Oliver bereit für Connachts „wichtigstes Match“

Wie Conor Oliver erklärt, weiß Connacht bereits, wie man Leinster besiegt, aber das ist nur ein kleiner Teil des Kampfes.

Das Team von Andy Friend hat es im Januar letzten Jahres tatsächlich mit einem 35: 24-Sieg bei RDS geschafft, dem ersten gegen Leinster in der Hauptstadt seit 2003.

In ihren beiden Spielen in dieser Saison waren beide Leinsters Siege und beide mit einem beträchtlichen Unterschied – 28 Punkte im Dezember und damals ein 37-Punkte-Sieg vor knapp zwei Wochen in Galway.

Beide Spiele waren von ähnlichen Merkmalen geprägt – Connacht spielte gut und führte in der ersten Halbzeit, bevor Leinsters Flash eintraf. Im Dezemberspiel auf RDS erzielte das Team von Leo Cullen vier Versuche in 17 Minuten und verwandelte den Fünf-Punkte-Rückstand in einen 21-Punkte-Vorteil.

Die Wende bei ihrem URC-Meeting auf dem Sportsground war sogar noch dramatischer, als Connacht 50 Minuten lang (mit 14 Spielern) mit 8-7 führte, bevor es in der letzten halben Stunde in sechs Versuchen planiert wurde.

Wenn Leinster trifft, werfen sie Kombinationen.

„Für mich ist Leinster so klinisch in seiner Spielweise“, sagte Oliver vor dem morgigen Heineken Champions Cup-Treffen mit den viermaligen Gewinnern auf dem Sportsground.

“Wenn sie die Gelegenheit bekommen, nutzen sie sie, es ist die größte Herausforderung, die ich sehe, es ist einfach aufzuhören, ihnen Möglichkeiten zu geben. Es ist durch Disziplin, die es ihnen schwer macht, Ergebnisse zu erzielen, das ist das Wichtigste, was wir tun müssen.

“Wenn wir den Ball haben und den Ball halten, sind wir eine gefährliche Mannschaft. Sie können an den Statistiken sehen, wie gut unser Rugby ist, wenn wir den Ball haben. Auf der anderen Seite des Balls müssen wir den Schwung stoppen und halte sie auf.”

Wenn die Herausforderung für Connacht in ihrem ersten Champions-Cup-K.o.-Spiel großartig aussah, wird sie nächste Woche noch größer, wenn sie zu einem Rückkampf nach Dublin reisen, da die letzten 16 Spiele der Saison das Gesamtergebnis zu Hause und auswärts entschieden haben. Format.

Es ist ein Format, das Spielern und Trainern größtenteils unbekannt ist und wahrscheinlich zu einigen unvorhergesehenen Spielen im ersten Spiel dieses Wochenendes führen wird, da die Teams in der ersten Hälfte des 160-minütigen Wettbewerbs ihr Pulver trocken halten.

Diese Strategie gilt wahrscheinlich nicht für Connacht, der das Heimspiel am Freitag als einmaliges Pokalspiel behandeln muss, bevor er überhaupt darüber nachdenkt, was in der nächsten Woche passieren wird. Immerhin tötete David Goliath, aber selbst er musste sich keine Sorgen machen, es sieben Tage später in Goliaths Hof zu wiederholen.

“Ich denke, man muss sich einfach auf jedes Spiel konzentrieren, man kann nicht in zwei Wochen auf ein Spiel blicken”, fügte der gebürtige Dubliner hinzu.

„Wir haben nur für dieses und dieses Wochenende geplant.

“Wir denken, dass es eine großartige Gelegenheit für uns ist, dass sie hierher gekommen sind. Wir haben unsere Analyse bereits durchgeführt, wir sind bereit für dieses Spiel, da sind wir uns sicher.”

“Wir sind begeistert. Diese Woche sind die europäischen Wochen anders, das sind die größten Spiele, unser größtes Spiel der Saison.

