Tomb Raider hat 88 Millionen Verkäufe auf Lebenszeit, also warum hat Square Enix es so billig verkauft?

Es war (eine weitere) große Woche für Gaming-News. An einem bescheidenen Montagmorgen erfuhr die Branche das Square Enix hat dem Verkauf von Tomb Raider, Deus Ex und Lara Craft Go zugestimmt – zusammen mit den Studios, die die Spiele machen – an die Embracer Group.

Obwohl Square Enix einen Teil seiner westlichen IP behalten wird – nämlich Just Cause, Life Is Strange und Outriders – Es ist klar, dass der Verlag darauf bedacht war, viele seiner bemerkenswertesten Marken loszuwerden. Und es macht Sinn; Square Enix hat seine westlichen Studios in den letzten Jahren öffentlich herabgesetzt. Es fühlte sich fast an wie eine enttäuschte Mutter, die vor den anderen Eltern am Schultor über ihre Kinder stöhnt.

Ob es nun Tomb Raider, Deus Ex, Marvel’s Avengers oder Guardians of the Galaxy war, Square Enix veröffentlichte (laut) Veröffentlichungen, die sie als „Verkaufsenttäuschungen“ bezeichneten oder darüber sprachen, wie unbeeindruckt es von der Leistung des Live-Service-Aspekts ist die Spiele. Auch schon 2013, der Tomb Raider-Neustart verkaufte sich in nur vier Wochen 3,4 Millionen Mal – und das war in den Augen von Square Enix immer noch ein Misserfolg. Esch.

Aber nach der Vereinbarung der Embracer Group, die drei großen Studios (Eidos Montreal, Square Enix Montreal und Crystal Dynamics) von Square Enix zu kaufen, teilte die Investmentgesellschaft neben einer Menge IP eine Zeitleiste der Tomb Raider-Franchise. Komplett mit einigen Verkaufsinformationen, die wir so noch nie gesehen haben.


Ehrlich gesagt sind wir uns nicht sicher, ob wir Tomb Raider als Action-RPG bezeichnet hätten.

Laut Zeitachse hat Tomb Raider seit dem Start des ersten Spiels im Jahr 1996 88 Millionen Einheiten verkauft. Ein erheblicher Teil dieser Zahl – etwa 38 Millionen Verkäufe – wird allein der Reboot-Trilogie zugeschrieben, die mit Tomb Raider (2013) begann und ging darauf hinaus, sowohl Rise of the Tomb Raider als auch Shadow of the Tomb Raider hervorzubringen.

TL;DR? Es ist eine beliebte Serie mit viel Potenzial. Warum also war Square Enix so erpicht darauf, es auszulagern – und das zu einem so günstigen Preis? Erlauben Sie Chris Dring, einem Freund von VG247 und Veteranen der Spielebranche, es in leicht verständliche Worte zu fassen.

Square Enix, so scheint es, ist bestrebt, sich von einer Reihe teurer Studios zu befreien – und gleichzeitig eine schöne, fette Finanzspritze zu erhalten. Es ist seit einiger Zeit klar, dass der japanische Verlag etwas ratlos ist, was er mit diesen Studios anfangen soll, also ist es eine Art Gewinn für alle Seiten, Embracer dazu zu bringen, eine schöne große Summe zu zahlen, um sie zu erwerben, oder?

Auch Stephen Totilo von Axios mischt sich in die Angelegenheit ein. Beachten Sie, dass Embracer im Jahr 2021 mehr als doppelt so viel bezahlt hat wie Square Enix für über 50 IP und drei Studios … für ein Unternehmen für mobile Spiele namens Easybrain.

Angesichts der Tatsache, dass Square Enix feststellt, dass seine Studios im vergangenen Jahr rund 200 Millionen US-Dollar Umsatz erwirtschaftet haben (aber weniger als 8 Millionen US-Dollar an Betriebseinnahmen), ist es leicht zu verstehen, warum der Herausgeber diese Studios an Embracer auslagern wollte – ein Unternehmen, das eindeutig genug Geld hat herumzuklopfen, um in diese Unternehmen auf eine Weise zu investieren, wie Square Enix zurückhaltend zu sein scheint.

Das lange und kurze davon? Square Enix hat einen Deal mit Embracer für 300 Millionen Dollar gemacht – was im Vergleich zu Megatonnen-Deals wie wenig ist Sonys 3,6-Milliarden-Dollar-Übernahme von Bungie. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Embracer auch die Rechte an den Tomb Raider-Filmen (drei existieren bereits, und wir werden ungefähr einen vierten sehen), Laras Status als kulturelle Ikone und das Potenzial eines kommenden Deus Ex-Films.

In Wirklichkeit ist das eine Menge Geld, aber Embracer hat hier wirklich eine Goldmine getroffen, dank Square Enix, das nach einer schnellen Geldspritze sucht. Und wenn für die Firma alles nach Plan läuft, Vielleicht sehen wir sogar einige andere Legacy-Spielserien erscheinen auch auf modernen Konsolen.

function appendFacebookPixels() {
if (window.facebookPixelsDone) return;
!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

fbq(‘init’, ‘1749355691872662’);

fbq(‘track’, ‘PageView’);
window.facebookPixelsDone = true;

window.dispatchEvent(new Event(‘BrockmanFacebookPixelsEnabled’));
}

window.addEventListener(‘BrockmanTargetingCookiesAllowed’, appendFacebookPixels);

Leave a Comment