Wer schafft es in die Playoffs?

Da Fulham und Bournemouth bereits auf dem Weg in die Premier League sind, richtet sich der Fokus der Sky Bet Championship auf die beiden verbleibenden Play-off-Plätze, die am letzten Tag an eines der vier Teams gehen könnten.


Es dauerte eine Weile, bis sie es bestätigten, aber Fulham ist seit ein paar Monaten ein Premier League-Team und wurde mit einem als Meister bestätigt 7:0 gegen Luton am Montag.

Nur 24 Stunden später schloss sich Bournemouth, die neue Mannschaft des ehemaligen Cottagers-Chefs Scott Parker, ihnen an, um eine Rückkehr in die höchste Spielklasse zu besiegeln Kieffer Moores später Streik Endlich endeten die automatischen Aufstiegshoffnungen des Tabellendritten Nottingham Forest.

Forest hat wie der Tabellenvierte Huddersfield zumindest den Trost, dass ihm ein Platz in den Playoffs garantiert ist. Sheffield United und Luton belegen derzeit die letzten beiden Plätze unter den ersten sechs. Sie werden von Middlesbrough und Millwall verfolgt.

Millwall brauchte am letzten Tag etwas Besonderes, um sich einzuschleichen, brauchte aber dank Lutons Mauling von Fulham keinen großen Tordifferenzschwung mehr. Sie treffen jedoch auf Bournemouth.

Während Sheffield United und Luton beide wissen, dass es “win and in” ist, haben beide einen Vorsprung von zwei Punkten auf Middlesbrough – und einen Vorsprung von drei Punkten auf Millwall -, gibt es Gründe zu der Annahme, dass dies nicht so einfach sein könnte.

  1. Fulham | Gespielt: 45 | Punkte: 87 | Tordifferenz: +67
  2. Bournemouth | Gespielt: 45 | Punkte: 85 | Tordifferenz: +34
  3. Nottingham-Wald | Gespielt: 45 | Punkte: 79 | Tordifferenz: +33
  4. Huddersfield | Gespielt: 45 | Punkte: 79 | Tordifferenz: +15
  5. Sheffield United | Gespielt: 45 | Punkte: 72 | Tordifferenz: +14
  6. Luton | Gespielt: 45 | Punkte: 72 | Tordifferenz: +7
  7. Mittelbrough | Gespielt: 45 | Punkte: 70 | Tordifferenz: +12
  8. Millwall | Gespielt: 45 | Punkte: 69 | Tordifferenz: +9

Meisterschaft, um die Play-offs-Quoten zu erreichen (über SkyBet)

  • Sheffield United – 1/7
  • Luton – 1/6
  • Middlesbrough – 13/8
  • Millwall – 18/1

Quoten korrekt um 1445 GMT (04/05/22)

Sheffield United (5.)

Es ist eine Sache zu wissen, dass ein Heimsieg am letzten Spieltag einen Platz in den Playoffs sichert.

Etwas ganz anderes ist es, wenn die Gäste die mit Abstand beste Mannschaft der Liga sind, bereits zum Meister gekrönt und mit 43 Toren Torschützenkönig in ihren Reihen sind.

Ja, Blades-Fans haben dieses Spiel schon lange im Auge und hoffen, dass ihre Mannschaft einen Platz unter den ersten sechs erreichen könnte, bevor Fulham und Aleksandar Mitrovic am letzten Tag in die Stadt kommen.

Das ist nicht passiert – und die Chancen stehen gut, dass Sheffield United etwas von diesem Spiel brauchen wird. Sollten sie verlieren, Boro gewinnen und Luton eine Niederlage vermeiden, werden die Blades das Team sein, das es verpasst.

Die zusätzliche Sorge für sie ist, dass ein Punkt möglicherweise nicht einmal ausreicht, wenn sowohl Luton als auch Boro gewinnen, obwohl letzterer auch eine Tordifferenz von weniger als zwei aufheben muss.

Das gibt der Mannschaft von Paul Heckingbottom ein gewisses Maß an zusätzlicher Sicherheit – aber sie würden am letzten Tag sicherlich lieber gegen jemand anderen spielen als gegen eine Mannschaft der Cottagers mit 106 Toren in dieser Saison.

Infogols Die Metriken zu den erwarteten Toren prognostizieren einen sechsten Platz für die Blades – was bedeutet, dass sie den Meister voraussichtlich nicht schlagen, sich aber trotzdem einschleichen werden.


Luton (6.)

Die meisten Teams in der Division können die Dangers Fulham-Pose bestätigen, aber für niemanden werden diese Erinnerungen frischer im Gedächtnis sein als für Luton, dessen Tordifferenz durch den 7: 0-Sieg am Montag bei Craven Cottage ausgelöscht wurde.

Diese demoralisierende Niederlage wird mentale Narben hinterlassen haben, aber die mathematischen könnten noch schädlicher sein, da die Hatters vor diesem Spiel die gemeinsam beste Tordifferenz der vier Mannschaften hatten, die um die beiden Play-offs kämpften – und jetzt haben sie es das Schlechteste.

Auf dem Papier haben sie das leichteste Spiel am letzten Tag der vier – zu Hause gegen eine Mannschaft aus Reading, die in dieser Saison nur durch Derbys 21-Punkte-Abzug vor dem Abstieg gerettet wurde.

