Unbehandelte Depressionen und Hirnschäden

Unbehandelte Depressionen können körperliche Veränderungen im Gehirn verursachen, aber mit der richtigen Behandlung können Sie diese Effekte umkehren.

Depressionen wirken sich nicht nur auf deine Gefühle und Emotionen aus. Dieser Zustand kann auch körperliche Auswirkungen haben und möglicherweise die Struktur und Funktionen des Gehirns verändern.

Die Gehirnstruktur bezieht sich auf die physischen Teile des Gehirns, wie den Frontallappen oder den Hippocampus. Funktion bezieht sich darauf, wie das Gehirn mit elektrischen Signalen kommuniziert.

Wenn eine Depression behandelt wird, können Sie den Schaden rückgängig machen. Bei erfolgreicher Behandlung zeigen Ihnen Gehirnscans wahrscheinlich ein durchschnittliches, gesundes Gehirn.

Major Depression (MDD) kann Veränderungen in der Kommunikation des Gehirns mit Ihrem Nervensystem sowie in physischen Teilen des Gehirns verursachen. Diese Veränderungen als „Gehirnschäden“ zu bezeichnen, kann jedoch extrem und ungenau sein.

Die Idee von Depression Die Veränderung des Gehirns ist ein relativ neues Konzept und von Forschern und Wissenschaftlern noch nicht vollständig geklärt.

EIN Rückblick 2018 der Studien zu MRT-Scans stellten fest, dass die meisten Ergebnisse widersprüchlich und kontrovers waren. Aber während die Ergebnisse widersprüchlich waren, deutete dieselbe Überprüfung auch darauf hin, dass es Überschneidungen in Bereichen des Gehirns geben könnte, die Depressionen verändern könnten.

Diese Überlappung kann darauf hindeuten, dass veränderte Interaktionen zwischen verschiedenen Regionen Ihres Gehirns zu MDD beitragen oder diese verursachen können. Die Überprüfung ging jedoch nicht darauf ein, ob Veränderungen im Gehirn aufgrund von Depressionen auftraten oder ob Depressionen aufgrund von Veränderungen im Gehirn auftraten.

Sonstiges Forscher glauben, dass chronischer Stress und Angstzustände, die häufig bei Depressionen auftreten können, die Verbindungen zwischen Neurotransmittern schädigen können. Neurotransmitter sind die Kommunikationsschaltkreise im Gehirn, und dieser Schaden kann das Gehirn daran hindern, effizient zu kommunizieren.

Aktuell besteht insgesamt noch Forschungsbedarf zu diesem Thema.

Veränderungen in der Struktur und Funktion des Gehirns sind nicht die einzigen physikalische Wirkungen einer unbehandelten Depression. Unadressierte MDD kann auch körperliche Symptome verursachen, wie zum Beispiel:

Obwohl Experten immer noch nicht alles darüber verstehen, wie Depressionen das Gehirn körperlich beeinflussen können, wissen sie, dass sie bestimmte Strukturen im Gehirn verändern und ihre Zusammenarbeit verändern können.

Der Hippocampus ist eine komplexe Struktur im Gehirn, die beim Gedächtnis und Lernen eine Rolle spielt.

Leute, die studieren Alzheimer-Krankheit und andere degenerative Hirnerkrankungen interessieren sich für diesen Bereich des Gehirns, da es oft der erste Bereich des Gehirns ist, der anfängt zu degenerieren.

Depressionen können die Freisetzung von Glukokortikoiden im Gehirn verursachen, einer Art Steroid, das den Hippocampus und andere Bereiche des zentralen Nervensystems schädigen kann. Wenn dies auftritt, können Sie Symptome auftreten, die mit verbunden sind neurokognitive Störung (Demenz)wie zum Beispiel Gedächtnisverlust.

Laut a Rückblick 2018, glauben viele Experten, dass MDD hauptsächlich den Frontallappen betrifft. Depressionen können eine Kombination von Folgendem verursachen:

  • Läsionen
  • schrumpfende graue Substanz
  • schlechte Kommunikation mit dem Rest des Gehirns

Diese Änderungen können sich auf Folgendes auswirken:

  • Stimmungsregulierung
  • Motivationsverlust
  • kognitive Fähigkeiten
  • emotionale Voreingenommenheit
  • Apathie

Der Parietallappen spielt eine Rolle in mehreren Bereichen Ihres Denkens und Ihrer Emotionen, darunter:

  • Vorhersage von Belohnungen
  • Organisation
  • Entscheidung fällen
  • emotionale Reaktionen auf Reize

Blut fließt in den Parietallappen, wenn Sie komplexe Informationen verarbeiten, und es fließt wieder ab, sobald Sie diese Informationen gelernt und aufgenommen haben.

EIN Rückblick 2018 weist darauf hin, dass der Parietallappen bei einer Depression an Größe zunehmen kann, was die Symptome von MDD verschlimmern könnte.

Der Thalamus steuert mehrere Arten von sensorischen Informationen, darunter:

  • emotionale Kontrolle
  • Erregung
  • Erinnerung

Laut a Rückblick 2018kann der Thalamus bei vorhandener MDD seine Form verändern und an Größe verlieren, was sich auf Ihre Fähigkeit auswirken kann, Emotionen zu regulieren.

Das Striatum spielt eine Rolle bei Ihrer Fähigkeit:

  • denken
  • Motivation finden
  • kontrollieren Sie Ihre Stimmung

Außerdem ein Rückblick 2018 erklärt, dass das Striatum auch eine Rolle bei Ihrer Fähigkeit spielen kann, Hassgefühle gegenüber sich selbst oder anderen zu kontrollieren.

