Was steckt hinter dem Hepatitis-Anstieg bei Kindern?

Experten haben vermutet, dass ein Mangel an Exposition gegenüber einem verbreiteten Virus während der Covid-Einschränkungen hinter dem Anstieg der Hepatitis-Fälle bei kleinen Kindern stehen könnte.

Gesundheitsbeamte im Vereinigten Königreich untersuchen dringend den Anstieg der Fälle, der dazu geführt hat, dass mehr als 100 Kinder im Krankenhaus versorgt werden müssen und 10 britische Kinder Lebertransplantationen benötigen. Seit Anfang des Jahres mussten 111 Kinder aufgrund einer Leberentzündung (Hepatitis) im Krankenhaus behandelt werden, wobei die meisten Fälle bei Kindern unter fünf Jahren auftraten.

Hier in Irland gab es wahrscheinlich sechs Fälle – gestern wurde bekannt gegeben, dass ein Kind gestorben ist und ein weiteres eine Lebertransplantation benötigt.

Kürzlich sagte das Health Protection Surveillance Centre: „In den letzten zwei Monaten wurde in Irland eine kleine Anzahl von Kindern mit Hepatitis unbekannter Ursache identifiziert, und eine kleine Anzahl möglicher Fälle wird untersucht.

„Das ist mehr, als normalerweise in diesem Zeitraum zu erwarten wäre. Die betroffenen Kinder haben keine Verbindungen zu den anderen betroffenen Kindern.

„Bisher wurde in den Fällen kein einziges Virus identifiziert. Derzeit laufen Untersuchungen, um die Ursache dieser Erkrankungen zu ermitteln.“

Nach Angaben der WHO wurden bis zum 21. April 2022 mindestens 169 Fälle von akuter Hepatitis unbekannter Ursache bei Kindern aus 11 Ländern der Europäischen Region der WHO und einem Land der WHO-Region Amerika gemeldet.

Die führende Untersuchungslinie ist, dass die Fälle durch ein weit verbreitetes Virus namens Adenovirus angeheizt werden.

Dieses Virus verursacht normalerweise leichte Krankheiten, einschließlich Magenverstimmungen und Erkältungen.

Eine Theorie besagt jedoch, dass das Virus bei einigen Kindern aufgrund „Anfälligkeit, beispielsweise aufgrund fehlender vorheriger Exposition während der Pandemie“, zu schwereren Erkrankungen führt, so ein technisches Briefing der britischen Gesundheitssicherheitsbehörde (UKHSA). Von 53 getesteten Fällen zeigten 40 (75 %) Anzeichen einer Adenovirus-Infektion.

Routinemäßige NHS- und Labordaten zeigen, dass die bei Kindern verbreiteten Viren derzeit höher sind als in den Vorjahren, und dass es einen deutlichen Anstieg des Adenovirus gibt, insbesondere in der Altersgruppe von eins bis vier, sagte die UKHSA.

Andere Möglichkeiten, die untersucht werden, umfassen die Frage, ob eine frühere Covid-Infektion, gefolgt von einer Adenovirus-Infektion, zu schwereren Fällen oder einer Koinfektion mit den beiden Viren führen könnte.

Experten untersuchen auch andere mögliche Ursachen, darunter eine neue Variante des Adenovirus; potenzielle Exposition gegenüber Drogen, Toxinen oder Umweltfaktoren; eine neue Art von Infektion; oder eine neue Variante des Virus, das Covid verursacht.

Eine Covid-19-Impfung ist kein beitragender Faktor, da keiner der bisher untersuchten Fälle geimpft wurde.

Erste Symptome sind Durchfall und Übelkeit, gefolgt von Gelbsucht.

Eltern wurden aufgefordert, auf die Anzeichen und Symptome einer Hepatitis, einschließlich Gelbsucht, aufmerksam zu sein.

Dr. Meera Chand, Direktorin für klinische und neu auftretende Infektionen bei der UKHSA, sagte: „Die im Rahmen unserer Untersuchungen gesammelten Informationen deuten zunehmend darauf hin, dass dieser Anstieg plötzlich auftretender Hepatitis bei Kindern mit einer Adenovirusinfektion zusammenhängt. Wir untersuchen jedoch gründlich andere mögliche Ursachen.

„Eltern und Erziehungsberechtigte sollten auf Anzeichen von Hepatitis, einschließlich Gelbsucht, aufmerksam gemacht werden und sich bei Bedenken an einen Arzt wenden. Normale Hygienemaßnahmen wie gründliches Händewaschen, einschließlich der Beaufsichtigung von Kindern, und eine gute gründliche Atemhygiene tragen dazu bei, die Ausbreitung vieler häufiger Infektionen, einschließlich des Adenovirus, einzudämmen.

“Kinder mit Symptomen einer Magen-Darm-Infektion einschließlich Erbrechen und Durchfall sollten zu Hause bleiben und erst 48 Stunden nach Abklingen der Symptome in die Schule oder den Kindergarten zurückkehren.”

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bis zum 21. April 169 Fälle von akuter Hepatitis unbekannter Ursache aus 11 Ländern in Europa und Amerika gemeldet, während eine Person gestorben ist. Die weltweiten Fälle betreffen Menschen im Alter von einem Monat bis 16 Jahren, und 17 Kinder (etwa 10 %) benötigten eine Lebertransplantation.

.

Leave a Comment