WhatsApp mich nicht, ich WhatsApp dich

Laut Zahlen von Sensor Tower wurde die App mehr als 26 Millionen Mal heruntergeladen.

Es wurde vielleicht nicht wie vorhergesagt als Marketingkanal angenommen, aber es hat sich zu einem wesentlichen Service-Tool entwickelt, das Kunden Folgendes ermöglicht:

  • sich mit Unternehmen beschäftigen
  • Selbstbedienung und
  • erhöhen letztendlich den Komfort.

Zumindest teilweise liegt es an der Konzeption von WhatsApp Business. Von Anfang an war es ein reiner Opt-in-Service, bei dem Kunden ein Unternehmensprofil besuchen können, indem sie:

  • Scannen eines QR-Codes
  • Klicken auf einen Link in einer Anzeige oder
  • Folgen Sie einem kurzen Link, den Sie mit ihnen geteilt haben.

Wie sollte Ihr Unternehmen vor diesem Hintergrund WhatsApp in seine Kommunikationsstrategie integrieren?

Warum Whatsapp

Die Attraktivität von WhatsApp als Kommunikationskanal ist leicht zu verstehen. Bei mehr als zwei Milliarden Nutzern gibt es eine fast 100-prozentige Sicherheit, dass Ihre Kunden auf dem Tool sind. Dies gilt insbesondere in einem von Android dominierten Markt wie Südafrika, wo WhatsApp der beliebteste Standard-Messaging-Dienst ist.

Wenn ein Unternehmen die Maxime „Wo Ihre Kunden sind“ ernst nehmen soll, dann muss es WhatsApp sein.

Es ermöglicht Benutzern auch, Links, Fotos, Dokumente und Standortdaten einfach zu teilen. Die Möglichkeit, nahtlos zwischen Mobilgeräten und reinem Web zu wechseln, erhöht seine Attraktivität. Es ist daher ein kleines Wunder, dass Unternehmen vor dem Start von WhatsApp Business nach Möglichkeiten suchten, WhatsApp als Kommunikationskanal zu nutzen.

Klar ist aber auch, dass WhatsApp als uneingeschränkter Push-Marketing-Kanal nicht funktioniert hätte. Die App erzielte fast ihr gesamtes Wachstum ohne Werbung jeglicher Art, so dass es sich fremd angefühlt hätte, Unternehmen zu erlauben, Menschen direkt zu vermarkten. Und selbst wenn die Leute sich nicht in die App verliebt hätten, hätten sie schnell die Geduld mit Marken verloren, die ihre Präsenz darauf missbraucht hätten.

Den Wunsch nach Selbstbedienung erfüllen

So wie es aussieht, ist WhatsApp Business ein starker Self-Service-Kanal. Sie können damit beispielsweise schnelle Antworten auf Ihre am häufigsten gestellten Fragen erstellen und automatische Nachrichten festlegen. Sie können auch ein Unternehmensprofil mit hilfreichen Informationen für Ihre Kunden erstellen, z. B.:

  • deine Adresse
  • Geschäftsbeschreibung
  • E-Mail-Adresse und
  • Webseite.

Darüber hinaus können Organisationen durch die Verwendung der WhatsApp Business API Erfahrungen aufbauen, die es Kunden erleichtern, die benötigten Informationen zu finden und Dinge zu tun wie:

  • Termine vereinbaren
  • Rechnungen begleichen und
  • Kauf von Waren auf der Grundlage persönlicher Empfehlungen.

Richtig eingesetzt, kann es den Kunden einen sofortigen, personalisierten Kundenservice bieten. Aber wie bei jedem anderen Kommunikationskanal müssen Unternehmen sicherstellen, dass das Erlebnis, das sie versprechen, auch tatsächlich erfüllt wird.

Angesichts dieser Merkmale ist es möglich, ein klareres Gefühl für nicht nur zu bekommen warum WhatsApp sollte jedoch Teil Ihrer Unternehmenskommunikationsstrategie sein wie es sollte auch integriert werden.

Teil des Kommunikationsmixes

So verlockend es auch sein mag, WhatsApp als Gesamtlösung zu sehen, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es nur ein Teil eines breiteren Kundenkommunikationsmixes ist.

Während einige Kunden vielleicht mit Ihrem Unternehmen auf WhatsApp interagieren möchten, trifft dies möglicherweise nicht auf alle zu. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Menschen zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedliche Kanäle auf unterschiedlichen Geräten verwenden. Das bedeutet, dass sie immer die Möglichkeit haben sollten, mit Ihrem Unternehmen über eine Vielzahl relevanter Kanäle zu kommunizieren.

Sie können auch einige dieser anderen Kanäle, einschließlich E-Mail und SMS, nutzen, um die Einführung von WhatsApp zu fördern und Kunden zu helfen, zu verstehen, wie sie es als Servicekanal nutzen können. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass nicht ganze Prozesse auf WhatsApp stattfinden müssen. Auch wenn nur ein Teil einer Reise auf WhatsApp stattfindet, kann das Gesamterlebnis verbessert werden.

Wer in den letzten Jahren einen Flug gebucht hat, dem ist aufgefallen, dass viele Fluggesellschaften Passagieren mittlerweile die Möglichkeit bieten, sich ihre Bordkarte per WhatsApp zusenden zu lassen. Das ist eine Sache weniger, um die sie sich kümmern müssen, bevor sie ihren Flug antreten.

Mit dem richtigen Dokumentenschutz gibt es keinen Grund, warum Versicherer (zum Beispiel) nicht dasselbe mit Dokumenten wie Policenangeboten und Schadensregulierungen tun könnten. Das Gleiche gilt für eine beliebige Anzahl von Funktionen in einer Vielzahl von Branchen.

Entscheidend für den Erfolg all dieser Funktionen ist jedoch die Tatsache, dass sie von Kunden initiiert werden. Sie teilen der Organisation mit, dass sie mit WhatsApp kommunizieren möchten.

Auch wenn WhatsApp die Marketingkommunikation nicht wie erwartet verändert hat, ist es schnell zu einem der wichtigsten Tools geworden, wenn es darum geht, starke und dauerhafte Beziehungen zu Kunden aufzubauen – Kunden den richtigen Kanal zu geben, um sich an Sie zu wenden, wenn sie etwas brauchen, erleichtert später das Marketing für sie.

Unabhängig davon, wie sehr sich WhatsApp und WhatsApp Business dann weiterentwickeln, wird es entscheidend sein, dass sie sich daran erinnern, was Kunden ihnen sagen, nämlich „WhatsApp nicht mich, ich WhatsApp dich.“

Für weitere Informationen besuchen Sie www.striata.com. Sie können Striata Africa auch weiter folgen Facebook oder an Twitter.

WhatsApp-Geschäft Striata Afrika WhatsApp für Unternehmen WhatsApp-Marketing Kommunikationsplattformen für Unternehmen

(function (d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”https://connect.facebook.net/en_GB/sdk.js#xfbml=1&version=v2.11″;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’)); .

Leave a Comment