Wenn Sie MDD haben, schrumpft das Striatum. Laut dieser Übersicht kann ein reduziertes Striatum zu Selbstmordgedanken und -handlungen beitragen.

Sowohl chemische Veränderungen als auch Veränderungen Ihrer Neurotransmitter sind mit MDD verbunden. Zwei der wichtigeren Neurotransmitter sind Serotonin und Noradrenalin, die als Botenstoffe zwischen verschiedenen Bereichen des Gehirns fungieren.

Im Laufe der Zeit, betonen und Angst im Zusammenhang mit MDD kann zu Veränderungen der Neurotransmission führen, einschließlich:

  • Freisetzung von Neurotransmittern
  • Stoffwechselabbau
  • Wiederaufnahme
  • rezeptorvermittelte Signalübertragung im postsynaptischen Neuron

Diese Veränderungen können es Ihrem Gehirn erschweren, Signale effektiv zu übertragen.

Zusätzlich zu körperlichen Veränderungen in der Gehirnstruktur und den chemischen Ebenen kann Depression die Schaltkreise Ihres Gehirns beeinflussen.

Die verschiedenen Teile Ihres Gehirns kommunizieren über verschiedene Verbindungen, die oft als „Schaltkreise“ bezeichnet werden. Wenn diese gestört sind, kann dies bestimmte Ursachen haben Depressionssymptome, wie beeinträchtigtes Denken und emotionale Reaktionen, sich verschlechtern oder entwickeln.

Es wird angenommen, dass die meisten Veränderungen und Schäden am Gehirn, die durch unbehandelte Depressionen verursacht werden, nicht dauerhaft sind, aber es bedarf noch weiterer Forschung.

Wenn Depressionen wirksam behandelt werden, erleben die meisten Menschen im Allgemeinen eine Verbesserung der Symptome und ihr Gehirn kehrt zu seiner typischen Funktion und Struktur zurück.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch glauben, an einer Depression zu leiden, sollten Sie in Erwägung ziehen, nach einer solchen zu suchen Behandlung Wenden Sie sich bei den ersten Anzeichen und Symptomen an einen Arzt oder Psychotherapeuten. Ein frühzeitiges Eingreifen kann eine Verschlechterung der Depressionssymptome verhindern und kann dazu beitragen, Veränderungen Ihres Gehirns zu verhindern.

Obwohl Depressionen vorübergehende Veränderungen der Struktur und Funktionen Ihres Gehirns verursachen können, können Sie diesen Schaden möglicherweise heilen.

Ich suche eine Depressionsbehandlung

Erreichen von a Fachkraft für psychische Gesundheit oder Arzt ist ein ausgezeichneter erster Schritt bei der Behandlung von Depressionen.

Depression ist eine häufige psychische Erkrankung mit Behandlungsoptionen zur Behandlung der Symptome. Therapie und Medikamente sind oft Erstlinienbehandlungen bei Depressionen und können Ihnen helfen, sich besser zu fühlen.

Behandlungspläne für Depressionen beinhalten oft eine Kombination aus:

Einen Behandlungsplan zu finden, der für Sie funktioniert, kann Zeit und Mühe kosten. Möglicherweise müssen Sie mehrere Strategien ausprobieren, bevor Sie die beste Option für sich finden.

Selbsthilfe bei Depressionen

Selbstversorgung Schritte zu Hause können auch helfen, Depressionssymptome zu verbessern, einschließlich:

  • trainieren regelmäßig
  • Schlafen konsequent zwischen 8 und 10 Stunden jede Nacht
  • Essen nahrhafte Lebensmittelwie Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, mageres Protein und gesunde Fette
  • Behandlung anderer Gesundheitsprobleme
  • üben Achtsamkeit oder Meditation
  • Dinge zu tun, die dir Spaß machen
  • Zeit in der Natur verbringen

Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Tipps zwar helfen können, aber kein Ersatz für eine formelle Behandlung sind. Sie können sie in Verbindung mit der Behandlung verwenden oder um zu sehen, ob Sie Ihre Stimmung heben können, bevor Sie eine formelle Diagnose erhalten.

Wenn Sie jedoch keine Verbesserung der Symptome feststellen, sollten Sie in Betracht ziehen, sich Hilfe zu holen.

Wenn Sie mit Depressionen leben, sind Sie nicht allein. Depression ist eine häufige psychische Erkrankung, die ungefähr betrifft 1 von 15 Erwachsenen pro Jahr und etwa 1 von 6 Personen mindestens einmal in ihrem Leben.

Obwohl Depressionen die Struktur und Funktionen Ihres Gehirns beeinträchtigen können, sind diese Veränderungen nicht unbedingt per se Hirnschäden und können durch die Behandlung von Depressionssymptomen rückgängig gemacht werden.

Eine frühzeitige Behandlung kann eine wichtige Rolle bei der Linderung von Depressionssymptomen sowie bei der Verhinderung oder Umkehrung von Schäden oder Veränderungen Ihres Gehirns spielen, die durch Depressionen verursacht werden.

Depression ist eine beherrschbare psychische Erkrankung mit mehreren Behandlungsmöglichkeiten, darunter:

  • Therapie
  • Medikament
  • Selbstfürsorge und Änderungen des Lebensstils

Hilfe ist für Sie da, wenn Sie sie brauchen.

Wenn Sie bereit sind, Hilfe zu finden, aber donWenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, bietet die Anxiety and Depression Association of America (ADAA) eine kostenlose Studie an Suchwerkzeug. Sie können auch Psych Central besuchen’s Führung zur Suche nach psychiatrischer Betreuung.

.

Leave a Comment