„Alle sind einfach aufgeregt und bereit, reinzukommen. Wir haben heute Morgen trainiert, eine kurze Woche mit einem Spiel am Freitag, wir sind sehr zuversichtlich in unsere Details und Vorbereitungen. Die meisten Jungs können es kaum erwarten, loszulegen.“

„Ich sehe das als das schwierigste Spiel der Saison, aber auch als das wichtigste Spiel der Saison. Lassen Sie keinen Stein auf dem anderen.

“Wir kennen Leinster, wir haben in den letzten zwei Jahren genug gegen sie gespielt, um zu wissen, wie sie spielen, wir sind uns unserer Details und Analysen über sie ziemlich sicher. Wie immer werden sie konfrontativ sein und ihre Fähigkeiten … Wir sind bereit für ein physisches Match, zuletzt war das Match.

“Wir haben 50 Minuten gespielt, sind gestürzt, aber wir haben gezeigt, dass wir sie aufhalten können, und wir haben Pläne, die sie aufhalten können.”

Obwohl sie in dieser Saison in ihren beiden vorangegangenen Begegnungen schwer besiegt wurden, behauptet Oliver, dass sie gezeigt haben, dass sie Leinster Probleme bereiten können, insbesondere in ihrem letzten Spiel, in dem Connacht nach Tom Dalys roter Karte fast das gesamte Spiel mit mir 14 bestreiten musste dritte Minute (unten).

“Wir sind auf 14 Spieler zurückgegangen, wir waren ungefähr 50 Minuten im Spiel, aber wenn Sie 14 Mann haben, tritt Müdigkeit auf und es ist schwierig, 80 Minuten ohne Versuche durchzuhalten.

„Wir sind zuversichtlich, wie wir dieses Spiel begonnen haben, nicht wie wir es beendet haben. Es ist ein Ort, an dem wir Dinge haben, an denen wir Spiele besser beenden müssen.“

Connacht weiß, dass sie Leinster stören können, aber wenn sie morgen Abend eine Chance auf einen Sieg haben und nächste Woche mit einem ausgeglichenen Spiel nach Dublin reisen wollen, müssen sie herausfinden, wie sie die Flut in der Verteidigung stoppen können.

„Wir sind bereit dafür, wirklich bereit für alles. Bei solchen Spielen muss man dabei sein.

„Wir vertrauen auf unsere Fähigkeiten, wir haben uns selbst gesehen und was wir falsch gemacht haben. Wir haben so oft Analysen über Leinster gemacht, wir wissen, worum es geht.

„Für uns geht es darum, uns auf unser Spiel zu konzentrieren und darauf, was wir reparieren müssen. Wir haben in den letzten Wochen einige Dinge behoben, wir haben Dinge entdeckt, die möglicherweise nicht funktioniert haben, und wir nehmen viel Selbstvertrauen mit in den neuen Dingen, die eingegeben wurden, kleine Einstellungen, und ich bin ziemlich zufrieden damit. “

Hören Sie sich den RTÉ Rugby-Podcast an Apple-Podcasts, Klangwolke, Spotify oder Wo immer Sie Ihre Podcasts bekommen.

Verfolgen Sie Irland gegen Italien (Sonntag 17:00) bei den Women’s Six Nations über unseren Live-Blog unter rte.ie/sport und in der RTÉ News-App oder hören Sie sich eine Live-Radiosendung auf RTÉ Radio 1 an.

Verfolgen Sie außerdem Connacht – Leinster (Freitag 20:00), Toulouse – Ulster (Samstag 15:15) und Exeter – Munster (Samstag 17:30) über unsere Live-Blogs auf rte.ie/sport und in der RTÉ News-App oder hören Sie zu zur Live-Übertragung (Connacht v Leinster, Toulouse v Ulster) auf RTÉ Radio 1.

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ? n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
}
;
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’, ‘

fbq(‘init’, ‘513914798814299’);

fbq(‘init’, ‘532150710329020’);

fbq(‘init’, ‘1055413517874698’);

fbq(‘track’, “PageView”);

Leave a Comment