Verwenden Sie Wi-Fi für alles? Hier ist, warum Sie es nicht tun sollten

Charoen Krung Fotografie / Shutterstock

Wi-Fi ist zu diesem Zeitpunkt allgegenwärtig, aber das bedeutet nicht, dass Sie es standardmäßig ausschließlich verwenden sollten. Hier ist, warum Sie die Verwendung von Wi-Fi zugunsten von Ethernet überspringen sollten, wo immer Sie können.

Wi-Fi ist ein Kompromiss

Zunächst einmal, damit Sie nicht denken, dass wir gegen Wi-Fi kämpfen, lassen Sie uns Ihnen versichern, dass wir Wi-Fi ziemlich großartig finden. Die Befreiung von physisch angebundenen Netzwerken macht es möglich, alle möglichen nützlichen und unterhaltsamen Dinge zu tun.

Vom Hinterhof-Laptop-Einsatz bis drahtlose Überwachungskameras und natürlich mit dem Highspeed-Internet auf dem Smartphone rumalbern, dank Wi-Fi ist dies auf jedem Zentimeter Ihres Zuhauses möglich. Das ist erstaunlich. Ein blitzschnelles moderner Router gekoppelt mit einem neuen Smartphone ist wirklich ein „the future is now“-Moment.

Aber Wi-Fi ist letztendlich ein Kompromiss. Es ist ein Kompromiss, der darauf basiert, zu akzeptieren, dass wir etwas Leistung aufgeben müssen, um nicht physisch durch ein Kabel an die Wand gebunden zu sein. Um ein reales Beispiel zu verwenden, das Wi-Fi bei weitem vorausgeht, ist Rundfunk genau die gleiche Art von Kompromiss.

Mit Radio können Sie überall Musik hören. Aber Sie werden nicht die gleiche Wiedergabetreue erhalten, die Sie beim Hören eines Albums zu Hause mit festverdrahteten Lautsprechern erzielen. Dasselbe gilt für Streaming-Dienste. Die Bitrate eines Netflix-Streams ist ein Bruchteil der Bitrate, die Sie von einem Blu-ray-Player erhalten, der über ein HDMI-Kabel in Ihren Fernseher eingespeist wird.

Wie bei diesen Dingen gehen wir bei der Verwendung von Wi-Fi Kompromisse ein. Wi-Fi ist nicht so schnell wie Ethernet. Es hat eine höhere Latenz. Zu viele Geräte, die mit einem Wi-Fi verbunden sind, führen zu Überlastungen und Verbindungsproblemen.

Und das ist in Ordnung. Wir gehen diese Kompromisse ein, weil es praktisch ist. Wenn wir vernetzte Geräte wie Tablets und Smartphones nur dort nutzen könnten, wo wir sie anschließen könnten, sähen die Dinge ganz anders aus als heute. Aber wir sollten keine Kompromisse machen, wo wir es nicht müssen – und hier kommt Ethernet ins Spiel.

Ethernet ist großartig (wird aber oft übersehen)

Wenn Sie ein Computerfreak eines bestimmten Alters sind, können Sie sich an eine Zeit erinnern, als Ethernet in Bezug auf die Netzwerkkonnektivität angesagt war. Es gab kein Wi-Fi und wenn Sie wollten, dass ein Computer mit einem anderen Computer in Ihrem Haus oder Büro kommunizierte, brauchten Sie ein physisches Kabel, das die beiden verbindet.

Die Einführung von Wi-Fi in den späten 1990er Jahren und die zunehmende Einführung in den 2000er Jahren haben Ethernet jedoch – zumindest was den durchschnittlichen Haushalt betrifft – schließlich in die Annalen der Geschichte verbannt.

Infolgedessen denken viele Leute überhaupt nicht an Ethernet. Sie fügen standardmäßig Dinge zu ihrem Wi-Fi-Netzwerk hinzu und ziehen nicht einmal die Verwendung eines Ethernet-Kabels in Betracht.

Zum Beispiel bat mich ein Nachbar um Hilfe bei einem Smart-TV-Problem, das er hatte. Das Problem? Der Fernseher konnte einfach keine stabile Verbindung aufrechterhalten, und Streaming-Media-Verbindungen brachen häufig ab und sie starrten auf die Meldung „Netflix hat einen Fehler festgestellt“.

Als ich vorbeikam, um ihnen zu helfen, bemerkte ich, dass ihre Kabelmodem-/Wi-Fi-Router-Kombination direkt unter dem Fernseher im Unterhaltungszentrum stand. Ich schnappte mir ein kurzes Ersatz-Ethernetkabel aus meiner Werkstatt, schloss den Fernseher direkt an den Router an, und ihre Streaming-Erfahrung ging von zeitweise funktionierend zu durchgehend perfekt funktionierend über.

Die größte Erkenntnis aus dieser besonderen Erfahrung war nicht, dass Ethernet den Tag gerettet hat (was ein Ergebnis war, das ich erwartet hatte), sondern dass mein Nachbar einfach nicht daran gedacht hatte, dass es sowieso nur Wi-Fi gab, um seinen Fernseher mit dem Internet zu verbinden. Und das ist eine Schande, denn wenn Sie die Möglichkeit haben, Ethernet zu verwenden, ist dies ein riesiges Upgrade gegenüber Wi-Fi.

