Untersuchung der kurzfristigen Wirksamkeit des COVID-19-Auffrischimpfstoffs und des stabilen CD8 + -T-Zellgedächtnisses nach drei Dosen

Seit dem ersten weltweiten Ausbruch des schweren akuten respiratorischen Syndroms Coronavirus-2 (SARS-CoV-2), dem Erreger der Pandemie der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), wurde eine kontinuierliche Entwicklung des Virus beobachtet. Das Auftauchen neuer SARS-CoV-2-Varianten, die als besorgniserregende Varianten (VOC) und interessierende Varianten (VOI) eingestuft wurden, hat die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe verringert und damit die Pandemiesituation angeheizt.

Studien: Kurzlebiger Booster-Effekt und stabiles CD8 + T-Zell-Gedächtnis nach der 3. COVID-19-Impfstoffdosis. Bildquelle: KT Stock Photos / Shutterstock

Hintergrund

Frühere Studien haben berichtet, dass mRNA-basierte COVID-19-Impfstoffe effektiv robuste Antikörper- und T-Zell-Antworten hervorrufen und Personen vor einer SARS-CoV-2-Infektion schützen. Das Auftreten von Durchbruchinfektionen im Zusammenhang mit der Omicron-Variante und das Nachlassen der durch den Impfstoff induzierten neutralisierenden Antikörper haben jedoch zur Entwicklung der COVID-19-Auffrischimpfungsstrategie geführt.

Mehrere Studien haben über unmittelbare Vorteile von COVID-19-Auffrischungsimpfungen in Bezug auf die Neutralisierungskapazität gegen SARS-CoV-2-Varianten berichtet. Es fehlen jedoch Daten zur Wirkung des mRNA-Booster-Impfstoffs auf das Spike-spezifische CD8+ T-Zell-Antwort.

Darüber hinaus wurden nicht viele Beweise für die Wirksamkeit der Drei-Dosen-Impfschemata, ihre Reaktion auf die Durchbruchinfektion und die Dauer des Immunschutzes dokumentiert.

Eine neue Studie

Eine neue Preprint-Studie, veröffentlicht am Forschungsplatz*, hat die oben erwähnte Forschungslücke angegangen und den CD8 im Längsschnitt verfolgt und profiliert+ T-Zell-Antworten nach COVID-19-mRNA-Booster-Impfung.

Die Wissenschaftler rekrutierten 38 Personen vom Universitätsklinikum Freiburg, Deutschland, die mit dem COVID-19-mRNA-Auffrischimpfstoff immunisiert wurden. Sie erhielten Blutproben von einunddreißig Personen, die drei Dosen eines von zwei mRNA-Impfstoffen erhielten, nämlich BNT162b / Comirnaty- oder mRNA-1273 / Spikevax-Impfstoff.

Wissenschaftler berichteten, dass die Kohortenstudie fünf Teilnehmer umfasste, die vier Dosen des Impfstoffs erhielten und keine COVID-19-Infektion in der Vorgeschichte hatten. Dreizehn Teilnehmer hatten nach der dritten Dosis einer Auffrischungsimpfung eine Vorgeschichte von Durchbruchinfektionen. Alle Teilnehmer mit Durchbruchinfektion nach der Auffrischungsimpfung zeigten leichte Symptome ohne respiratorische Insuffizienz.

In dieser Studie analysierten die Autoren Spike-spezifisches CD8+ T-Zell-Antworten auf Einzelepitop-Ebene bei Teilnehmern, die eine COVID-19-mRNA-basierte Auffrischimpfung (dritte und vierte) vier Monate nach der dritten Dosis und ein bis zwei Monate nach dem vierten Impfschema erhielten. Die Autoren bewerteten auch Spike-spezifisches CD8+ T-Zell-Antworten bei Durchbruchinfektionen mit den Omicron- und Delta-Varianten nach der Auffrischimpfung.

