Welche Arten von Blutproteinen werden in den schwersten Fällen von Covid bei Kindern aktiviert?

In den meisten Fällen erleiden Kinder, die sich mit Covid infizieren, keine ernsthafte Krankheit. Kinder haben weniger Symptome, weniger schwere Erkrankungen und erholen sich tendenziell schneller als Erwachsene.

Das beste Szenario für Kinder sieht vor, dass sie relativ überschaubare Symptome haben, sich vollständig erholen und bald negativ getestet werden. Als Forscher wollten wir verstehen, warum manche Kinder weitaus schlechtere Erfahrungen machen.

Wenn sie sich nicht erholen, können Kinder mit Covid zwei verschiedene Störungen entwickeln. Das erste ist das Multisystem Inflammatory Syndrome in Children (MIS-C), bei dem Patienten schmerzhafte Entzündungen an Haut, Augen und sogar inneren Organen wie Herz, Lunge und Gehirn haben. Das Faszinierendste (und Verwirrendste) an MIS-C ist, dass es niemals bei Erwachsenen auftritt, sondern nur bei Kindern. Die zweite Störung ist das Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS), ein lebensbedrohliches Atemversagen als Folge eines schweren Covid.

Durch den Vergleich von Blutproben von gesunden Kindern und solchen mit schwerem Covid identifizierten wir zwei Gruppen von Proteinen, die bei Kindern mit diesen beängstigenden Syndromen eingeschaltet waren.

Auf der Suche nach den Auslösern

Wir haben die letzten zwei Jahre damit verbracht zu verstehen, wie der Körper von Kindern mit Covid umgeht und warum er so anders ist als der von Erwachsenen. Durch unsere Forschung wollten wir genau verstehen, was das Virus mit Kindern macht, um eine kleine Anzahl von ihnen dazu zu bringen, MIS-C oder ARDS zu entwickeln, damit wir helfen könnten, neue Wege zu finden, sie zu diagnostizieren oder sogar zu behandeln.

Sie haben vielleicht schon von Genomik gehört – einer wissenschaftlichen Technik, die die gesamte genetische Information einer Person (ihr Genom) auf einmal investieren kann. In unserer Studie haben wir Proteomik verwendet, die es uns ermöglicht, Hunderte von Proteinen (das Proteom) gleichzeitig zu betrachten.

Immer wenn sich etwas im Körper verändert (z. B. das Einfangen eines Virus wie Covid), kann dies zu Veränderungen Ihres Proteoms führen. Dies hilft uns zu sagen, welche Systeme des Körpers betroffen sind.

Wir nahmen Blutproben von gesunden Kindern (entnommen im Royal Children’s Hospital, Melbourne) und verglichen sie mit Blutproben von Kindern mit MIS-C oder ARDS (entnommen im Hopital Necker Enfants Malades, Frankreich). Wir führten proteomische Experimente an den Proben durch und fanden Hunderte von Proteinen bei jedem Patienten.

Als wir die Menge jedes Proteins in Proben von Kindern mit schwerem Covid mit gesunden Blutproben verglichen, stellten wir fest, dass sich 85 Proteine ​​bei MIS-C und 52 Proteine ​​bei ARDS veränderten.

Blutgerinnung und Immunität spielen eine Rolle

Das Auflisten einer Reihe von Proteinen ist nur der erste Schritt. Für uns ist es sehr wichtig, genau zu wissen, welche Funktionen diese Proteine ​​im Körper haben. Indem wir verstehen, welche Rolle jedes dieser Proteine ​​spielt, können wir beginnen, die Biologie hinter der Krankheit zu verstehen.

Proteine, die die Blutgerinnung und das Immunsystem kontrollieren, waren sowohl bei MIS-C- als auch bei ARDS-Patienten betroffen, was uns sagt, dass diese Systeme bei schwerem Covid eine wichtige Rolle spielen. Wir konnten auch zeigen, dass Kinder mit MIS-C betroffene Proteine ​​haben, die mit B-Zellen (die eine Immunantwort erleichtern) und Antikörpern (die fremde Eindringlinge im Körper abwehren) verbunden sind. Inzwischen haben Kinder mit ARDS betroffene Proteine, die mit dem Abbau roter Blutkörperchen (die Sauerstoff durch den Körper transportieren) in Verbindung stehen.

Unsere Arbeit geht weiter

Glücklicherweise sind Fälle von MIS-C und ARDS selten. Aber das bedeutet nicht, dass wir nicht versuchen sollten zu verstehen, wie sie funktionieren. Vor allem, wenn das schwere Covid so gefährlich für die betroffenen Kinder und beängstigend für ihre Familien ist.

Indem wir die potenziellen Blutproteine, die an schwerem Covid beteiligt sind, von Hunderten auf weniger als 100 eingrenzen, können wir uns auf die Entwicklung besserer Diagnose- und Behandlungsinformationen konzentrieren.

Diese Studie war Teil unseres größeren Forschungsziels, das darin bestand, zu verstehen, wie sich Covid auf Erwachsene und Kinder unterschiedlich auswirkt.

Wir konnten bereits zeigen, dass Blutplättchen (kleine Blutkörperchen, die die Gerinnung auslösen) bei Erwachsenen und Kindern aktiviert werden, während bei Kindern aufgrund von Covid gebildete Blutgerinnsel poröser und weniger stabil sind.

(Diese PTI-Geschichte wurde über The Conversation syndiziert.)

.

Leave a Comment