Aber die Royals haben in dieser Saison einige Schockergebnisse erzielt – Siege bei Fulham und Sheffield United, Bournemouth zu einem Unentschieden gebracht, Middlesbrough und Blackburn zu Hause besiegt.

Hinzu kommt die Tatsache, dass die Hatters durch Verletzungen verkrüppelt wurden, Top-Scorer Elijah Adebayo unter neun Spielern der ersten Mannschaft, die das Fulham-Hämmern verpasst haben.

Luton war in der ersten Hälfte der Saison der Liebling der Championship’s Expected Goals, aber ihr Prozess ist in den letzten Wochen ins Rutschen geraten, hat den xG-Kampf in fünf ihrer letzten sieben verloren und nur neun Punkte von den letzten 21 verfügbaren Punkten geholt.

Infogol prognostiziert einen fünften Platz, wobei die Verletzungen nicht berücksichtigt werden – ein Heimsieg ist keineswegs eine ausgemachte Sache, und ein Scheitern würde die Tür für eine Boro-Mannschaft mit einer Tordifferenz von fünf Toren weit aufstoßen.

Middlesbrough (7.)

Sollten entweder Sheffield United oder Luton nicht gewinnen, ist Middlesbrough das Team in der besten Position, um davon zu profitieren.

Die Teessiders schienen ihre Chance vertan zu haben und erzielten nur ein einziges Tor in einer sieglosen Serie von fünf Spielen, in der sie nur zwei von 15 möglichen Punkten auf beiden Seiten von Ostern holten.

Aber aufeinanderfolgende Heimsiege über Cardiff und Stoke haben ihre Hoffnungen vor einer Reise am letzten Tag zu einer Preston-Mannschaft wiederbelebt, die unter Ryan Lowe heiß und kalt bläst.

Boros Auswärtsform lag die ganze Saison über deutlich im Mittelfeld, während nur Bournemouth und West Bromwich Albion (beide drei) weniger Heimniederlagen hinnehmen mussten als Preston (vier).

Die Mannschaft von Chris Wilder, zwei Punkte hinter den Top 6, reist in dem Wissen, dass nur ein Sieg ausreicht – und selbst dann brauchen sie woanders Gefälligkeiten, aber eine Bestquote von 17/10, um es zu schaffen, wird ihre Unterstützer haben.


Millwall (8.)

Gary Rowett hat die Lions in der zweiten Liga wieder einmal über ihr Gewicht schlagen lassen, obwohl ein Sprung in die Top 6 am letzten Tag vielleicht ein Schritt zu weit ist.

Millwall muss beim zweitplatzierten Bournemouth gewinnen, einer Mannschaft, die in dieser Saison zu Hause dreimal ein Divisionstief geschlagen hat – obwohl zumindest die Löwen die Gewissheit haben, dass nur ein Sieg ausreichen wird.

Eine Mannschaft, die in den letzten 16 Spielen neun gewonnen und fünf unentschieden gespielt und nur zwei verloren hat, ist nicht weiter weg, um sich in den Wettbewerb zu stürzen, aber das Problem ist, dass selbst ein Sieg möglicherweise nicht ausreicht.

Sie würden immer noch zwei der folgenden drei benötigen: Middlesbrough scheitert, Luton verliert und Sheffield United verliert stark (wahrscheinlich mit vier oder mehr Toren) gegen Fulham.

Es ist natürlich nicht unvorstellbar, aber Quoten von 18/1 auf Millwalls Einzug in die Play-offs zeigen, wie unwahrscheinlich es ist – tatsächlich glaubt Infogols Modell, dass sie am letzten Tag auf den neunten Platz zurückfallen werden, während Blackburn die Lions überholt.

Was ist, wenn die Teams nach Punkten, Tordifferenz und erzielten Toren gleich abschließen?

Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass Sheffield United und Middlesbrough mit identischen Saisonrekorden abschließen – so nah liegen Chris Wilders aktuelle Schützlinge und sein ehemaliger Verein aus heutiger Sicht.

Sheffield United liegt bei 72 Punkten mit einer Tordifferenz von +14, GF 59 GA 45 – während Boro bei 70 Punkten mit einer Tordifferenz von +12 liegt, GF 58 GA 46.

Sollten die Blades unentschieden spielen, sagen wir 1:1 gegen Fulham und Boro 2:0 in Preston gewinnen, würden sie mit 73 Punkten, GD +14, GF 60 GA 46 – identische Rekorde – zusammenhalten.

Es gibt andere Punktepaare, die zu einem Deadlock führen würden – ein 2:2 Blades-Unentschieden und ein 3:1 Boro-Sieg, ein 3:3 Blades-Unentschieden und ein 4:2 Boro-Sieg – aber das oben genannte ist das wahrscheinlichste.

Wenn Teams nicht durch Tordifferenz oder erzielte Tore getrennt werden können, werden die Endpositionen durch die Kopf-an-Kopf-Bilanz bestimmt.

Das wären schlechte Nachrichten für Boro – sie besiegten United im September im Riverside mit 2:0, wurden aber im März in der Bramall Lane mit 4:1 geschlagen, was den Blades einen 4:3-Gesamtvorteil verschaffte. Stellen Sie sich vor, es kommt darauf an!

Leave a Comment