Neue Augentropfen können älteren Menschen helfen, besser zu sehen

Zusammenfassung: Wenn die meisten von uns die 40 erreichen, beginnt unsere Nahsicht nachzulassen und wir entwickeln Presbyopie. Ein neuer Augentropfen namens Vuity soll die Symptome der Alterssichtigkeit lindern und es den Menschen ermöglichen, ohne Brille oder Operation klarer zu sehen. Forscher untersuchen die potenziellen Vorteile der Verwendung von Vuity für Menschen mit Presbyopie.

Quelle: Die Unterhaltung

Wenn Menschen in die 40er und darüber hinaus kommen, beginnt sich ihre Nahsicht zu verschlechtern. Für viele Menschen ist das Erhöhen der Schriftgröße auf einem Telefon oder das Maximieren der Helligkeit auf einem Computer die einzige Möglichkeit, Text lesen zu können.

Dieser Zustand ist bekannt als Presbyopieund es betrifft um 128 Millionen Menschen in den USA und mehr als a Milliarden Menschen weltweit.

Ende 2021 genehmigte die US-amerikanische Food and Drug Administration ein neues Augentropfen-Medikament zur Behandlung von Presbyopie. Als ein Optiker, Ich war anfangs skeptisch. Vor der Freigabe dieser Augentropfen – Vuity genannt – Die Menschen bräuchten entweder eine Brille, Kontaktlinsen oder eine Augenoperation, um die Alterssichtigkeit zu lindern. Aber nachdem ich erfahren hatte, wie diese Augentropfen wirken, erkannte ich, dass sie vielen Menschen eine einfachere und sicherere Möglichkeit bieten könnten, wieder klar zu sehen.

Wie Augen fokussieren

Viele Teile des menschlichen Auges interagieren mit einfallendem Licht, um ein klares Bild zu erzeugen.

Das erste, worauf Licht trifft, ist die Hornhaut, die klare äußere Schicht, die das Licht zunächst beugt. Dann passiert Licht die Iris und die Pupille, die schrumpfen oder wachsen können, um mehr oder weniger Licht in das Innere des Auges zu lassen. Es wandert dann durch die Linse, die das Licht weiter beugt und präzise auf die Mitte der Netzhaut fokussiert. Schließlich wird das Lichtsignal an den Sehnerv im Augenhintergrund weitergeleitet, damit das Gehirn es als Bild interpretiert.

Um ein klares Bild zu erzeugen, müssen sich Ihre Augen daran gewöhnen, wie weit ein Objekt entfernt ist. Ihre Augen machen drei große Schritte sich auf Objekte zu konzentrieren nahe ans Gesicht: Ihre Augen richten sich auf das Objekt, das Sie betrachten möchten, Ihre Linsen verändern ihre Form und Ihre Pupillen verengen sich.

Sobald Sie Ihren Blick auf das richten, was Sie interessiert, zieht sich ein kleiner Muskel im Auge zusammen, wodurch die Form der Linse verändert wird, um sie dicker zu machen. Je dicker die Linse ist, desto stärker wird das Licht beim Durchgang gebeugt. Gleichzeitig verengen sich Ihre Pupillen, um einen Teil des einfallenden Lichts von anderen Objekten in der Ferne zu blockieren.

Wenn Licht von einem Objekt abprallt und in Ihr Auge eintritt, sorgen die Lichtstrahlen in der Mitte für ein klares Bild. Das Blockieren des Streulichts durch Einengen der Pupille hilft, das Bild naher Objekte zu schärfen.

Sie können diesen Vorgang mit einer Kamera auf Ihrem Handy simulieren. Richten Sie zuerst die Kamera auf etwas in der Ferne. Bewegen Sie dann Ihren Daumen in das Bild und halten Sie ihn etwa 6 Zoll entfernt. Ihr Daumen wird zunächst verschwommen erscheinen, aber wenn sich die Form des Kameraobjektivs ändert, wird Ihr Daumen scharf.

Was ist Presbyopie?

Presbyopie ist die Unfähigkeit der Augen, sich auf nahe Objekte zu fokussieren, was zu verschwommenen Bildern führt. Es beginnt, wenn Menschen in ihren 40ern sind und schreitet fort, bis es im Alter von etwa 60 Jahren ein Plateau erreicht.

Forscher wissen das Das Alter ist der Hauptgrund für Presbyopieaber es gibt eine anhaltende Debatte über die mechanische Ursachen an der Wurzel.

