Ronnie O’Sullivans Tochter, 25, schwört, dass der Snooker-Star niemals seine Enkelin treffen wird

Taylor-Ann Magnus (als Kind abgebildet), jetzt 25, sagte, dass ihr Vater und die Snooker-Legende Ronnie O'Sillivan nicht mehr Teil ihres Lebens ist

Taylor-Ann Magnus (als Kind abgebildet), jetzt 25, sagte, dass ihr Vater und die Snooker-Legende Ronnie O’Sillivan nicht mehr Teil ihres Lebens ist

Die entfremdete Tochter der Snooker-Legende Ronnie O’Sillivan hat geschworen, den Weltmeister niemals seine dreijährige Enkelin treffen zu lassen.

Taylor-Ann Magnus, 25, sagte, dass Herr O’Sillivan nicht mehr Teil ihres Lebens sei und dass sie nicht möchte, dass er ihre Tochter Zarah kennenlernt.

Sprechen mit Der SpiegelFrau Magnus schlug sogar vor, sie würde Zarah nichts von ihrem berühmten Großvater erzählen, es sei denn, sie habe das Gefühl, dass sie es tun müsse.

Herr O’Sillivan, 46, war in den 1990er Jahren zwei Jahre lang mit der Mutter von Frau Magnus – Sally-Ann Magnus – zusammen, aber ihre Beziehung hielt nicht an.

Taylor-Ann sagte der Zeitung, dass sie Herrn O’Sillivan das letzte Mal gesehen habe, als sie 17 oder 18 Jahre alt war, und nur wenige Male, als sie aufwuchs.

Sie gehörte nicht zu den Millionen von Zuschauern, die sahen, wie „The Rocket“ vor wenigen Tagen, am 2. Mai, im Schmelztiegel seinen siebten Weltmeistertitel gewann, sagte sie.

„Ich war 17 oder 18, als ich ihn das letzte Mal sah, und ich habe ihm innerlich vergeben, obwohl das nicht entschuldigt, was er getan hat“, sagte sie am Samstag in einem Interview mit The Mirror.

„In den letzten acht Jahren war ich ziemlich glücklich. Ich habe akzeptiert, dass er nicht da sein wird, und ich bin damit einverstanden. Aber seit ich meine Tochter habe, habe ich gedacht: „Ich will diese Person wirklich nicht in meinem Leben.“

Als Mr. O’Sullivan am Montag im Finale gegen Judd Trump seinen rekordverdächtigen siebten Weltmeistertitel gewann, zeigten emotionale Szenen aus The Crucible, wie er seine beiden anderen Kinder – Lily und Ronnie Jr. – umarmte.

Frau Magnus sagte, dass ihr einmal ein ähnliches Foto von einem Bekannten ihres Vaters und ihrer Geschwister im Teenageralter geschickt worden sei, sagte aber, dass sie froh sei, dass sie sich nahe seien.

Bei seinem jüngsten Sieg nahm Herr O’Sillivan ein Preisgeld von 500.000 £ mit nach Hause. Seit er seine Karriere 1992 begann, hat er über 8,5 Millionen Pfund gewonnen und es wird angenommen, dass er insgesamt rund 32 Millionen Pfund wert ist.

Taylor-Ann arbeitet unterdessen für eine Parkhausfirma und lebt laut The Mirror in einer Mietwohnung in Romford, Essex. Sie sagte der Zeitung: “Ich will oder brauche sein Geld nicht und würde sowieso nichts erwarten.”

Sollte die Snooker World No. Als ich darum bat, seine Enkelin zu treffen, sagte Frau Magnus, sie würde seine Bitte ablehnen und Zarah nur „als Vorwarnung“ von ihm erzählen, bevor sie es selbst im Internet oder in der Schule herausfände.

Es wurde erstmals berichtet, dass Taylor-Ann 2018 die Enkelin von Herrn O’Sullivan bekommen würde. Damals sagte sie, sie sei selbstmordgefährdet und kämpfe mit einer Kokainsucht, nachdem ihr Vater beschlossen hatte, ihre Anrufe zu blockieren und die Unterhaltszahlungen einzustellen.

Taylor-Ann Magnus sagte, sie gehöre nicht zu den Millionen Zuschauern, die „The Rocket“ vor wenigen Tagen, am 2. Mai, beim Gewinn seiner siebten Weltmeisterschaft im Crucible zusahen. Im Bild: O’Sullivan umarmt seine beiden Kinder im Teenageralter nach seinem WM-Sieg

Taylor-Ann Magnus sagte, sie gehöre nicht zu den Millionen Zuschauern, die „The Rocket“ vor wenigen Tagen, am 2. Mai, beim Gewinn seiner siebten Weltmeisterschaft im Crucible zusahen. Im Bild: O’Sullivan umarmt seine beiden Kinder im Teenageralter nach seinem WM-Sieg

Taylor-Ann Magnus sagte, sie gehöre nicht zu den Millionen Zuschauern, die „The Rocket“ vor wenigen Tagen, am 2. Mai, beim Gewinn seiner siebten Weltmeisterschaft im Crucible zusahen. Im Bild: O’Sullivan umarmt seine beiden Kinder im Teenageralter nach seinem WM-Sieg

Der Snooker-Star soll ihre monatlichen Unterhaltszahlungen von 1.000 Pfund gekürzt haben, nachdem er seine Tochter als „Kokskopf“ gebrandmarkt hatte, der ihn wie einen Geldautomaten benutzte.