Ergebnisse

Forscher berichteten von einem schnellen und kräftigen Anstieg von Spike-spezifischem CD8+ T-Zell-Antworten nach der dritten und vierten Dosis des Impfstoffs im Hinblick auf eine Durchbruchinfektion mit den Delta- und Omicron-Varianten. Wissenschaftler berichteten, dass das Ausmaß und die Kinetik der Immunantwort dieser Kohortenstudie ähnlich dem Spike-spezifischen CD8 waren+ T-Zell-Antwort nach der zweiten Dosis des COVID-19-Impfstoffs. Dies wurde durch den Nachweis eines hohen Expressions- und Proliferationsniveaus von CD38 und Ki-67 beobachtet. Dieser Befund unterstützt stark die schnelle Induktion von funktionellem CD8+ T-Zell-Antworten nach COVID-19-mRNA-Impfung.

Wissenschaftler berichteten, dass das Spike-spezifische CD8+ Die T-Zell-Booster-Antworten nach der dritten und vierten Dosis der COVID-19-Auffrischungsimpfung nahmen nach etwa ein bis zwei Monaten ab und erreichten anschließend eine ähnliche Konzentration wie bei der vorherigen Auffrischungsimpfung. Diese Beobachtung ist äußerst wichtig und sollte bei der Formulierung der Auffrischimpfungsstrategie berücksichtigt werden. Interessanterweise im Gegensatz zum steilen Abfallen des Spike-spezifischen CD8+ T-Zell-Boost-Antwort, eine verlängerte Kontraktion nach natürlicher Infektion, unabhängig von der infizierenden Variante, wurde beobachtet.

Eine frühere Studie berichtete über die verlängerte Kontraktion von Nicht-Spike-Epitop-spezifischem CD8+ T-Zellen nach einer COVID-19-Infektion. Diese Unterschiede in Antigenhalbwertszeit, Antigenpräsentation, Zytokinen, angeborener Immunität und CD4+ T-Zell-Antworten könnten auf Unterschiede in den Antworten nach mRNA-Impfung und COVID-19-Infektion zurückzuführen sein. Daher besteht ein Bedarf an einem besseren Verständnis der Wechselwirkungen von Immunkomponenten während einer natürlichen Infektion und ihrer Reaktionen nach der Impfung.

In dieser Studie berichteten die Forscher, dass das vielversprechende Spike-spezifische CD8+ Die T-Zell-Gedächtnisantwort wird durch die dritte Impfdosis nicht signifikant beeinflusst. Die aktuelle Studie ergab, dass die dritte Dosis das Langzeit-CD8 nicht erhöhte+ T-Zell-Immunität und hatte keinen Einfluss auf die Seneszenz des CD8+ T-Zell-Gedächtnispool. Dieser Befund stimmt mit einer früheren Studie überein, in der berichtet wurde, dass eine Antigenexposition keine T-Zell-Erschöpfung von Spike-spezifischem CD8 verursacht+ T-Zellen. Forscher glauben, dass das Spike-spezifische CD8+ Die T-Zell-Booster-Antwort ist eine Effektor-Antwort, die auf einem stabilen Gedächtnispool basiert.

Fazit

Die Autoren zeigten, dass die mRNA-Booster-Impfung ein wirksames Instrument ist, das schnelles und funktionelles CD8 induzieren kann+ T-Zell-Antworten, die für die sofortige Linderung einer hohen Viruslast äußerst vorteilhaft sein können. Diese Strategie könnte die gefährdete Bevölkerung wirksam schützen und die überwältigende Belastung des Gesundheitssystems verringern. Der schnelle Rückgang des Spike-spezifischen CD8+ Die T-Zell-Reaktion muss bei der Formulierung der COVID-19-Auffrischimpfungsstrategie berücksichtigt werden.

* Wichtiger Hinweis

Research Square veröffentlicht vorläufige wissenschaftliche Berichte, die keiner Peer-Review unterzogen wurden und daher nicht als schlüssig angesehen werden sollten, die klinische Praxis / gesundheitsbezogenes Verhalten leiten oder als etablierte Informationen behandelt werden sollten.

.

Leave a Comment