Ich schreibe diesen Artikel, während ich an einem PC arbeite, der über ein Ethernet-Kabel mit meinem Heimnetzwerk verbunden ist. Dank Ethernet habe ich genau die gleiche Latenz und Bandbreite, die ich direkt am Modem hätte – aber ich genieße es an einer Workstation, die sich auf der anderen Seite des Hauses befindet und zwei Stockwerke von der Stelle entfernt ist, an der die Glasfaserverbindung in mein Haus eintritt Keller.

Es gibt eine Vielzahl von Vorteile bei der Verwendung von Ethernet über Wi-Fi im Haushalt, darunter:

  • Extrem niedrige Latenz: Wi-Fi wird niemals so reaktionsschnell sein wie ein elektrischer Impuls, der über eine Leitung gesendet wird. Egal, ob Sie auf einem PC oder einer Konsole spielen, eine niedrige Latenz ist ideal.
  • Geschwindigkeit: Sogar Die besten WLAN-Router immer noch nicht getroffen maximale theoretische Geschwindigkeitenaber es ist einfach, eine Ethernet-Verbindung auszureizen.
  • Stabilität: Abgesehen von Schäden am Kabel oder an der Hardware sind Ethernet-Verbindungen felsenfest.
  • Keine Authentifikation: Sie benötigen keine Anmeldeinformationen für Ethernet. Schließen Sie das Gerät einfach an das Netzwerk an und los geht’s.

Abschließend noch ein Vorteil, der Ethernet nicht eigen ist, aber ein Vorteil ist, wenn Sie Ethernet und Wi-Fi in einer gemischten Umgebung verwenden. Das Trennen der Geräte mit hoher Nachfrage aus dem Wi-Fi-Netzwerk (wie Ihren PC oder Smart-TV) und das Verbinden mit Ethernet wirkt Wunder, um die Belastung Ihres Wi-Fi-Routers zu verringern. Vielleicht brauchen Sie gar keinen neuen Wi-Fi-Router – vielleicht müssen Sie nur die anspruchsvollsten Geräte auf Ethernet stellen.

In Anbetracht dessen, wie billig Ethernet-Kabel sind, gibt es wenig Grund, dies nicht zu tun, wenn Sie die Möglichkeit haben, ein Gerät damit zu verbinden.

Geräte, die Sie mit Ethernet verbinden sollten

Die Rückseite eines Smart-TVs mit verschiedenen Anschlüssen, darunter ein Ethernet-Anschluss.
Suchen Sie auf allen Ihren Geräten nach Ethernet-Anschlüssen. LG

Wenn Sie wie unser Nachbar einfach nicht in Betracht gezogen haben, sowohl Ethernet als auch Wi-Fi für Ihr Heimnetzwerk zu verwenden, möchten Sie vielleicht einige Vorschläge, wo Sie anfangen können.

Viele Häuser – sowohl Wohnungen als auch Häuser – haben das Internet im Wohnzimmer, weil dort verschiedene Telekommunikationspunkte, wie der Kabelanschluss, in das Haus gelangen.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden und Ihre Netzwerkausrüstung genau dort mit Ihrem Fernseher ist, dann haben Sie einen offensichtlichen ersten Halt. Besorgen Sie sich eine Packung Ethernet-Patchkabel und verbinden Sie alles in Ihrem Media Center, das dies unterstützt.

Um mein Media Center als Beispiel zu nehmen, würde das Smart TV, Spielekonsolen wie Xbox, PlayStation und Nintendo Switch und Streaming-Boxen wie Apple TV und Roku umfassen. Suchen Sie überall unter Ihrem Fernseher nach Ethernet-Anschlüssen. Kein Ethernet-Anschluss an Ihrem Smart TV? Hier ist wie man eins hinzufügt. Wenn Sie mehr Ports benötigen nicht verwaltete Netzwerk-Switches sind preiswert.

Ähnlich verhält es sich mit dem Homeoffice. Wenn Sie im selben Raum wie das Modem und den Router eine Reihe von Geräten haben, z. B. Ihren PC, einen Netzwerk-Laserdrucker oder andere Bürogeräte mit einem Ethernet-Anschluss, verwenden Sie das WLAN nicht – schließen Sie es an.

Selbst wenn Ihr Zuhause nicht für Ethernet verkabelt ist, können Sie dies umgehen und die kabelgebundenen Geschwindigkeiten nutzen. Du kannst rennen ein langes Ethernet-Kabel von einem Raum zum anderen oder sogar verwenden Powerline-Ethernet um Datensignale über die Stromkabel Ihres Hauses zu leiten.

Powerline Ethernet hat sich im Laufe der Jahre stark verbessert. Sie können Ihren Keller-Router mit Gigabit-Geschwindigkeiten mit Ihrem Schlafzimmer-Gaming-Setup verbinden für unter 50 $. Es ist nicht gerade Ihr ganzes Haus mit Cat6 verkabelt, aber Sie müssen keine Kabel fischen oder Trockenbauwände flicken.

Wie auch immer Sie vorgehen, das Umschalten von Geräten entlastet nicht nur Ihr WLAN-System, sondern verbessert auch die Verbindung dieses Geräts mit dem lokalen Netzwerk und dem Internet.

setTimeout(function(){
!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s) } (window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘335401813750447’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
},3000);

Leave a Comment