Eine Theorie besagt, dass die Linsen mit zunehmendem Alter altern schwerer werden und kann seine Form nicht so leicht ändern. Eine andere Theorie besagt, dass die Muskel, der an der Linse zieht, wird schwächer mit dem Alter. Ich vermute, dass Presbyopie wahrscheinlich aufgrund einer Kombination aus beidem auftritt. Unabhängig von der Ursache ist das Ergebnis, dass die Augen der Menschen beim Betrachten naher Objekte nicht mehr in der Lage sind, das einfallende Licht ausreichend zu beugen, um es auf die Mitte der Netzhaut zu lenken. Stattdessen wird das Licht auf eine Stelle hinter der Netzhaut fokussiert, was zu verschwommenem Sehen führt.

Wie die Augentropfen wirken

Denken Sie daran, dass ein Auge zwei wichtige Dinge tut, um nahe Objekte zu fokussieren: Die Linse ändert ihre Form und die Pupille wird kleiner. Da Presbyopie die Fähigkeit der Linse, ihre Form zu ändern, einschränkt, sind diese Augentropfen kompensieren, indem die Pupille kleiner wird.

Fast alle Menschen beginnen verschwommenes Sehen zu entwickeln, sobald sie ihre 40er und 50er Jahre erreicht haben. Das Bild ist gemeinfrei

Das Verengen der Pupille reduziert die Lichtstreuung. Dadurch wird das in das Auge einfallende Licht besser auf der Netzhaut konzentriert, wodurch ein größerer Entfernungsbereich entsteht, in dem Objekte scharfgestellt sind, und es Menschen ermöglicht wird, sowohl nahe als auch ferne Objekte klar zu sehen.

Siehe auch

Dieses zeigt eine niedliche kleine Ratte

Nachdem Sie die Tropfen in Ihre Augen geträufelt haben, dauert es etwa 15 Minuten, bis der Wirkstoff Pilocarpin zu wirken beginnt. Pilocarpin ist ein Medikament, das erstmals in den späten 1800er Jahren entdeckt wurde und kann zur Behandlung von Erkrankungen wie Glaukom und Augenhochdruck. Die Wirkung auf die Schüler hält etwa sechs Stunden an.

Kleinere Pupillen bedeuten, dass weniger Licht ins Auge gelangt. Während dies tagsüber bei viel Sonne kein Problem darstellt, kann es bei schlechten Lichtverhältnissen zu Sehschwierigkeiten führen. Abgesehen von diesen Nachteilen sind die häufigsten Nebenwirkungen der Tropfen Kopfschmerzen und rote Augen.

Presbyopie in der Zukunft

Vuity ist derzeit zugelassen einmal täglicher Gebrauch in jedem Auge. Eine Flasche kostet etwa 80 US-Dollar, ist verschreibungspflichtig und hält bei täglicher Anwendung fast einen Monat. Für manche Menschen könnte es eine großartige Alternative oder Ergänzung zu einer Brille oder Operation sein.

Während Vuity die ersten von der FDA zugelassenen Augentropfen zur Behandlung von Presbyopie sein könnten, untersuchen Forscher a Reihe weiterer Ansätze. Einige entwickeln Augentropfen, die enthalten Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente um die Pupille einzuengen – ähnlich wie bei Vuity. Andere Teams untersuchen Tropfen, die weicher machen und das Gewicht der Linse reduzieren um eine leichtere Fokussierung zu fördern. Schließlich haben einige frühe Forschungen gezeigt, dass die gepulste Elektrostimulation der Augenmuskeln dazu beitragen kann, sie zu stärken und die Fähigkeit der Menschen, ihre Linsen zu biegen, zu verbessern.

Die Zukunft der Presbyopie-Behandlung ist spannend, da Forscher an vielen möglichen Wegen arbeiten, um diesen universellen Zustand des Alters zu überwinden. Im Moment ist Vuity – obwohl es kein magisches Heilmittel für alle mit Presbyopie ist – eine innovative Option und es könnte sich lohnen, Ihren Augenarzt danach zu fragen.

Über diese Neuigkeiten aus der visuellen Forschung in den Neurowissenschaften und der Pharmakologie

Autor: Robert Bittner
Quelle: Die Unterhaltung
Kontakt: Robert Bittner – Das Gespräch
ichMagier: Das Bild ist gemeinfrei

Leave a Comment