-19 hatten andere Infektionen der Atemwege vor der Pandemie. Die Studie gab nicht an, welche Arten von Diabetes Menschen entwickelten.

Andere Amerikanische Studie in der älteren Altersgruppe fanden sie die gleichen Muster in ihrer Analyse von über vier Millionen Patienten. In diesem Fall sind die meisten Fälle von Diabetes Typ 2.

EIN Deutsche Studie Anhand der Krankenakten von mehr als acht Millionen Patienten wurde erneut festgestellt, dass Menschen, die an COVID erkrankt sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit später mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert werden.



Weiterlesen:
Bekommt man Diabetes, wenn man zu viel Zucker isst?


Erinnere mich, was ist Diabetes?

Es gibt verschiedene Arten von Diabetes. Allen gemeinsam ist, dass sie die Fähigkeit des Körpers beeinflussen, das Hormon Insulin zu produzieren oder darauf zu reagieren. Insulin steuert die Zuckermenge in unserem Blut. Wenn wir also nicht genug produzieren oder es nicht richtig wirkt, steigt unser Blutzucker.

Die mit Abstand häufigste Art von Diabetes ist Typ 2 Diabetes. Sie tritt häufig im Erwachsenenalter auf und ist durch eine Insulinresistenz gekennzeichnet. Mit anderen Worten, Menschen mit Typ-2-Diabetes produzieren immer noch Insulin, aber es wirkt nicht richtig. Die Behandlungen variieren und umfassen Medikamente, Ernährungsumstellungen und erhöhte körperliche Aktivität.

Die zweithäufigste ist Typ 1. Typ-1-Diabetes tritt häufig, aber nicht immer, im Kindes- oder Jugendalter auf. Ich wurde im Alter von zehn Jahren diagnostiziert. Bei Typ-1-Diabetes stellt der Körper die Insulinproduktion komplett ein. Menschen mit Typ-1-Diabetes sollten lebenslang Insulin spritzen oder infundieren.

Wie könnte COVID also Diabetes verursachen?

Es gibt viele glaubwürdige Theorien darüber, wie COVID Diabetes verursachen kann, aber keine wurde bewiesen. Eine Möglichkeit ist das Entzündung verursacht durch das Virus kann zu einer Insulinresistenz führen, die charakteristisch für Typ-2-Diabetes ist.

Eine andere Möglichkeit betrifft ACE2, ein Protein auf der Oberfläche von Zellen, an das SARS-CoV-2 (das Virus, das COVID-19 verursacht) bindet. Einige Studien haben gezeigt, dass das Coronavirus über ACE2 in insulinproduzierende Zellen eindringen und diese infizieren kann, was zum Absterben von Zellen oder zu einer Änderung ihrer Arbeitsweise führen kann. Dies könnte bedeuten, dass Menschen nicht genug Insulin produzieren können, was zu Diabetes führt.

Diabetes beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, das Hormon Insulin zu produzieren oder darauf zu reagieren.
Pixelstock/Shutterstock

Bei Typ-1-Diabetes greift das Immunsystem insulinproduzierende Zellen an, aber wir wissen nicht warum. Eine Theorie besagt, dass das Immunsystem etwas anderes auslöst – sagen wir, Virus – und greift dann versehentlich insulinproduzierende Zellen an. Es ist möglich, dass COVID das Immunsystem einiger Menschen dazu veranlasst, genau das zu tun.

Nicht so schnell

Nur weil Menschen, die COVID hatten, anscheinend eher Diabetes entwickeln, und es überzeugende Theorien gibt, die dies erklären, bedeutet dies immer noch nicht unbedingt, dass COVID Diabetes verursacht.

Es ist möglich, dass COVID einen vorübergehenden Anstieg des Blutzuckers verursacht, der mit der Zeit zurückgeht. EIN Amerikanische Studie von 594 Personen mit neu diagnostiziertem Diabetes während eines Krankenhausaufenthalts mit COVID stellten fest, dass sich der Blutzuckerspiegel nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ohne Behandlung häufig wieder normalisierte.

Und wir wissen es Dexamethason – ein Steroid zur Behandlung von Menschen mit schwerer COVID – verursacht einen vorübergehenden Anstieg des Blutzuckers.

Einige Wissenschaftler in Frage gestellt, ob COVID eine völlig neue Art von Diabetes verursacht oder ob Menschen nach COVID fälschlicherweise als an Diabetes erkrankt eingestuft werden.



Weiterlesen:
ACE2: Ein Molekül, das dem Coronavirus hilft, Ihre Zellen anzugreifen


Darüber hinaus neigen viele Diabetiker dazu, unentdeckt zu bleiben, insbesondere Typ 2. Es ist möglich, dass Menschen, bei denen Diabetes diagnostiziert wurde, nachdem sie COVID hatten, tatsächlich Diabetes hatten, bevor sie COVID bekamen, aber dieser Diabetes wurde erst entdeckt, als sie mit COVID behandelt wurden.

Steigende Diabeteswerte können auch die Auswirkungen einer Pandemieeinschränkung oder eines veränderten Verhaltens infolge einer Infektion oder der Angst vor einer Infektion widerspiegeln, einschließlich verzögerter medizinischer Versorgung und Änderungen der Ernährung und des körperlichen Aktivitätsniveaus.

Vier Ts

Typ-2-Diabetes entwickelt sich im Laufe der Zeit tendenziell langsam, und selbst Typ-1-Diabetes kann Monate bis Jahre dauern, bis er auftritt. Es wird also wahrscheinlich noch einige Zeit dauern, bis jemand definitiv sagen kann, ob COVID zu einer Zunahme von Diabetes führt.

Unabhängig davon ist es wirklich wichtig, dass die Menschen sich der Anzeichen und Symptome dieser Erkrankung bewusst sind. Diabetes UK sagt uns, wir sollten aufpassen vier Ts: Toilette (häufig auf die Toilette gehen oder im Bett urinieren), durstig, müde und dünner sein. Dies sind typische Symptome von Diabetes Typ 1. Bei Typ 2 bekommen viele Menschen keine Symptome oder bemerken sie nicht. Es gelten jedoch immer noch vier Ts mit verschwommenem Sehen und allgemeinem Juckreiz oder Soor als Symptome aufgeführt.

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder ein Familienmitglied Diabetes haben, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen. Ein schneller Prick-Test durch Ihren Arzt kann sofort feststellen, ob Ihr Blutzucker hoch ist und ob weitere Tests erforderlich sind.

Leave a Comment