Obwohl Ronnie sich im Jahr 2000 in die Reha begab, um mit seiner Drogen- und Alkoholabhängigkeit fertig zu werden, bot er keine finanzielle Unterstützung für die Genesung seiner Tochter an.

2018 warf sie ihrem Vater vor, sie trotz der Menschen, die ihm seine Fehler verziehen hatten, abgeschrieben zu haben.

O’Sullivan stürmte 1992 im Alter von nur 16 Jahren in die Snookerszene und gewann 74 seiner ersten 76 Profispiele – eine Leistung, die er vollbrachte, obwohl sein Vater Ronald wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden war ungefähr zur gleichen Zeit.

Abgesehen von familiären Problemen, die auch zu einer einjährigen Gefängnisstrafe für seine Mutter führen würden, schlug der Spieler Hendry, um 1993 die britische Meisterschaft zu gewinnen, und holte 2001 im Alter von nur 25 Jahren seinen ersten Weltmeistertitel, bevor er die Konkurrenz beiseite fegte 2004 und 2008 erneut den größten Preis zu gewinnen.

Trotz dieser Drohung, nach diesem hart erkämpften Sieg von 2012 in den Ruhestand zu gehen, kehrte O’Sullivan in das Crucible Theatre in Sheffield zurück, um 2013, 2020 und letzte Nacht erneut zu gewinnen, was sein rekordverdächtiger siebter Titel war.

Bereits 2011 fasste O’Sullivan, der sowohl mit Alkohol- und Drogenproblemen als auch mit Depressionen zu kämpfen hatte, die Qual der Erwartungen zusammen, die ihn umgaben, und enthüllte: „Wenn Sie es einschalten, ist es ein großartiges Gefühl, und wenn Sie hast du nicht das Gefühl, dass du Leute im Stich lässt.

Familie zusammen: O'Sullivan ist mit seinem Vater Ronnie Sr (ganz links), seiner Tochter Lily, seinem Sohn Ronnie Jr (rechts) und Fred Done, dem Besitzer von Betfred, zu sehen

Familie zusammen: O'Sullivan ist mit seinem Vater Ronnie Sr (ganz links), seiner Tochter Lily, seinem Sohn Ronnie Jr (rechts) und Fred Done, dem Besitzer von Betfred, zu sehen

Familie zusammen: O’Sullivan ist mit seinem Vater Ronnie Sr (ganz links), seiner Tochter Lily, seinem Sohn Ronnie Jr (rechts) und Fred Done, dem Besitzer von Betfred, zu sehen

„Du fühlst dich, als würdest du dich selbst im Stich lassen, du verschwendest deine Zeit, und niemand hat eine gute Zeit und sie warten darauf, dass etwas passiert, und es passiert nicht. Das kann manchmal ganz schön demoralisierend sein.“

Diese Fragezeichen wurden letzten Montagabend gelöscht, als O’Sullivan Judd Trump absäbelte, um Hendrys Crucible-Rekord gleichzusetzen und weiter auf einer Karriere aufzubauen, die gleichermaßen von Ruhm und Kontroversen geprägt war.

Für all diese Momente wie die rekordverdächtige fünfminütige maximale Pause, die er 1997 gegen Mick Price servierte, gab es Verweise und weitere Eingeständnisse, die einen Einblick in seinen aufgewühlten Verstand gaben, als er sich bemühte, den Enthusiasmus aufrechtzuerhalten, Hendrys Rekord zu jagen von dem er immer wusste, dass er in Reichweite war.

Nach seinem Sieg gestern Abend umarmten ihn seine beiden jüngsten Kinder, Sohn Ronnie Jr. und Tochter Lily, zusammen mit seinem Vater Ronnie Sr. – jetzt im Alter von 67 Jahren – der 2010 nach 18 Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Der Spieler hatte Ronnie Jr. und Lily mit Jo Langley, den er bei Narcotics Anonymous kennengelernt hatte. O’Sullivan hat kürzlich seine Beziehung zu seiner Verlobten Laila Rouass neu entfacht, nachdem sich das Paar im Februar nach zehn gemeinsamen Jahren getrennt hatte.

.

Leave a Comment