Startet Apple heimlich ein Weltraumnetzwerk für iPhones? – Quarz

Die Gerüchte fliegen um den Satellitenbetreiber Globalstar schüchtern angekündigt eine Vereinbarung mit „einem großen, globalen Kunden“ zum Aufbau eines neuen Kommunikationsnetzes, nur wenige Monate nach der Ankündigung, dass ein nicht identifizierter „potenzieller Kunde“ mehr als 300 Millionen US-Dollar zur Finanzierung des Kaufs von 13 neuen Satelliten bereitgestellt hatte.

Analysten glauben, dass der Kunde eine einzelne Einheit ist. Der Scuttlebutt ist, dass Apple hinter diesen Deals steht, mit dem Ziel, Globalstar zu verwenden, um Satellitenkonnektivität für ein zukünftiges iPhone bereitzustellen. Globalstar sagt, dass es seit 2020 mit diesem Kunden zusammenarbeitet, „im Zusammenhang mit der Bewertung eines potenziellen Dienstes, der bestimmte unserer Vermögenswerte und Kapazitäten nutzt“.

Warum Apfel? Im Jahr 2021, Bloomberg News zitierte anonyme Quellen zu berichten, dass Apple erwägt, seine Mobilgeräte um satellitengestützte Kommunikation zu erweitern. Und wer auch immer der Kunde ist, er hat bereits rund 430 Millionen US-Dollar nur für die „Bewertung“ eines potenziellen Dienstes bezahlt, also muss er tief in die Tasche greifen. Allerdings hat Globalstar zuvor sowohl mit Nokia als auch mit Qualcomm zusammengearbeitet, und beide qualifizieren sich als große, globale Kunden.

Warum Global Star? Dies ist eine interessantere Frage. Es ist kein sehr erfolgreiches Satellitenunternehmen, das in den letzten zehn Jahren mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar verloren hat, wobei seine Aktien etwa 1 US-Dollar pro Aktie gehandelt werden. Sein Hauptgeschäft ist die Bereitstellung von Telekommunikationsdiensten mit geringer Bandbreite, wie Textnachrichten und Datenrelais mit Internet-of-Things-Geräten. Was es hat, ist eine Lizenz zum Betrieb auf einem wertvollen Teil des Spektrums.

Wie würde Apple mit einem Satellitenbetreiber zusammenarbeiten?

Die exklusiven elektromagnetischen Immobilien von Globalstar befinden sich in der Nähe von Frequenzen, die für terrestrische Anwendungen reserviert sind. Während vergangene Bemühungen um Geld verdienen aus diesem Spektrum auf regulatorische Hindernisse stieß, bleibt es theoretisch wertvoll. “Jeder in der Raumfahrtindustrie wird darüber mit Kulleraugen beäugt”, sagt Caleb Henry, ein leitender Analyst bei Quilty Analytics, weil es die Möglichkeit verspricht, erschwingliche Mobiltelefone nahtlos sowohl mit Mobilfunkmasten als auch mit Satelliten zu verbinden.

Während die meisten besiedelten Gebiete über eine zuverlässige Mobilfunkabdeckung verfügen, kann die Satellitenverbindung in ländlichen Gebieten oder auf Reisen nützlich sein. Satellitenbetreiber freuen sich über die Chance, den viel größeren terrestrischen Kommunikationsmarkt zu erschließen, und andere Unternehmen wie AST SpaceMobile und Lynx arbeiten an ihren eigenen Plänen, Mobiltelefone an Satellitennetze anzuschließen.

Anwendungen könnten für Notfallnachrichten und Standortverfolgung oder für normale Textnachrichten sein, wenn ein Benutzer die Reichweite terrestrischer Netzwerke verlässt. Basierend auf dem aktuellen Satellitennetzwerk von Globalstar ist es unwahrscheinlich, dass es die Bandbreite für Telefongespräche sofort bereitstellen könnte.

Wenn der Deal mit dem potenziellen Kunden zu einer tatsächlichen Partnerschaft mit einem führenden Mobilgerätehersteller wie Apple wird, wäre dies ein großes Comeback – und eine überraschende Bestätigung des wahrhaftigen Vorsitzenden von Globalstar, Jay Monroe, der das Unternehmen aus der Insolvenz herausgekauft hat 2004 gegründet und durch jahrelange Verluste finanziert.

Eine Version dieser Geschichte erschien ursprünglich in Quartz Space Business-Newsletter.

Leave a Comment